Willkommen in unserer Community
Möchtest du dem Forum beitreten? Das gesamte Angebot ist kostenlos.
Registrieren
Cosy Beach Club
Joe
BGZ
Smurf Bar

Thailand Thailand #34, Pompoui Joe's erster Reisebericht

PompouiJoe

Kennt noch nicht jeder
Thread Starter
   Autor
Thread Starter
19 September 2022
37
1.201
783
Soi Buakhao
Tja, nun komme ich schon seit 2005 regelmäßig nach Thailand, bin aber dennoch neu hier im Forum und starte jetzt einmal meinen ersten Reisebericht über meinen insgesamt 34. Trip nach Thailand, Reise 2 nach Corona.

Tag 0, Anreise:
Ich habe wieder einmal Finnair gebucht, vor etwa 2 Monaten ab Hamburg über (na klar) Helsinki.
Das war vor Kriegsbeginn die schnellste Route, jetzt machen sie einen großen Bogen südlich herum um Russland, das dauert - sprich ab Helsinki nun über 11h.
Ich habe Punkte und Goldstatus bei Finnair, also Eco gebucht und versucht, alle Flüge abzugraden.
Für die Langstrecke setzen sie einen leider nur auf eine Warteliste und warten erstmal ab, ob nicht jemand doch die explodierenden Preise bezahlt. Einen Tag vor Abflug kam die Absage, Business ausgebucht, fuck!
In meiner Gewichtsklasse >100kg ist Economy kein Vergnügen, nun denn.
HAM-HEL ohne besondere Vorkomnisse, pünktlich und gut.
Am Gate zum Flug nach BKK gab's nochmal die Bestätigung, Business voller als voll, Punkte werden erstattet.
Am Ende war es auszuhalten hat sich aber gezogen. Zumindest saß links neben mir eine kleine süße Thai-Maus (mit Maske), es kam aber nur zu wenig Kommunikation (Nachtflug).
Neu für mich war, dass ich keine Immigration Card mehr ausfüllen musste im Flieger, sehr gut!

Tag 1, Bangkok:
Landung Suvarnabhumi gegen 16:20 Uhr überpünktlich. Bei der Immigration nur 4 Leute vor mir, es geht fix voran.
Nur noch Finger-Scan und Bild gemacht, Officer fragt nach Grund und geplanter Länge des Aufenthalts, dann noch wo es hingehen soll.
Impf-Zertifikat wurde beim Check-In vorher abgefragt, bei der Immigration nicht mehr vorgegeben, alles sehr viel lockerer als noch vor kurzem.
Koffer kommen zügig, ich bin nach ca. 30min im Taxi (eine Ebene runter, am Automaten Ticket ziehen und die ausgedruckte Parkposition aufsuchen), erinnere an das Taximeter und los geht's nach Sukhumvit. Zum angezeigten Taximeter-Preis kommen 50 Baht Airport-Zuschlag und 75 Baht Highway-Toll, je nach Stau in deer Stadt liegt man dann bei insgesamt etwa 450-500 Baht.
Eingecheckt im Arte Hotel Soi 19, nahe Terminal 21/Asok, nachts sehr ruhig, angenehm aber unaufregend. 1900 Baht/Nacht inkl. Frühstück, passt.
Nach kurzem Frischmachen nehme ich den Skytrain für 16 Baht 1 Station nach Phrom Pong und gehe in die Soi 33. Dort nach rechts abgebogen mein erster Besuch im 7th Heaven.
Hier wählt man auf einem iPad das Angebot der verfügbarem Dienstleisterinnen aus.
Das 7th Heaven ist eine BJ-Bar, mit 1300 Baht deutlich teurer als die meisten anderen, dafür sind die Girls auch unter 30 und nicht Ü40.
Ich treffe meine Wahl und treffe auf Pui, 23, süßes Gesicht, Body ok, los geht's.
Ich mag es, wenn die Athmosphäre locker und fröhlich ist, das entspannt die Situation, gerade wenn man sich noch fremd ist.
Das klappt hier sehr gut, wir spaßen viel rum. Ich werde nackig vor einem kleinem Waschbecken stehend in meinem Intimbereich gereinigt und etwas angewichst, da bin ich schon geil und hart.
Auf der Matte dann etwas weiter mit Feuchttüchern, dann beginnt ihr Programm. Streicheln, Nippel lecken, aneinander reiben, leicht über den Prügel streichen, sich anfassen lassen, hmm, ich komme in Stimmung. Dann legt sie los und das Blaskonzert beginnt, langsam gesteigert bis zum Power-Porno-Blowjob mit Finale im Mund, ahhh, willkommen zurück in Thailand.!
Der erste Druck ist also abgelassen. Es gibt eine zweite Reinigung am Waschbecken und ein herzliches Bye Bye mit Tipp.

Nun erstmal etwas Essen, Ramen im Mensho Tokyo (zwischen 31 und 33), lecker.

Dann ein Besuch im Crazy House Ecke Soi Cowboy, Nackedei-Attacke in your face. Ich nehme ein Getränk direkt an der Bühne, für ein Newbie bestimmt ein besonderes Erlebnis, so nah an so vielen Mumus auf einmal. Das Angbeot hat hier allerdings stark nachgelassen und dann diese vielen Silikon-Hupen, gar nicht meins, also ziehe ich in die Soi Cowboy.
Dort waren die Zeiten auch mal ganz andere, ich wechsel zum Nana Plaza.

Dort oben im Geisha leckere Nackte beim Duschen/Einseifen beobachtet und einem glücklichen Kunden dabei zugesehen, wie er mit seifenverschmierter Hand durch die kleine Spalte einer süßen dünnen Thaimaus gefahren ist. Als sie einen Ladydrink klargemacht hat und sich zu ihm runtergebeugt hat, wackelte sie mir mit Pussy und Poloch mehrmals direkt entgegen, I love it!

Bin dann noch weiter ins Butterflies, dort ein LD für eine kleine 20j. Maus, sie aber sehr schüchtern, ich müde nach dem Flug, also kein weiterer Angriff.
Letzter Drink im Billboards, die Nackten im Feuchtbereich nur Durschnitt, also ab in die Heia.
 
Zuletzt bearbeitet:

Santa

อย่าวัดระยะทางวัดความรักทีผมมีให้คุณ
   Autor
7 März 2017
4.091
29.614
3.815
Schon wieder ein erst Bericht, ick freu mir!
 
  • Like
Reaktionen: Loco und LoS

PompouiJoe

Kennt noch nicht jeder
Thread Starter
   Autor
Thread Starter
19 September 2022
37
1.201
783
Soi Buakhao
Tag 2, Bangkok:
Ich konnte zum Glück gut schlafen, Jet Leg schlägt nicht besonders zu. Nach einem Frühstück der Mittelklasse (ok soweit) begebe ich mich kurz vor 12:00 direkt in die mir bekannte Schweinemassage-Straße Sukhumvit Soi 24/1. Oh jeh, hier ist entweder noch Schlafenszeit, oder der Großteil der Läden hat dicht gemacht. Mist! Boss Massage ist geöffnet mit 3 Girls draußen, ich gehe mal rein. Mamasan lässt die Damen aufreihen, etwa 5-6 im Angebot. Ich entscheide mich für die Dünnste, Natsuki (24). 2000 Baht werden für 1h im Standard-Zimmer aufgerufen, das ist etwas günstiger als ich es von den anderen Läden vorher kannte (da 2100 - 2200 THB). Die Kommunikation funktioniert ganz gut. Mein Thai ist nur bruchstückhaft, kann aber oft helfen, das Eis zu brechen. So kommen wir uns schnell näher und Albern etwas herum. Mir gefällt ja besonders, von den Mädels komplett geduscht zu werden. Da stehe ich dann wie ein kleines Kind in der Dusche und Mama seift mich komplett ein, nur dass das in diesem Fall zum Glück nicht die eigene Mutter ist, sondern ein Mädel, dessen Vater ich sein könnte. Ich werde sogar komplett abgetrocknet, das geht schon in Richtung Japan-Massage...
Wechsel auf die Matte: Wir beginnen mit einer Gel-Massage, sehr sensitiv zwischen die Pobacken und B2B mit ihren kleinen Titties über Rücken und Po. Dann Undrehen und sie widmet sich dem mittlerweile harten Teil meiner selbst, auch hier nochmal herrlich und intensiv B2B und mit den öligen Brüsten immer wieder von den Eiern übder den Ständer nach oben. Nun kommt das, was ich eigentlich hasse, BJ mit Kondom, aber bei dem eingesauten Zustand hinnehmbar und sie überzeugt mit ihrem Talent. Dann wird aufgessen und der Ritt beginnt.
Insgesamt eine schöne Nummer bei einem netten Profi, die auch noch ganz ansehnlich war. Befreit von der ersten Ladung des Tages und nochmals gründlich gewaschen verabschiede ich mich mit einem Tipp bei ihr und gehe ins Terminal 21.
Im 6. Geschoss zu AIS, am Automaten kurz etwas Geld auf meine Thai-Nummer geladen. Ich nehme immer mehrmals 20 Baht, da jede EInzahlung die Gültigkeit der Karte um 1 Monat erhöht.
Dann bin ich zum Mittagessen ins Savoey mit Stadtblick, lecker Thai-Essen. Spezialität dort frische große Krabben, ich war aber für Morning Glory und spicy Seafood Salad zu haben.
Weiter zur Ecke Soi Cowboy in die Citibank, dort gibt es ATMs mit Wachpersonal, also ziemlich sicher. Man kann hier auch 30.000 THB ziehen, früher sogar ohne Extragebühr. Das ist leider vorbei, auch hier werden jetzt 200 Baht fällig. Noch eine Fußmassage in der Soi 19 und danach kurze Pause vor dem Abendprogramm.

Ich ziehe die Sukhumvit runter und genehmige mir in der Thai Kitchen (Ecke Soi 7/1, die Gasse mit weiteren Schweinkram-Läden) noch etwas Thai-Essen (Lab Moo).
Dann ins Nana, hatte bei Thai Friendly eine Nummer 57 im Billboards ausfindig gemacht, sie aber im Laden nicht entdeckt. Das Angebot war besser als am Tag vorher, aber ich war noch nicht in Angriffslaune, also weiter ins Geisha. Dort sehr ruhig, Duschbereich noch leer, ich setze mich dennoch mal vorm Tanzbereich auf einen Platz und bestelle einen Drink. Kurze Zeit später kommt eine dicke Mamasan mit 2 Girls im Schlepptau, die eine bietet sie mir an (wow, was für eine Schönheit, natürlich ja), mit der anderen stiefelt sie weiter zu einem anderen Gast.
Das Geisha ist so ein Laden, bei dem man etwas aufpassen muss. Es fing auch gleich an, wem ich außer meiner Maus noch alles einen Drink spendieren möchte. Ich blieb hart, 1 LD für Oy, 22.
200 Baht pro LD sind ja auch schon eine Ansage. Die Unterhaltung war nicht einfach, wenig Englisch bei ihr, wenig Thai bei mir, aber sie war so unendlich süß, genau mein Fall. 42kg ohne Kind. Es folgt Drink Nummer 2, wir kommen uns näher, Streicheln, Bussi usw. - zack, steht Mamasan bereit und fragt mich, ob ich mit ihr losziehen will. Ich bin bereit, wenn die Kleine das möchte. Sie nickt freundlich. Mama eröffnet mit 4000 THB ST und 800 THB Barfine, ich erwidere mit 2500+800, worauf alle eingehen. Dann will Mama (natürlich) die gesamte Summe direkt abkassieren. Nein, 800 für die Bar, ich zahle das Mädel selbst auf dem Zimmer. Widerwillig geht das dann auch, noch widerwilliger erhalte ich die 200 Wechselgeld für die Auslöse. Immer diese Gier...
Wir ziehen los, TukTuk zum Hotel und direkt aufs Zimmer (irgendwie das Einchecken vergessen), Unterhaltung per App ganz gut. Ich erwarte das ganz schüchterne Programm, werde aber positiv überrascht, wir landen gemeinsam unter der Dusche und auf dem Bett verschwindet sie dann auch nicht im Handtuch eingewickelt unter der Bettdecke, sondern widmet sich meinem Schwanz mit Küssen und Lecken, erst zart, dann intensiver, dabei der Blick in ihre Augen, ein Wahnsinn. Das muss ich erwidern und werde mit einer traumhaften kleinen Muschi belohnt, die ich ausgiebig beginne zu kosten. Das scheint zu gefallen, ich gebe mich dem Cunnilingus hin, sie stöhnt und vibriert mit den Beinen. Natürlich weiß man nie, wie viel Schauspiel hier gegeben wird, aber am Ende alles besser als ein toter Starfish. Tüte drauf und ganz sachte in sie eingedrungen, ein Fest, sie slow slow, big ham, biig ham. Ich kann sie am Ende dann doch noch feste rannehmen, optisch ein Traum, Performance super! Ich werde glücklich zum zweiten Mal an diesem Tag meiner Körpersäfte beraubt. Nochmal gemeinsam unter die Dusche, dann Abschied. Leider keine Nacktaufnahmen für mein Poesiealbum.
Nach der Nummer gehe ich nicht wieder raus. sondern beende Tag 2. Morgen geht es nach Pattaya.

IMG_20220926_222621.jpg
 

PompouiJoe

Kennt noch nicht jeder
Thread Starter
   Autor
Thread Starter
19 September 2022
37
1.201
783
Soi Buakhao
Kurze Ergänzung zum Bezahlen der gesamten Summe in der Bar: Oy sagte mir, dass wenn ich Mama das gesamte Geld gegeben hätte, dann würde sie davon nur 1000 THB bekommen.
Also bei Aufruf von 4000 THB macht das dann 3000 THB in die Tasche der dicken Mama (plus 800 Barfine plus 400 Drinks usw.).
Wer weiß, bei wie vielen aufgegeilten Kunden die Nummer zieht...
 

PompouiJoe

Kennt noch nicht jeder
Thread Starter
   Autor
Thread Starter
19 September 2022
37
1.201
783
Soi Buakhao
Danke für die netten Kommentare!

Tag 3, ab nach Pattaya:

Zweites und letztes Frühstück im Arte Hotel, neben mir 2 äußerst attraktive Blondschöpfe (Skandinavierinnen), wie auch so manche Thai beim Frühstück ohne BH. Kann ich nichts gegen haben, appetitanregend geradezu. Check-Out easy peasy, ich steige kurz vor 12:00 ins bestellte Auto, gebucht per WhatsApp bei Mr. Yai für 1300 THB inkl. Maut.

Zuverlässig, saubere gute Autos, hatte bisher noch nichts auszustehen, bekomme vorher immer ein Bild mit Autokennzeichen und Fahrer-Namen. Pattaya-Airport gibt's für 1100 THB.

Kurz vor 14:00 Uhr treffen wir in Pattaya ein, es hat quasi die ganze Zeit geregnet, wir sind aber sehr gut durchgekommen, sehr fein.
Check-In im Amber Hotel, Soi 21 3rd Road, recht neu der Laden. Check-In verläuft sehr nüchtern. Das kenne ich freundlicher, aber was soll's.
Das Zimmer ist gut, Lichtschalter am EIngang sucht man allerdings vergebens. Der Masterswitch ist in der hintersten Ecke beim Bett zur Fensterseite, grandioses Design!
Ich vermisse in so ziemlich jedem Hotel ja auch so Haken zum Handtuch (oder sonstig. Zeugs) Aufhängen, so auch hier. Der Kleiderschrank ist komplett offen gestaltet, nun denn.
Zig Asia-Kanäle im TV, keine DW, dafür super schnelles WLAN.

Nachdem ich mich etwas eingerichtet habe, ziehe ich um 16:00 Uhr los durch die Buakhao und gucke hier und da. Dann ein Abbieger nach links-links und Guten Tag gesagt im Club Excite. Ich bin ja wiederkehrender Kunde seit der Eröffnung, war auch vorher im alten Club 4, als Ann (Boss Excite) und Cat (Boss 555) noch selbst Dienst geleistet haben. Da kommen glatt ein paar Erinnerungen hoch... Ich werde von Ae begrüßt, wir kennen uns ewig, ich gebe ihr mittlerweile aber nur noch dann und wann einen Drink aus.
Als alter Kumpel stellt sie mir gleich eine brandneue Kollegin zur Seite, na ja, brandneu jetzt nicht im Sinne von fresh from the farm, sondern vorher woanders, seit gestern halt hier.
Aber das nett strahlende Gesicht der 29j. Dame L. und der einladende Ausschnitt geben natürlich einen LD. Sie war vorher im Restaurant für 8000 THB/Monat plus 300-400 THB Tipp am Tag. Da fehlt es wohl massiv an Einkommen, et voilá, ein neuer Job im Gewerbe. Wir verstehen uns gut, Englisch ist ok, sie macht sich gleich ran, aber nicht nervig, sondern angenehm. Der kleine Mann überstimmt meine Meinung, dass sie vom Body nicht so mein Typ ist, viel zu kräftig, aber Scheiß drauf, ab nach oben. Cashier (Becky/Peggy?) kommt mit hoch zum Erklären, wo sind die Handtücher, die Schalter für Licht und Aircon usw., das kann ich ihr auch alles sagen, war erst vor wenigen Monaten hier. Ich habe ja mittlerweile aufgegeben, bei der kleinen Cashier-Dame anzubändeln, sinnlos.
Tür zu, los geht's. Wir machen uns beider erstmal frei, sie kommentiert lustig, cool, wir sind beide fett, no problem. Ha ha, da bringe ich wohl doch noch etwas mehr mit, nun denn.
Ich werde wieder geduscht und gründlich eingeseift, das mag ich ja sehr. Auf der Matte geht's gleich auf Angriff, Penis angeguckt, betastet und steif geleckt, dann ein sensationeller BJ (ihr Boyfriend hat ihr lang und breit erklärt, was Männern so gefällt, danke dafür!). GV ein geiles Gerammel, die Muschi recht eng, dazu ein Porno-Finale, puuuuhh, ausgepowert plaudern wir noch eine Weile auf dem Bett, bevor wir uns nochmal frisch machen und unten beim Getränk das erste Treffen ausklingen lassen. Das Excite schreibt ja auf die Quittung statt Barfine/Room "Combo Menu" oder so ähnlich drauf, für 299 Baht! Gute Idee, während des Lockdowns entstanden, als ja plötzlich alle Läden zu Restaurants wurden.

Jetzt brauche ich erstmal eine Stärkung und gehe in Steak & Co bzw. Barbecue Place in die Soi Lengkee. 1/2 Rack Ribs mit Beilagen und dann kurze Pause im Hotel.

Am Abend dann mit dem Baht Bus Richtung Walking Street, direkt in die Windmühle. Kurz nach 20:00 Uhr und der Laden ist rappelvoll, oben noch geschlossen (kurz nach 21:00 dann offen).
Es gibt nur einen Platz direkt am mittleren "Spielfeld" und ein erstes Hallo von der nackten JaJa. Die tanzt hier auch noch, wenn ich in Rente bin...
Viele mir Bekannte sind nicht am Start, ich wechsel zur Matte links und drücke einer nackten Teenmaus den ersten Hunderter dezent in die Hand. Das wird natürlich freudig entgegengenommen und mir der makellose Körper mit den kleinen Knospen entgegengestreckt. Als Gentleman lehne ich so ein Angebot natürlich nicht ab, sondern begutachte die junge Dame mit sanfter Hand und freudigem Blick. Sie hat aber nach ihrem Einsatz Kundschaft, also setze ich mich endlich vom Hocker auf einen richtigen Platz. Es folgen 2 weitere Nackedeis und das übliche Gespiele in der Mühle. Etwas Zungenküsse mit der kleinen Bell, Begutachtungen neuer Silikonimplantate u.v.m. Nach einer Weile soll es genug sein, keine Auslöse heute.

Ich wechsle ins Dollhouse. Gegenüber das Beavers (ex Babydolls) komplett entkernt, das war's dann wohl. Die hatten doch erst Ende Juni wiedereröffnet oder? Das Electric Blue (eigtl. rechts daneben) ist jetzt im oberen Bereich vom Dollhouse, wo früher der Edelbereich vom Dollhouse war mit vielen sehr leckeren Damen. Tja, so war das mal...
Ich bin hier zum Austausch mit einer alten Bekannten, wir unterhalten uns eine Weile, dann ziehe ich weiter.

Wechsel ins KINK upstairs, LK Metro. Hier ist Ramba Zamba mit 2 Japanern, die die Puppen tanzen lassen und mehrseitige Rechnungen in ihren Bins haben. Das gefällt den Mädels natürlich und es hüpft ein Nackedei nach der anderen auf den Schoß der beiden Herren, um zig Ladydrinks mit etwas Körpereinsatz abzuholen. Jedem das seine, ich lasse die Blicke schweifen, bis ich kurz auf Jib treffe, 1 kurzer LD, dann verziehe ich mich. Mittlerweile hatte das Kassensystem aufgegeben und die Beträge wurden per Hand auf Zettel notiert. Natürtlich begann damit das große Verrechnen, was anzunehmen war, aber bei mir ohne größere Schäden blieb.

Noch eine Runde durch den relativ neuen Tree Town Bar Comples, viel los, mir aber zu laut und wuselig am späten Abend, also Rückzug ins Hotel.
Ich schlafe ja eh am liebsten allein, bin eher der Short Timer.
Morgen ist auch noch ein Tag.
 
Zuletzt bearbeitet:

PompouiJoe

Kennt noch nicht jeder
Thread Starter
   Autor
Thread Starter
19 September 2022
37
1.201
783
Soi Buakhao
Tag 4, Pattaya

Ich bekomme heute mein Miet-Motorbike gebracht. 2 Wochen für 1700 THB und zwar inkl. einer richtigen Versicherung!
Sonst ist die Deckung bei fast allen Vermietern nur die Mindestabdeckung von 40.000 Baht für Schäden beim Gegner.

Connectez-vous ou inscrivez-vous pour voir le contenu

Ich habe früher lange gezögert mit dem Mieten von Bikes, viel zu gefährlich, und Du bist immer schuld als Farang. Aber irgendwann haben für mich die Vorteile über die Risiken gesiegt. Ich fahre mit Helm, nüchtern, nur tagsüber und mit Luchsaugen, da sie hier ja immer von allen Seiten kommen können. Bisher ist zum Glück immer alles gut gegangen, klopf auf Holz. Zusätzlich bin ich Besitzer eines internationalen Führerscheins (Auto und Motorrad).

Frühstücken bin ich um kurz nach 11:00 Uhr dann bei Kungs (Lengkee Ecke Buakhao).
139 THB für die reguläre Variante mit 2 Eiern nach Wahl, 2 Toast, Schinken, Tomate, Baked Beans, Butter, Marmelade, Tee o. Kaffee und 2 hausgemachten Würstchen nach Wahl.
Zusammen mit dem leckeren O-Saft macht das dann 179 Baht für ein sehr gutes Frühstück, klare Empfehlung meinerseits!

Jetzt erstmal zur Massage. Mein alter Standard-Laden Eden Massage ist auch Opfer der Corona-Zeit und dicht, also aus der großen Auswahl ein Laden, den ich auch schon kenne. Super Thai Massage an der Ecke zur Soi Boomerang. Meine mir Bekannten von früher alle nicht mehr da. Es geht hier aber eh im Normalfall nach der Reihe. Angenehm für mich, es steht die jüngste und schlankste Dame auf und begleitet mich rein. Ich möchte 2h Massage, 1h Foot und 1h Oil, macht hier 120 THB plus 200 THB = 320 THB, ein Schnäppchen.
Sie beginnt mir erst etwas zu hart, nach kurzer Absprache wird es dann aber eine der klar besseren Fußmassagen, ich entspanne total und die Augen fallen zu hier und da. Nach 1h nach oben und nackig auf die Pritsche. Ich lege mir beim Hinlegen das bereitgestellte Handtuch über den Popo und warte auf Nit. Nachdem sie von der Toilette zurück ist und den Vorhang fachmännisch geschlossen hat, verschwindet das Handtuch dann aber relativ zügig und wird fortan nur zum Trocknen der geölten Stellen benutzt. Das roch mir dann schon sehr nach Extras, mal abwarten. Ich war ja primär für eine richtige Massage hier. Die habe ich auch bekommen, wirklich klasse, aber am Ende wurde ich durch die richtigen Berührungen natürlich doch geil gemacht, also beim Umdrehen hat mein kleiner Freund direkt mal „Hallo“ gesagt. Unbeachtet dieser Erektion meinerseits kamen erstmal die Beine wieder dran, auch schön angewinkelt und bis an die Eier ran, puh. Tja, am Ende gab es nach kurzer Nachfrage ihrerseits dann noch das Rundum-Sorglos Paket HJ/BJ mit einem „very happy end“ auf ihrem entkleideten Körper. Kurz geduscht, 1000 THB Tipp für den klasse Service und wir waren beide happy.

Weiter ins Central Festival und im Anschluss eine kleine Bike-Tour durch Pattayas Ecken, wie Soi 6, Soi 13/2, Soi Honey, Soi Chayapoon (Pothole) u.a., mal die Lage checken, ob es krasse Veränderungen gibt. In der 2nd Road geht die Baustelle jetzt fast von der Kreuzung South Road bis zu Mike‘s Shopping Mall.

Ich besuche den Naughty Club in der Boomerang, links neben dem Club 555, quasi ein und derselbe Laden. Es ist noch früh, ich treffe eine alte Bekannte aus 2015 wieder, also sie eingeladen auf ein LD und etwas Geplänkel. Sieht für mich hier nicht nach mehr aus, also ziehe ich weiter in den Club Excite. Hallo Joe aus Köln! Anns Ehegatte ist gerade dabei, diverse Renovierungsdinge zu organisieren, kurzer Austausch, er ist busy und schon gleich wieder weg. Ich lerne schon wieder eine neue Mitarbeiterin kennen, wieder 29., relativ groß gewachsen, guter Körper, tolles Gesicht mit Zahnspangen und relativ gutem Englisch. Es entwickelt sich eine angeregte Unterhaltung. Nach einiger Zeit schlage ich vor, ihr den oberen Bereich mal zu zeigen, ich kenne mich da aus. So muss heute die kleine Cashier-Fee nicht extra mitkommen, um die Dinge zu erklären, passt schon. Was dann im Zimmer #2 mit N. und mir passiert ist, war schon bemerkenswert. Ich bin immer wieder dankbar für solche tollen Momente bei einer eigentlichen Geschäftsbeziehung, bei der mir klar bewusst ist, dass es natürlich nur ums Geld geht. Ziemlich ausgepowert und happy nehmen wir unten wieder Platz, nehmen noch einen Drink, bevor ich wieder u.a. das Combo-Menü bezahle und mich verabschiede.

Jetzt erstmal Pause im Hotel. Um 18:30 klopfen die Zimmermädchen zur Reinigung, reichlich spät. Da gab es wohl Personalengpässe und die verbliebenen Damen mussten bis spät weiter putzen. Ich habe dann mal verzichtet und mir nur 2 Wasser geben lassen.

Kurz vor 20:00 Uhr unspektakulär aber immer lecker, Bronx Pizza mittlerweile super gelegen direkt gegenüber LK Metro in der Buakhao. 185 THB für 3 Stücke knusprige Pizza.

Wieder in die Windmühle, heute nicht so rappelvoll wie gestern. Mein Stern Ae immer noch nicht am Start, dafür treffe ich die kleine Pukky wieder. Wir hatten vor Corona mal die Ehre, checken aber beide erst nicht, dass wir uns eigentlich schon kennen. Die Hüllen und Barrieren sind bei ihr schnell weg, wir verbringen insgesamt etwa 90 Minuten in der Mühle, wechseln dabei einmal ins Obergeschoß, ich durfte ausgiebig von ihr kosten, wir haben die ganze Zeit rumgeknutscht und gefummelt, herrlich. Mir ist fast die Hose geplatzt, aber meiner Erinnerung nach war unsere frühere Short Time eher nichts für eine Wiederholung, Hoy jeb jeb, ham big too much usw.
Ein mir nicht mehr unbekanntes Phänomen, dass einige Girls im Laden wirklich wild aufdrehen und kaum zu bändigen sind, richtig Attacke, fast alles ist möglich. Wenn Du sie dann aber eingesackt hast (oder sie Dich) und der Deal damit perfekt ist, gibt es auf dem Zimmer dann oft das schüchterne Mädel vom Dorf.
Somit hat mir das für heute gereicht, ich habe großzügig Drinks und Tipp gegeben. Ciao erstmal.

Ich bin dann nochmal die Walking Street rauf und runter, endlich scheint sie fertig gepflastert zu sein, im Mai war das noch sehr nervig und dreckig. Das Peppermint ist wieder geöffnet, checke kurz rein und schnell wieder raus, langweilig. Die meisten Läden in der WS sind seelenlose Kopien, meine Meinung.

Auf dem Weg zurück dann doch noch ein kurzer Abstecher ins KINK oben. Viele Nackedeis hopsen herum, eine sehr Hübsche sagt, sie kenne mich, aha. Dann nennt sie den Namen einer mir bekannten Dame und erwähnt, dass sie 6kg abgenommen habe und die Haare auch anders wären. Tja, ist sie mir vorher nicht aufgefallen. Ein letzter LD des Abends, sie reibt ihren nackten Popo über meinen Schritt, muss dann aber zum Tanzen. Zack, eine hässliche „Beste“ Freundin will übernehmen, ich habe keinen Bock und beende das dann mal für heute.

Draußen beginnt es zu regnen, ich gehe fix ins Hotel.
 

PompouiJoe

Kennt noch nicht jeder
Thread Starter
   Autor
Thread Starter
19 September 2022
37
1.201
783
Soi Buakhao
Tag 5, Pattaya

Heute schlafe ich erst einmal richtig aus, das tut gut. Gegen 12:00 geht’s endlich unter die Dusche, dann etwas Wäsche zusammengesammelt und nebenan abgegeben.
Zum Glück buche in Pattaya immer Zimmer ohne Frühstück, das würde ich eh verpassen und so doll finde ich die meisten auch nicht.

Die erste Stärkung des Tages gibt es im „La Boulange Pattaya French Bakery“ in der 3rd Road (von der Klang etwas in Richtung Naklua). Die Sitz-Atmosphäre an der Straße ist jetzt nicht so der Knaller, aber es gibt hier halt sensationell leckere Croissants und Baguettes. Die kann man sich auch wie beim Bäcker üblich einfach mitnehmen, ich habe mich aber zum späten Frühstück hingesetzt und das „Petit Dejeuner“ für 120 THB bestellt. Dafür gab es ein leicht warmes Croissants mit Butter und Marmelade, dazu Kaffee o. Tee, ein kleines Glas O-Saft und noch etwas Baguette-Stücke dazu. Ich hatte Hunger, also dazu noch ein Sandwich für weitere 120 Baht. Die Bedienung war etwas mau heute, aber geschmacklich gibt es von mir wieder eine glatte Eins!

Danach mal eine 2h Massage ohne Sauereien, einfach nur Relaxen im Nemo’s in der Soi Diana, Foot & Oil als Combo hier für 350 THB.

Ich fahre durchgeknetet in die Soi Bong Koch 8, etwas abgelegen über die 3rd rüber. Da geht’s rein in den Club 4, der nicht mehr viel mit dem Laden zu tun hat, als er noch allein auf dieser Ecke war. Zwischenzeitlich war hier ja ein GM-Club neben dem anderen. Da nach Corona einige aufgegeben haben, gibt es zurzeit einige Abgänge, aber immer noch diverse Clubs für den Nachmittag und Abend. Im Club 4 ist jetzt eher gelangweilte Gogo-Bar angesagt. Die Mädels schauen demonstrativ 10 cm an einem vorbei und ziehen ihre Tanzrunden ab, langweilig. Wer nicht will, muss ja auch nicht. Also geht’s weiter nach nebenan, ich werde im Club Purple bei meinem Erstbesuch dort herzlich empfangen. Die Auswahl der Damen hält sich in Grenzen, einige Kundschaft wird bereits umsorgt, und es dauert nicht lange, da sitze ich auch nicht mehr allein. Hier kennt Frau scheinbar keine Scheu, Angriff lautet die Devise, ich bin aber (noch) nicht wirklich in Stimmung, es muss halt auch passen, daher Abschied.

Abstecher in den „Club Aufregend“, da sitze ich mit Joe allein drinnen und schnacke einen aus, die Mädels alle draußen, interessant. Sind wohl alle gerade satt und brauchen kein Geld, whatever.

Kurzer Stopp vor der AG Massage, ein winziger Schweinemassage-Laden mit extrem ansprechenden jungen Damen vor der Tür (Buakhao Ecke Diana). War bei meinem letzten Aufenthalt mal dort. Heute bekomme ich den Laufpass, beide Girls sind bereits gebucht und haben keine Zeit, ah ja. Das nehme ich dann mal als die freundliche Thai-Ansprache für „Verpiss Dich, dicker alter Mann! Wir haben gerade keinen Bock!“ Ich nehme es zum Glück nicht persönlich und ziehe einfach weiter.

Eigentlich möchte ich kurz pausieren aufm Zimmer. Da bei meinem Hotel gegenüber aber das P.P. Body Massage ist und ich Ewigkeiten nicht mehr in so einem „Waschsalon“ gewesen bin, gucke ich einfach mal rein, so zur Info. Hat sich nichts geändert. Über Eck hinter Glas sitzen die Damen überschminkt und in Kleidern zur Präsentation. Ich denke bereits an Rückzug, mir gefällt davon keine so richtig. Bei den Kleidern kann man an den sitzenden Girls auch nicht wirklich die Körperform ausmachen. Dann ganz rechts doch noch ein kleiner Sonnenschein, M10. Zucker! Sie lächelt gekonnt in meine Richtung. Der Typ neben mir fragt gleich, wer es denn sein soll. Ich nenne ihm M10. Er holt ein Schild mit 3 Preiskategorien hervor (Ich glaube 2500, 2800, 3300), sie ist natürlich die teuerste. Wir einigen uns auf 3000 Baht. Los geht’s also, direkt an der Kasse gelöhnt, und ich werde von der kleinen Ploy (20) an die Hand genommen und ins Zimmer geführt. Dort erstmal ein kleines Gewimmel, einer fragt mich, welche Drinks ich denn nun mal bitte bestellen möchte für die Dame und mich, die nächste repariert mit meiner Kleinen erstmal den Verschluss beim Badewannen-Ablauf, Handtücher müssen ja auch noch usw., Thailand halt.
Dann endlich Tür zu und nochmal „Hallo!“ Ploy ist wie scheinbar üblich in so einem Soapy sehr stark geschminkt, die Haare auffallend aber gut zurecht gemacht. Es muss halt auf die Entfernung etwas hermachen. Da drunter verbirgt sich aber eine unglaublich bezaubernde junge Frau, die mein Herz gleich schneller schlagen lässt. Und dann der Hammer des Tages! Sie spricht aber auch wirklich kein einziges Wort Englisch, absolut null. Versteht auch nichts davon. Das kann ja was werden! Als sie einige meiner Thai-Brocken hört, ist für sie aber alles geritzt, es hagelt auf mich nur so ein, ich muss sie ja scheinbar verstehen. Hallo, nicht so schnell, Stoppinger! Puhd Thai nidnoi dai, nidnoi! So geht es die ganze Zeit weiter, die Übersetzungs-App ist im Soapy eh nicht wirklich griffbereit, ich nehme es entspannt und mit Humor. Der Service beginnt mit einem Bad, sie springt nackt dazu, mir steht etwas der Mund offen beim Anblick ihres tollen Körpers. Ich werde ausgiebig überall gereinigt, bevor es auf die Luftmatratze zum B2B geht. Eine großartige Rutschpartie auf beiden Seiten, ich genieße. Ihre Brüste haben so ziemlich jeden Zentimeter meines Körpers mit Seifenwasser benetzt. Danach werde ich nochmal abgeduscht und abgetrocknet, I like. Der Matratzensport ist dann doch eher eine optische Angelegenheit für mich, wildes Geknutsche gibt es hier ja nicht so. Make-Up und Haare müssen die Schicht über halten. Wir harmonieren dennoch sehr gut, ich kann mich nicht beklagen und werde befreit von einer Ladung Babymachern nochmal kurz abgeduscht, bevor wir die 90 min ausklingen lassen. Tja, ich bin ja nicht so der Soapy-Gänger, aber nach zig Jahren war es mal wieder eine Erfahrung.

Am Abend war ich Essen im Beefeater, ein Muss für mich bei einem Pattaya-Aufenthalt und für mich das beste Steak in Town. Heute musste ich erstmalig reklamieren. Ich hatte #63, das neuseeländische Filet-Steak, 2x 200g mit Beilagen „medium rare“ bestellt. Eines der Stücke konnte ich knapp als so gebraten erkennen, das andere war quasi durch. Ich bekam nicht nur ein drittes nach Wunsch gebratenes Stück Steak, sondern für die Unannehmlichkeiten auch ein Freigetränk. Alles paletti, kann ja mal vorkommen.

So leicht übersättigt gab es einen ruhigeren weiteren Abend mit u.a. zwei kurzen Treffen mit alten Bekannten. Nach noch mehr Action war mir nicht.
 

Friese

เงินคือปัญหาใหญ่ของชีวิตคู่ ถึงปากจะพูดว่าไม่สำคัญ
   Autor
2 November 2013
7.638
67.344
4.415
Jever
  • Like
Reaktionen: PompouiJoe

Ähnliche Themen