Schlumpf BarJoe TravelGästehaus PattayaMajor Grubert
Vanvara SchuleSansibar NakluaLovers LaneFlintstones PattayaAsien ErotikVanvara Schule
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Info Der Bankräuber von Niederzier: Was „ThaiWilli“ im Koffer hatte

Dieses Thema im Forum "Thailand Newbie Forum" wurde erstellt von flamingowilli, 21. Dez. 2016.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 1 Benutzer beobachtet..
  1. flamingowilli

    flamingowilli
    Expand Collapse
    stick to your guns
    Member aktiv

    AACHEN/DÜREN.Sie nannten ihn „Thai-Willi“ - und keiner der Stammgäste in der Kölner Kneipe „Zum Krug“ wusste, was der verurteilte Bankräuber Wilhelm R. auf dem Kerbholz hatte. Nun steht der 58-Jährige erneut vor Gericht, weil er im Frühjahr eine Bank in Niederzier überfallen haben soll. Die Beute diesmal: rund 68.000 Euro.
    R. war 2010 vom Kölner Landgericht zu achteinhalb Jahren Haft verurteilt worden und erst seit 2015 wieder auf Bewährung auf freiem Fuß. Doch am 10. März soll er erneut ein Geldinstitut ausgeraubt haben. Als er sich mit seiner Beute auf den Weg nach Thailand machen wollte, schlug die Polizei zu und nahm ihn fest.

    Vor dem Aachener Landgericht gestand der Angeklagte am Mittwoch einsilbig, dass er den Überfall auf die Volksbank in Niederzier begangen habe. Eindringlich hatte ihm der Vorsitzende Richter der 7. Großen Strafkammer, Jürgen Beneking, die Vorteile eines frühen Geständnisses ans Herz gelegt. Widerwillig folgte der Angeklagte dem Rat.
    „Thai-Willi“ trug diesen Spitznamen, weil er angekündigt hatte, auszuwandern und in Thailand ein Restaurant zu eröffnen. Dafür hatte er sogar schon Visitenkarten in Köln verteilt.

    Der eher gedrungen wirkende R. mit kurzen grauen Haaren stellte sich in den Aussagen der Zeugen aus seinem Kölner Umfeld als wahrer Frauenfreund dar. Einer heute 60-jährigen Lageristin hatte er so den Kopf verdreht, dass sie bereits 2014, als er Freigänger war, beinahe alles für ihn tat.

    "Ich verstehe das heute nicht mehr“, sagte die Frau am Mittwoch vor der Kammer. Sie wusste als einzige in der Kneipenrunde von der Vorstrafe des Bankräubers, erzählte den anderen aber nichts davon - aus Liebe, wie sie sagte. Erst als sie einmal das Handy ihres Partners „checkte“ und schwarz auf weiß sah, dass sie nicht die einzige Frau in seinem Leben war, wandte sie sich von ihm ab.

    Da hatte er bereits eine sexuelle Beziehung zu einer 48-jährigen Fleischfachverkäuferin aufgenommen - ebenfalls Stammgast im „Krug“. R. sei „ein ganz normaler Mann“ gewesen, berichtete diese Zeugin am Mittwoch. Auch die übrigen Zeugen aus dem Kölner Umfeld waren sich einig, dass R. weder aggressiv noch großmäulig gewesen sei.

    Bei der 48-Jährigen hatte vor seinem Abflug nach Thailand einen Koffer abgestellt, den sie bis zu seiner Rückkehr aufbewahren sollte. Als sie jedoch Kunde von seiner Verhaftung bekam, öffnete sie das Gepäckstück und erstarrte. Sie fand eine schwarze Sturmmaske, eine Perücke, eine Sonnenbrille und Handschuhe. Zusammen mit ihrem Schwager brachte sie die Räuber-Utensilien zur Polizei.

    Der Prozess wird im neuen Jahr fortgesetzt.
     
    #1 flamingowilli, 21. Dez. 2016
    Zuletzt bearbeitet: 21. Dez. 2016
    Turgay, newbi1111, thalueng und 7 andere haben sich bedankt.
  2. flamingowilli

    flamingowilli
    Expand Collapse
    stick to your guns
    Member aktiv

    Heute in der Aachener Zeitung entdeckt
     
  3. rainzman

    rainzman
    Expand Collapse
    Mr. nice guy
    Member Adult

    hört sich ja gruselig an: sexuelle Beziehung zu einer 48-jährigen Fleischfachverkäuferin :D
     
    Uwe_1, schiroco und flamingowilli haben sich bedankt.
  4. flamingowilli

    flamingowilli
    Expand Collapse
    stick to your guns
    Member aktiv

    Und ich will gar nicht wissen,was so Einer für ein Restaurant in Thailand aufgemacht hätte.
    Ob der in LOS ebenso eine sexuelle Beziehung zu einer Wurstfrau aufgebaut hätte?
     
    Uwe_1 und rainzman haben sich bedankt.
  5. verbatim

    verbatim
    Expand Collapse
    redlight-retired
    Member Adult

    Äh, die Namensgleichheit ist aber zufällig, richtig?

    :bigsmile
     
    flamingowilli hat sich bedankt.
  6. flamingowilli

    flamingowilli
    Expand Collapse
    stick to your guns
    Member aktiv

    Habe mich fast 30 Jahre beruflich mit Ganoven beschäftigt,habe dort trotz der recht unangenehmen Kundschaft so manch kuriose Stories mitgekommen und dies finde ich ist schon fast genug Stoff für eine Comedyshow.
    Dann passt der Name schon.......aber der Name ist.......alles ist möglich......nein alles rein zufällig.
     
    verbatim, elast.max und sockeye haben sich bedankt.
  7. pedro46

    pedro46
    Expand Collapse
    Schreibwütig
    Member aktiv

    Vor seiner ersten festnahme hatte ich hier und da mal eim Bier mit ihm getrunken er hielt sich öffters in Naklua auf.Soviel ich weis wollte er in ein bestehendes Restaurant in Naklua einsteigen.Na ja vorsicht bei der Berufswahl.
     
  8. BUG

    BUG
    Expand Collapse
    Dem Licht voraus
    Member Adult

    Und was sollen wir jetzt dem @Thaiwilli erzählen :bigsmile
     
  9. neitmoj

    neitmoj
    Expand Collapse
    Ladydrink iss nicht!
    Member aktiv

    Was stimmt den nun, der Bericht in der Aachener Zeitung, oder die Memberabfrage vom Forum? o_O
     
  10. flamingowilli

    flamingowilli
    Expand Collapse
    stick to your guns
    Member aktiv

    Vielleicht wie er eine attraktive und exotisch ansprechende Wurstfrau in Pattaya kontaktieren kann