Willkommen in unserer Community
Möchtest du dem Forum beitreten? Das gesamte Angebot ist kostenlos.
Registrieren
Smurf Bar
Cosy Beach Club
Joe

Keine Ahnung, aber egal... mein Hausbau auf Samui

sandfloh

ReMember
Thread Starter
   Autor
Thread Starter
15 Juni 2014
636
2.846
1.693
Elektrik ist ein schlnes Beispiel,

in den letzten Jahren sind sehr viel neue Häuser entstanden, wo der Bauunternehmer mit den Subunternehmern Festpreise ausgehandelt hatten,

ohne den Vertrag ausführlich auszuformulieren.

Das hat dazu geführt,
das der Elektriker, um an Kosten von Kupferkabeln zu sparen,

den Sicherheitskasten nicht gerade in Brusthöhe montierten.

Wer seine alte Mutter in so einem Haus alleine lässt, und eine Sicherung springt nachts um 2 Uhr raus,

was muss die betagte Mutter tun ?

Auf einem wackligen Stuhl auf den Kühlschrank klettern, um von dort aus die Sicherung herein zu drücken.



Zeit 4.29 Minute des Videos schön zu sehen, wo der Sicherungskasten sitzt.

Zu dem Bild der Steckdosenleiste mit den Chargern für Handys,

warum ist so eine Steckdose sicher


Anhang anzeigen 1974426

Quick Charge in der Leiste integriert, und abgesichert durch Kurzschluss und Überspannungsschutz,

auch der Hinweis .....
  • Achtung: Nicht in Reihe mit anderen Steckdosenleisten schalten
ist sehr wichtig.


In Deutschland habe ich von Brennenstuhl noch die fetten Steckdosenleisten mit Überspannungsschutz, die ich vor meine Büroausstattung gehängt habe. Leider war bisher der Koffer dazu zu voll. So ein Knüppel ist ja einen halben Meter lang und wiegt 1-2 Kilo. Aber vielleicht klappt's beim nächsten Mal. Das ist dann wahrscheinlich der Leopard 2 unter den Leisten :)
 
  • fröhlich
Reaktionen: Cabo und Sunpower

sandfloh

ReMember
Thread Starter
   Autor
Thread Starter
15 Juni 2014
636
2.846
1.693
Hi @sandfloh... hab mir grad das Ganze durchgelesen. Vertraglich und somit rechtlich würde ich als juristischer Laie das schon mal einigermassen als safe beurteilen. Der Architekt wird mit der Planung beauftragt und sorgt für die Baugenehmigung und erhält sein Honorar. Seine Leistung ist somit abgegrenzt und der erste Schritt ist getan. Allerdings erwarte ich, aufgrund seiner Berufserfahrung, eine auch für thailändische Verhältnisse verlässliche Kostenschätzung die Du mit Deinem Budget abgleichen kannst. Der zweite Schritt für mich wäre, aufgrund der Planung und somit greifbaren Massen für das Gebäude, von einem Bauunternehmen "schlüsselfertig" einen Festpreis zu bekommen. Für mich stellt sich grad die Frage welche Vorteile diese Baubegleitung, hier Dein "externer Ingenieur", für Dich bringt ? Nun kommt die Schnittstelle thailändisches Recht zum Tragen. Hierzu bin ich wirklich nicht fit. Wie stellt sich die Vertragsgestaltung dar ? Ich denke es würde sich eine in´s Englische übersetzte Baubeschreibung anbieten. Darin werden Details zur Ausführung festgelegt die Vertragsbestandteil werden und somit zur Gewährleistung gehören. Bitte nicht erschrecken.... hört sich für einen "Baulaien" anfänglich mit Sicherheit abschreckend an. Mit etwas Köpfchen und in Ruhe lässt sich auch das bewältigen.

Ja, ich erwarte ebenfalls vom Architekten, dass er mir einen groben Preis anhand der verbauten Materialien und Arbeitskosten nennt. Mittlerweile haben wir einen Termin für seine Erstpräsentation. Das wird Ende kommender Woche sein. Wir sind schon gespannt wie zwei Flitzebögen.

Ich habe ihm ja extra nur wenige Details mitgegeben, die ich mir selbst schon ausgedacht habe, um ihn nicht allzu sehr in die Ecke zu drängen. Wäre außerdem schön, wenn er coole eigene Ideen mitbringt. Ich habe ihm einen Link zu meinem Pinterest gegeben, wo ich mehrere hundert Fotos mit Details gesammelt habe, die ich spannend fand. Er hat sich dazu nicht geäußert und ich weiß nicht, ob er sich das angesehen hat. Aber wir hatten ja sowieso nach unserem ersten Gespräch vor drei Wochen keinerlei Kontakt mehr. Das wird also die megagroße Überraschungsbox. Und ich hoffe inständig, dass er mich nicht abgrundtief enttäuscht. Denn auch, wenn ich selbst nur ein Amateur bin und mir viel Fachwissen fehlt, sehe ich das sofort. Und es würde mich erschüttern, weil ich dann überhaupt nicht mehr weiß, wohin ich noch gehen sollte. Das wäre dann womöglich das vorzeitige Ende des Traums. Aber noch ist es ja nicht soweit.

Meine Frau scheint die Begabung zu haben, nette Menschen anzuziehen, so auch bei dem Thaibaumeister, der als günstige Baufirma für uns in Frage kommen könnte. Da wir, außer einer Empfehlung des Architekten, noch zu wenig von ihm gesehen haben (nur eine Baustelle), war der Gedanke des Schritt-für-Schritt-Bauens und des externen Ingenieurs, der sich die Qualität anguckt. Ich würde also nicht das ganze Haus auf einmal bei ihm beauftragen, sondern nur immer nach Zufriedenheit den nächsten Schritt mit ihm gehen. Natürlich spricht (abgesehen von absurden Preisvorstellungen) auch nichts dagegen, dass man das Haus von ihm komplett fertigstellt. Aber das würde ich am Stück nur ungern als Vertrag unterschreiben.

Andererseits bin ich, trotz Festpreis, hier eher entspannt. Wenn mir jemand klarmacht, dass etwas teurer oder billiger wird wegen Mehrarbeit oder anderen Materialien, kann ich auch das bezahlen. Ergibt doch total Sinn. Ich würde auch versuchen, Baumaterial selbst zu organisieren. Auf der anderen Seite würde das die Baufirma in eine komfortablere Position versetzen: sie müssten nicht pauschal hohe Risikozuschläge draufhauen, um nicht selbst ins Minus zu laufen. Aber vielleicht bin ich hier auch total blauäugig und es läuft so einfach nicht...

In Sachen Gewährleistung denke ich mir, dass ich ein bestimmtes Material in einer kontrollierten Arbeitsqualität verbaue und das Ergebnis erstmal nach Wunsch ist. Dafür gibt es als Kontrollinstanz den Ingenieur, dem nichts zu schwör ist.
Wenn nun nach einem halben Jahr ein Ziegel vom Dach fällt, dann wird halt repariert. Es kann nach meiner Vorstellung aber eigentlich nicht passieren, dass das Fundament zusammenbricht oder sonstiger kapitaler Schaden entsteht, weil ich dafür den Bauprozess und das Material vorab geprüft habe. Hm, vor Gericht, auf hoher See und auf deinem frisch bebauten Grundstück bist du ja bekanntermaßen in Gottes Hand...
 

Luemmelmann

เพื่อนชาวไทย
   Autor
2 Februar 2015
960
5.650
2.295
NRW
In Deutschland habe ich von Brennenstuhl noch die fetten Steckdosenleisten mit Überspannungsschutz, die ich vor meine Büroausstattung gehängt habe. Leider war bisher der Koffer dazu zu voll. So ein Knüppel ist ja einen halben Meter lang und wiegt 1-2 Kilo. Aber vielleicht klappt's beim nächsten Mal. Das ist dann wahrscheinlich der Leopard 2 unter den Leisten :)
Ich überlege tatsächlich auch dieses Jahr Steckdosenleisten mitzunehmen. Auch extra eine für den Außenbereich.
Wenn ich sehe was Schwiegervater da so zusammensteckt ..... 🙈
Aber natürlich auch eine oder zwei für innen, für den Eigenbedarf. Dann ich ich ruhiger schlafen
 
  • Like
Reaktionen: sandfloh

elsa7

Gibt sich Mühe
    Aktiv
21 August 2013
496
629
933
Ja, ich erwarte ebenfalls vom Architekten, dass er mir einen groben Preis anhand der verbauten Materialien und Arbeitskosten nennt. Mittlerweile haben wir einen Termin für seine Erstpräsentation. Das wird Ende kommender Woche sein. Wir sind schon gespannt wie zwei Flitzebögen.

Ich habe ihm ja extra nur wenige Details mitgegeben, die ich mir selbst schon ausgedacht habe, um ihn nicht allzu sehr in die Ecke zu drängen. Wäre außerdem schön, wenn er coole eigene Ideen mitbringt. Ich habe ihm einen Link zu meinem Pinterest gegeben, wo ich mehrere hundert Fotos mit Details gesammelt habe, die ich spannend fand. Er hat sich dazu nicht geäußert und ich weiß nicht, ob er sich das angesehen hat. Aber wir hatten ja sowieso nach unserem ersten Gespräch vor drei Wochen keinerlei Kontakt mehr. Das wird also die megagroße Überraschungsbox. Und ich hoffe inständig, dass er mich nicht abgrundtief enttäuscht. Denn auch, wenn ich selbst nur ein Amateur bin und mir viel Fachwissen fehlt, sehe ich das sofort. Und es würde mich erschüttern, weil ich dann überhaupt nicht mehr weiß, wohin ich noch gehen sollte. Das wäre dann womöglich das vorzeitige Ende des Traums. Aber noch ist es ja nicht soweit.

Meine Frau scheint die Begabung zu haben, nette Menschen anzuziehen, so auch bei dem Thaibaumeister, der als günstige Baufirma für uns in Frage kommen könnte. Da wir, außer einer Empfehlung des Architekten, noch zu wenig von ihm gesehen haben (nur eine Baustelle), war der Gedanke des Schritt-für-Schritt-Bauens und des externen Ingenieurs, der sich die Qualität anguckt. Ich würde also nicht das ganze Haus auf einmal bei ihm beauftragen, sondern nur immer nach Zufriedenheit den nächsten Schritt mit ihm gehen. Natürlich spricht (abgesehen von absurden Preisvorstellungen) auch nichts dagegen, dass man das Haus von ihm komplett fertigstellt. Aber das würde ich am Stück nur ungern als Vertrag unterschreiben.

Andererseits bin ich, trotz Festpreis, hier eher entspannt. Wenn mir jemand klarmacht, dass etwas teurer oder billiger wird wegen Mehrarbeit oder anderen Materialien, kann ich auch das bezahlen. Ergibt doch total Sinn. Ich würde auch versuchen, Baumaterial selbst zu organisieren. Auf der anderen Seite würde das die Baufirma in eine komfortablere Position versetzen: sie müssten nicht pauschal hohe Risikozuschläge draufhauen, um nicht selbst ins Minus zu laufen. Aber vielleicht bin ich hier auch total blauäugig und es läuft so einfach nicht...

In Sachen Gewährleistung denke ich mir, dass ich ein bestimmtes Material in einer kontrollierten Arbeitsqualität verbaue und das Ergebnis erstmal nach Wunsch ist. Dafür gibt es als Kontrollinstanz den Ingenieur, dem nichts zu schwör ist.
Wenn nun nach einem halben Jahr ein Ziegel vom Dach fällt, dann wird halt repariert. Es kann nach meiner Vorstellung aber eigentlich nicht passieren, dass das Fundament zusammenbricht oder sonstiger kapitaler Schaden entsteht, weil ich dafür den Bauprozess und das Material vorab geprüft habe. Hm, vor Gericht, auf hoher See und auf deinem frisch bebauten Grundstück bist du ja bekanntermaßen in Gottes Hand...
Ich würde also nicht das ganze Haus auf einmal bei ihm beauftragen, sondern nur immer nach Zufriedenheit den nächsten Schritt mit ihm gehen. Natürlich spricht (abgesehen von absurden Preisvorstellungen) auch nichts dagegen, dass man das Haus von ihm komplett fertigstellt. Aber das würde ich am Stück nur ungern als Vertrag unterschreiben.

Andererseits bin ich, trotz Festpreis, hier eher entspannt. Wenn mir jemand klarmacht, dass etwas teurer oder billiger wird wegen Mehrarbeit oder anderen Materialien, kann ich auch das bezahlen. Ergibt doch total Sinn. Ich würde auch versuchen, Baumaterial selbst zu organisieren. Auf der anderen Seite würde das die Baufirma in eine komfortablere Position versetzen: sie müssten nicht pauschal hohe Risikozuschläge draufhauen, um nicht selbst ins Minus zu laufen. Aber vielleicht bin ich hier auch total blauäugig und es läuft so einfach nicht...


Hast es ja schon erkannt. Ich empfinde die geschilderte Vorgehensweise auch blauäugig. Was spricht gegen einen Generalunternehmer ? Der Preis und der Fertigstellungstermin ist fix. Dir ist die Handwerkersituation und das Preisgefüge auf Samui nicht bewusst. Ich laufe jetzt seit Monaten jemanden hinterher der nur mal schnell die AC saubermacht. Nächstes Beispiel Vorhänge: Angebot vom Vorhangschneider auf Samui belief sich auf umgerechnet 1700 € und keinen Satang weniger. Das Ganze mit gleich schwerer Qualität aus Nakhon incl. Antransport und Montage mit 3 Leuten für umgerechnet 700 €. Das Drama, des anfänglich so tollen Küchenbauers aus Maenam erspar ich Dir. Nur so nebenbei, trotz einen detaillierten Küchenplanes mit Wandabwicklung meinerseits wurde hier einfach die Aussparung für einen Geschirrspüler ignoriert. WTF ?? Für was einen Geschirrspüler ? :unsure::unsure::unsure:

Deine Denke stösst bei mir grad auf Unverständnis. Nix für unguat. Bei der Vergabe von einzelnen Gewerken ziehst Dir einen Schuh an der Dir garantiert nicht mehr passt. Du bist auf Gedeih und Verderb, letztendlich stellt sich das dann in Baht dar, den ansässigen Handwerkern ausgeliefert. Ich kann Dir nur raten, nimm deinen genehmigten Bauplan, mache dazu eine Baubeschreibung bis ins letzte Detail und lass Dir dafür einen Festpreis mit Fertigstellungstermin geben.
Alles Andere ist nicht nur blauäugig sondern sträflich naiv... Baustoffe selber besorgen war ja dann wohl nicht Dein Ernst ? Fahr mal zum HomePro oder zum Global House und frag z.B. mal nach einer Flüssigfolie oder zum fachgerechteten Abdichten von Mauerwerk gegen aufsteigende Feuchtigkeit. Könnte Dir noch ein paar triviale Beispiele nennen.

Letztendlich ist es Dein Geld und es sind Deine Nerven. Gab da mal einen guten Spruch in einer Werbung "Wir wissen nicht was dieser freundliche Apotheker empfiehlt..." Ich empfehle Dir.. schone Deine Nerven.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: sandfloh und thalueng

elsa7

Gibt sich Mühe
    Aktiv
21 August 2013
496
629
933
Ja, ich erwarte ebenfalls vom Architekten, dass er mir einen groben Preis anhand der verbauten Materialien und Arbeitskosten nennt. Mittlerweile haben wir einen Termin für seine Erstpräsentation. Das wird Ende kommender Woche sein. Wir sind schon gespannt wie zwei Flitzebögen.

Ich habe ihm ja extra nur wenige Details mitgegeben, die ich mir selbst schon ausgedacht habe, um ihn nicht allzu sehr in die Ecke zu drängen. Wäre außerdem schön, wenn er coole eigene Ideen mitbringt. Ich habe ihm einen Link zu meinem Pinterest gegeben, wo ich mehrere hundert Fotos mit Details gesammelt habe, die ich spannend fand. Er hat sich dazu nicht geäußert und ich weiß nicht, ob er sich das angesehen hat. Aber wir hatten ja sowieso nach unserem ersten Gespräch vor drei Wochen keinerlei Kontakt mehr. Das wird also die megagroße Überraschungsbox. Und ich hoffe inständig, dass er mich nicht abgrundtief enttäuscht. Denn auch, wenn ich selbst nur ein Amateur bin und mir viel Fachwissen fehlt, sehe ich das sofort. Und es würde mich erschüttern, weil ich dann überhaupt nicht mehr weiß, wohin ich noch gehen sollte. Das wäre dann womöglich das vorzeitige Ende des Traums. Aber noch ist es ja nicht soweit.

Meine Frau scheint die Begabung zu haben, nette Menschen anzuziehen, so auch bei dem Thaibaumeister, der als günstige Baufirma für uns in Frage kommen könnte. Da wir, außer einer Empfehlung des Architekten, noch zu wenig von ihm gesehen haben (nur eine Baustelle), war der Gedanke des Schritt-für-Schritt-Bauens und des externen Ingenieurs, der sich die Qualität anguckt. Ich würde also nicht das ganze Haus auf einmal bei ihm beauftragen, sondern nur immer nach Zufriedenheit den nächsten Schritt mit ihm gehen. Natürlich spricht (abgesehen von absurden Preisvorstellungen) auch nichts dagegen, dass man das Haus von ihm komplett fertigstellt. Aber das würde ich am Stück nur ungern als Vertrag unterschreiben.

Andererseits bin ich, trotz Festpreis, hier eher entspannt. Wenn mir jemand klarmacht, dass etwas teurer oder billiger wird wegen Mehrarbeit oder anderen Materialien, kann ich auch das bezahlen. Ergibt doch total Sinn. Ich würde auch versuchen, Baumaterial selbst zu organisieren. Auf der anderen Seite würde das die Baufirma in eine komfortablere Position versetzen: sie müssten nicht pauschal hohe Risikozuschläge draufhauen, um nicht selbst ins Minus zu laufen. Aber vielleicht bin ich hier auch total blauäugig und es läuft so einfach nicht...

In Sachen Gewährleistung denke ich mir, dass ich ein bestimmtes Material in einer kontrollierten Arbeitsqualität verbaue und das Ergebnis erstmal nach Wunsch ist. Dafür gibt es als Kontrollinstanz den Ingenieur, dem nichts zu schwör ist.
Wenn nun nach einem halben Jahr ein Ziegel vom Dach fällt, dann wird halt repariert. Es kann nach meiner Vorstellung aber eigentlich nicht passieren, dass das Fundament zusammenbricht oder sonstiger kapitaler Schaden entsteht, weil ich dafür den Bauprozess und das Material vorab geprüft habe. Hm, vor Gericht, auf hoher See und auf deinem frisch bebauten Grundstück bist du ja bekanntermaßen in Gottes Hand...
Es kann nach meiner Vorstellung aber eigentlich nicht passieren

Dann fahr mal zum Thongson Beach und lass den Blick in der Bucht mal links rüber über den Hang schweifen. Merkst was ? Die Knicksteifigkeit von StB-Stützen könnte grad so hinhaun.. aber... warum wohnt da seit Jahren keiner drin ?? :unsure:
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: sandfloh

f.c.

Kein anderes Hobby?
   Autor
22 Oktober 2008
1.591
4.650
2.215
Vom GIRA Sortiment wär auch noch was übrig. Die Thai-Steckdosen kannste wirklich in die Tonne treten.
Er lebt in Thailand (!). Das wäre genau so sinnig wie jetzt an zu fangen UK, US oder CN "Systemlösungen" ein zu bauen und alle lokalen Geräte um zu bauen nur damit man ums verrecken nen Schuko Stecker einstecken kann.
Vernünftige Thai Steckdosen (Bsp - Chang advance , oder pro line ) mit Schutzleiter stehen einer Schuko dose in nichts nach. Ich wüsste nicht wieso ich die in die Tonne treten sollte. Auch ist der verfügbare Platz in den Unterputzdosen größe sofern man die vernünftigen kauft. Deutlich angenhmer zu verkabeln oder gar wagos drin unter zu bringen. Deutlich preiswertere Schaltersysteme. Und es passen ausser UK und CN Steckern fast alles rein was hier und EU üblich ist
1716810339193.png
Vielmehr sind diese deutlich universeller einsetzbar bei dem ganzen Steckerwust den es in TL gibt. Außer man versucht ums verrecken mit Geschick doch an den Pinn zu fassen. ich kann aber auch gegen eine Mauer laufen das tut genau so weh. Ich fahre dir problemlos 12-15 A Dauer und 30A peak(Pumpe, Schweiß gerät) über eine solche Steckdose unter der Voraussetzung das auch der STECKER nebst Kabel das erfüllt
1716810451754.png
Der Grundgedanke mit dem Pool mag seine Berechtigung haben. In der Praxis wird das nicht funktionieren. Für einen versenkten Pool kommt nur StB in Frage, ein gemauerter würde nie auf Dauer dem Druck und Setzungen standhalten. Für den betonierten ist auf jeden Fall eine statische Berechnung, hinsichtlich....
Bedingt richtig. Jeh nach form kann man die innere Schalung und Form schon mauern und mit bewährtem Beton hintergießen. Das entschiedenste (!) ist der Einbau von Lippendichtungen (vergleichbar mit Din/EN 18195-4 hier halt im Scenario des von innen nach aussen dringenden Wassers) /Horizontalabdichtung zwischen Boden und Wand, da mindestens 2 Betonier abschnitte nötig sind. Bekommt man in Thailand durchaus zu kaufen mit guter Qualität zu sehr fairen Preisen, "Rhino" z.b. um nur einen Brand zu nennen. Leider (!!) gibt es in TL keinen Shortcret (Spritzbeton) so das alles aufwendig modeliert /geschalt werden muss. Die statische Berechnung kannst Dir auch knicken weil Du eh mindestens 17, ehr 20 cm als Bodenplatte und Wand hast. Solange man keinen Pool in gigantischen ausmassen bauen möchte oder mit 3m tiefe ist das recht Latte weil die schiere Beonmasse und Bewährung (min 10mm ripp im 20/20 raster) die ich in jedem Fall brauch das sowieso trägt. Fugenbleche... na ja, good luck bei nem Pool. In TL am wichtigsten (Ficher, Temperatur , Regen, Radiation) sprich man braucht Chlorinator = saltwater, Skimmer mit Überlauf, Pegelregulation (Nachlauf), und halt die Grundlagen aka min 4 intakes, Bodenablauf, Sandfilter und Pumpe alle 6 Stunden für 1 Stunde laufen lassen. So klappts dann auch mit nem pool in TL. Folienpools, selbst Chlor reinmachen, etc etc... forget it in TL, das dingen wird schlichtweg ein Pflegefall . Aufstellbecken für Spass haben ist OK. Schmeist man halt weg nach spätestens 1-2 Jahren egal was es gekostet hat. Accryl oder GFK pools sind ehr unbekannt in TL.

Als pool oder planschbecken alternative ist ein Jacuzzi (Tm-Name des Originals aus Italien) ugs. "Hot Tube" geeignet mit Abdeckung. Sowas macht auch Spass und ist DEUTLICH wartungsärmer als ein Pool. Gibt´s auch in TL für 2,-4 k Euro sofern man kein Original (12-20K€ möchte) . Nur mal so als Anreiz. Sowas gibt es auch kleiner für 2-4 Personen. I.d.r. sind die 5-6 Personen Dinger aber nicht deutlich teurer und machen einfach mehr Spass weil unterschiedliche Sitzpositionen oder liegeflächen.
1716815279564.png 1716815547073.png
Bsp. Fotos : Quelle: Duck Duck go / Img / Screenshot.
Da bleibt das Wasser auch drin wie im Pool und man wechselt das so alle 3-6 Monate. Jeh nach Nutzung. In so einem Dingen ist alles integriert, Pumpen, Filter, Sprudeldüsen, LEDs, Lautsprecher bla und blub. Sogar eine Heizung, was durchaus Spass macht im Nov.-Februar in TL, jeh nach Region. Wichtig : Treppe mitbestellten und (!) Abdeckung (!). Top Sache.
In TL um gottes willen nicht mal im Ansatz über eine Badewanne oder gar nen Whirlpool im Innenraum Nachdenken. Und nein auch ein Jaccuzi oder Hot tube gehört in TL NICHT ins Haus.

1716816109128.png 1716816173717.png
Bsp. Fotos : Quelle: Duck Duck go / Img / Screenshot.
Das Einlaufen würde ewig dauern bei dem Stadtwasser und wenn man das gar wärm haben möchte dauert das Stunden.
Auch sind solche indoor gedönse schicki micky wannen mit sprudelefeckt dann nach den ersten paar mal Shampoo und Duschzusatz nutzen so geil das beim nächsten mal vollaufen man schwarze fettstücke und reste in den Leitungen hat die dann im wasser treiben. Lasst es. Mal ganz abgesehen von den Feuchtigkeitsproblemen. Auch sind die Dinger nicht gerade Warttungsfreundlich. Bei einem Hot tub, lassen sich die Pannels problemlos an allen Seiten abnehmen.

stellt sich die Vertragsgestaltung dar ? Ich denke es würde sich eine in´s Englische übersetzte Baubeschreibung anbieten
Jungs: Er macht in TL (!) einen Anbau für 20k Euro und baut kein Hochaus für 20 Millionen Euro. Da is nix gross mit Verträgen und wenn man das wirklich alles und dezidiert aufsetzen möchte, am besten noch mit Fachkundigem Anwalt und Übersetzungen, bitte, kostet dann halt nochmal 5-10 Euro LOL. Sofern man denn ein Bauunternehmen findet die Lust und Interesse haben sich bei so einem Miniprojekt überhaupt auf so einen Farangwahnsin ein zu lassen.
Das hat dazu geführt,
das der Elektriker, um an Kosten von Kupferkabeln zu sparen,

den Sicherheitskasten nicht gerade in Brusthöhe montierten.
In TL sind die DB´s -Sub-DB´s meistens auf 2m höhe. Das hat nix mit Kabel sparen zu tun sondern mehr mit Flut, Wasser und Kindern. Ich würd das ehr traditionelle Bauweise nennen. Mal ganz abgesehen davon das da sowieso nix rausspringt weil die Automaten oft völlig überdimensioniert sind bei .5 , 1mm2 oder 1,5mm2 Kabeln. In sofern ist es auch egal wo das Dingen sitzt weil hier nicht der Breaker als Sicherung fungiert sondern das Kabel schlichtweg abfackelt bei überlast. Da muss man schon selber vorgaben machen was man haben möchte. -> In TL gut erhältliche CB (Sicherungen) 6A, 10A und 16 A Automaten von ABB oder Siemens Din-Rail System. (Eaton und Schneider setzen leider auf die Ami-Lego Bauweise der Automaten und Kästen) (Preis ABB etwa 120 Bath/Automat) , (umg. Spr. Fi) = RCB gibt es ebenso von diesen Firmen , bsp. 32 A (ca. 1600 THB, 63A ca. 2800 THB). Optional , warum auch immer man das möchte, bekommt man auch RCBO´s (Sicherungen mit integrietem FI) , Kosten ca. 1200 Bath , pro Sicherung. Leider (!) gibt es in TL nur Typ C Sicherungen (langsam auslösen , in DE haben wir Typ B) und als Fehlstromschalter (Fi richtig RCB) leider nur Typ-AC (in DE verboten hier Typ A, in Östereich üblich) . Sprich packst ans Kabel , schaltet das dingen Ab, Ist das Netzteil Fratze und es liegen da plötzlich 230V DC auf dem stecker hast pech gehabt. Kann man aber mit, na ja... leben. Ist jetzt kein so häufiges Scenario. In TL sind Fi´s namenhafter Herstellen nur mit 30 mA erhältlich, 10mA (Nassbereiche) gibt es nur von Ali und co. good luck. - Faustformel 6 / 10 A für Lichtkreise, 16A für Stromkreise. Hab bei uns die Spromkreise mit 2,5 und Lichtkreise mit 1,5 ausführen lassen incl. PE.

Das ganze bring natürlich nur was wenn die Erdung auch entsprechend ausgeführt ist. Fundament Erder , gar Entsprechender Flachstahl sucht man vergeblich. Ebenso Erdspiese aus Edelstahl. Einzige echte alternative sind die 3m Erdspiese aus echtem Kupfer ca. 3000 Bath / Stück . Damit kommt man zumindest schon mal in den Bereich von 50 Ohm in der Trockenzeit. Übelst schlecht. Im wahn hab ich final ne Ringerdung (25² kupfer) abstand 1m ums haus gelegt nebst 4 Spiesen, Voila 3,4 Ohm in der Dreipunktmessung. Nachteil : Dank PE-N Brücke erde ich Quasie die die halbe Nachbarschaft.
gesehen und Rotten von Hunden, Termiten und genervten Nachbarn, die mit Mistgabeln vor dem Gartentor stehen...
.... auch die Wolfsrudel, mit Laserpistolen bewaffneten Aliens sollte man nicht unterschätzen, oder Zombies die nachts umherschleichen. P.S. warum nerfst Du Deine Nachbarn ? Zu laute Musik ? LOL
Arbeitsstation hängt eine APC-USV und davor noch einen Safeguard Überspannungs-Karlheinz, der dann hoffentlich präventiv rausfliegt, wenn die große Stromwelle kommt.
klar ne UPS brauch man schon in TL, allein schon wegen dem grotten schlechten Netz nebst Schwankungen. Dein Safeguard kannst aber genüsslich an die Wand nageln weil die UPS schon nen Varistor drin hat der DEUTLICH besser ist als son Steckdosen müll.

Beides hat aber nicht wirklich was mit Überspannungsschutz zu tun. (OK theoretisch Typ 3, wobei die Steckdosendinger ehr Typ-Mülltonne sind). Die Quick und dirty Lösung ist aber preiswerter und WIRKLICH effizienter als Du denkst.
Such mal nach SPD (Typ 2) und Sinometer. Typ 1+2 bekommt man in TL nicht so einfach (!) höchstens über RS-Online von Siemens, Eaton oder Finder (Preise zwischen 200-600 Euro nicht THB) , ok die wenigsten haben auch äusseren Blitzschutz. Aber für den Normalo reicht TYP 2 Völlig aus. Sprich das Teilchen kommt in den Sicherungskasten (nach dem Hauptschalter) und ab 285V gehts gegen Erde mit der Überspannung. Das Sinometer (wenn auch deutlich latenter als ein SPD) kappt die die Spannung bei hoher Netzspannung z.b. 245V oder kleiner 180 V bzw wenn Du deine Stromkreise Überlastest. (over current). SPD ab 600 Bath (von ABB ab 6000 Bath wobei hier ausnahmsweise der Preiswerte es auch tut). Das Sinotimer (hat nix mit timer zu tun heisst aber so) kostet in der 63A Varianter so um die 500 Bath. Beides in TL ein Muss. (Suchbegriffe : AC-SPD surge protection bzw Sinotimer


1716814141883.png oder 3 Phase 1716814181618.png SINOTIMER (UV,OV,OCProtection) 1716814309441.png


GIRA klingt gut. Hatte ich mal mit schönen quadratischen
nutze das in TL was passt in TL.
1716814475178.png
 
Zuletzt bearbeitet:

sandfloh

ReMember
Thread Starter
   Autor
Thread Starter
15 Juni 2014
636
2.846
1.693
Noch einmal vielen Dank für die ausführlichen Beiträge, insbesondere von elsa und f.c.! :)
Das kommt alles bei mir in meiner Amateurseele an, auch wenn ich mal nicht im Einzelnen dazu einen Kommentar abgebe.


Mittlerweile ist ein bisschen Zeit vergangen und wir hatten einen ersten und einen zweiten Termin beim Architekten.
Der Architekten hatte sich natürlich vorab unser Grundstück angeschaut und ich ihn grob über unsere Wünsche informiert. Aber ganz bewusst hatte ich allerlei Ideen und Details ausgelassen. Ich wollte, dass er sich neutral und mit Sachverstand an die Sache macht und nicht gleich versucht, meine Seifenblasen nachzubauen.

Zur Erinnerung: Ein Schlafzimmer, ein innen/außen Bad und ein Gym/Yoga-Raum waren die Vorgabe. Er hatte Zugriff auf mein Pinterest-Verzeichnis mit allerlei Sachen, die ich mag, und wir hatten ihn in die Richtung: Ibiza-Style, hell, reduziert, natürlich, Boho getriggert, damit er eine Idee bekommt.

Im Ergebnis haben wir dann folgendes erhalten:
IMG-20240523-WA0001.jpg

Links unten ist der Weg, rechts und links Nachbargrundstücke. Etwas abgedunkelt das vorhandene Haus und davor der Carport.
Ich hatte ihm gesagt, dass er keine Angst haben soll. Das hatte er dann auch nicht und entsprechend lustige Formen eingebaut...

IMG-20240523-WA0005.jpg

IMG-20240523-WA0003.jpg

IMG-20240523-WA0004.jpg

IMG-20240523-WA0002.jpg


Die schräge Raumdecke Im Schlafzimmer mit den angedeuteten Balken war eine Idee von mir, die er eingebaut hat. Badewanne ist auch drin, prima. Mit dem abgerundeten flachen Dach hat er mich gut abgeholt. Ansonsten ist das noch nicht wirklich mein Traumanbau :) Ist alles sehr spacig geworden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgend ein Haus in der Realität tatsächlich so ausschaut.

Bei der Präsentation haben wir ausführliche Rückmeldung gegeben und quasi von Designseite die Hosen runtergelassen. Angenehmerweise hatte er keine Probleme, Details seiner eigenen Entwürfe mit einem Handstreich zu verändern oder zu entfernen. Dementsprechend konnten wir sehr direkt und zielstrebig an seiner Skizze arbeiten. In den Tagen danach habe ich ihm ebenfalls kleine Skizzen und Fotos geschickt, in denen es um Details ging.


Am heutigen Donnerstag gab es bereits den Folgetermin mit dem zweiten Entwurf. Und den schauen wir uns gleich an...
 

MADBKK

Take it easy
    Aktiv
25 November 2019
873
8.462
2.295
BKK
Noch einmal vielen Dank für die ausführlichen Beiträge, insbesondere von elsa und f.c.! :)
Das kommt alles bei mir in meiner Amateurseele an, auch wenn ich mal nicht im Einzelnen dazu einen Kommentar abgebe.


Mittlerweile ist ein bisschen Zeit vergangen und wir hatten einen ersten und einen zweiten Termin beim Architekten.
Der Architekten hatte sich natürlich vorab unser Grundstück angeschaut und ich ihn grob über unsere Wünsche informiert. Aber ganz bewusst hatte ich allerlei Ideen und Details ausgelassen. Ich wollte, dass er sich neutral und mit Sachverstand an die Sache macht und nicht gleich versucht, meine Seifenblasen nachzubauen.

Zur Erinnerung: Ein Schlafzimmer, ein innen/außen Bad und ein Gym/Yoga-Raum waren die Vorgabe. Er hatte Zugriff auf mein Pinterest-Verzeichnis mit allerlei Sachen, die ich mag, und wir hatten ihn in die Richtung: Ibiza-Style, hell, reduziert, natürlich, Boho getriggert, damit er eine Idee bekommt.

Im Ergebnis haben wir dann folgendes erhalten:
Anhang anzeigen 1980197

Links unten ist der Weg, rechts und links Nachbargrundstücke. Etwas abgedunkelt das vorhandene Haus und davor der Carport.
Ich hatte ihm gesagt, dass er keine Angst haben soll. Das hatte er dann auch nicht und entsprechend lustige Formen eingebaut...

Anhang anzeigen 1980201

Anhang anzeigen 1980199

Anhang anzeigen 1980200

Anhang anzeigen 1980198


Die schräge Raumdecke Im Schlafzimmer mit den angedeuteten Balken war eine Idee von mir, die er eingebaut hat. Badewanne ist auch drin, prima. Mit dem abgerundeten flachen Dach hat er mich gut abgeholt. Ansonsten ist das noch nicht wirklich mein Traumanbau :) Ist alles sehr spacig geworden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgend ein Haus in der Realität tatsächlich so ausschaut.

Bei der Präsentation haben wir ausführliche Rückmeldung gegeben und quasi von Designseite die Hosen runtergelassen. Angenehmerweise hatte er keine Probleme, Details seiner eigenen Entwürfe mit einem Handstreich zu verändern oder zu entfernen. Dementsprechend konnten wir sehr direkt und zielstrebig an seiner Skizze arbeiten. In den Tagen danach habe ich ihm ebenfalls kleine Skizzen und Fotos geschickt, in denen es um Details ging.


Am heutigen Donnerstag gab es bereits den Folgetermin mit dem zweiten Entwurf. Und den schauen wir uns gleich an...
Gabs dazu auch eine Preisvorstellung was die Umsetzung kosten sollte wie in den Fotos?
 
  • Like
Reaktionen: sandfloh

sandfloh

ReMember
Thread Starter
   Autor
Thread Starter
15 Juni 2014
636
2.846
1.693
Schon von Anfang an hatte ich das Gefühl, dass mir das Haus nach hinten hin immer unklarer wird. Vorne (Yoga-Raum) ist praktisch alles klar, während Schlafzimmer mit Schrank und ggf. Pantry-Küche nur grob als Idee vorhanden sind. Das ganze gipfelt (eigentlich bis jetzt) in einem Badezimmer, wo mir überhaupt nicht klar ist, wie es letztlich werden soll.

Nach unserem letzten Termin beim Architekten hat sich einiges herauskristallisiert:
Die Idee, dass das Dach an der Kante abgerundet ist, hat mir so gut gefallen, dass wir nun das Haus als solches an den Seitenwänden leicht abrunden. Diese Abrundung zeigt sich als Designelement auch bei den Fenstern, die das ebenfalls machen sollen. Der Architekt meinte, dass man abgerundete Fenster in Rahmen anfertigen lassen kann und war der Meinung, dass das nicht allzu viel teurer ist (evtl. +10%, aber er muss das noch prüfen). Wäre in jedem Fall eine architektonische "Besonderheit", die ich gerne umsetzen würde.

Schauen wir uns das neue Design an, bevor ich es kommentiere:

IMG-20240606-WA0003.jpg

Die rundungen sind noch etwas zu extrem. Aber im Yoga-Raum schon schön zu sehen. Die schräge Seitenfront kam von mir. Wir machen dort die Sitzecke hinter ein großes (natürlich abgerundetes) Fenster. Im Prinzip geht es in diesem Raum nur noch um Details. Wie gesagt, vorne ist alles easy und prima :)

Schauen wir kurz in den Yoga-Raum:
IMG-20240606-WA0004.jpg
Vom Architekt kam die witzige Idee, ein Fenster auf Bodenhöhe zu machen, so dass man beim Rumliegen und Yoga-Machen den Blick nach draußen hat. Sehr nett. Leider will ich aber einen großen Spiegel an die Stelle machen, also muss eine der beiden Ideen weichen. Den Spiegel über das Fenster halte ich für zu kompliziert.
Das senkrechte Fenster finde ich auch nicht so gut, ich finde alles in waagerecht ruhiger. Insgesamt ist mir noch zu viel Designenergie hier drin. Die Rundungen sind mir zu üppig und man kann gute Ideen auch überhitzen, wenn man nicht rechtzeitig vom Gas geht. Man merkt, ich komme da eher aus der Bauhaus-Ecke (nicht die Handelskette). Aber es ist ein Stück weit auch meine Schuld: Beim Bad hatte ich ihm gesagt: mach was wie Versace :)
Ich habe aber die Befürchtung, dass all dies, wenn es gebaut ist, nicht mehr ganz so cool und verrückt aussieht wie auf den 3D-Bildern. Und ich möchte nicht in einem heruntergekommenen Freizeitpark leben müssen.




Anstelle des Wohnzimmers ist nun der offene, aber überdachte Terrassenbereich entstanden, den ich wollte:

IMG-20240606-WA0007.jpg
Die Blumenkübel verschwinden, es wird hinten eine Sitzfläche an der Wand geben, wo Kissen draufkommen. Außerdem verschwindet das schmale Fenster neben der Sitzbank zum Schlafzimmer hin. Das wird sowieso durch die geöffnete Gardine verdeckt.


Das Seitenfenster im Schlafzimmer zur Seite hin war ebenfalls mein Wunsch, aber es ist noch zu rund und zu breit. Dies wird sich mit der Folgeversion noch weiterentwickeln.:
IMG-20240606-WA0006.jpg
Am Ende des Schlafzimmers in Richtung Bad ist hinten ein Wandschrank sowie eine kleine Küche (rechts vor der Badtür). Die soll nun zur Außenseite wandern, nebst einem kleinen zweiten Fenster. Das ganze Schlafzimmer und das nachfolgende Bad wird noch größer, also mehr an das andere Haus heranrücken (etwa 50 cm). In dem Bereich ist noch viel Bewegung.
Zwischen Schlafzimmer und Bad soll eine Schiebetür.

Nun ist erneutes Warten auf den Architekten angesagt. In den kommenden Tagen werde ich das heute Besprochene wieder ausführlich überdenken und kommentieren und hoffe, dass wir irgendwann zu dem Punkt kommen, wo alles fertig gestaltet ist und der Bau beginnen kann. Ich vermute, zwei große Designrunden müssen wir bestimmt mindestens noch drehen. bevor es soweit ist.

Nun aber zum Wichtigsten: Was meint ihr? Habt ihr euch das so vorgestellt? Was gefällt euch und was eher nicht?

ps. Vielleicht seht ihr auch Zitate von "Mid-Century-Architektur" oder anderen Baustilen. Ich denke, hier will ich auf jeden Fall noch schärfer werden und das "Gesamtkonzept" (wenn ich es selbst gefunden habe) noch klarer herausarbeiten.
 

sandfloh

ReMember
Thread Starter
   Autor
Thread Starter
15 Juni 2014
636
2.846
1.693
Gabs dazu auch eine Preisvorstellung was die Umsetzung kosten sollte wie in den Fotos?
Der Architekt rechnet derzeit über den Daumen mit 26.000 Baht pro qm. Das werden wir dann sehen, wenn es solide kalkuliert ist. Und nicht zu vergessen sind meine Extras wie teure Lampen und Fliesen und Schnickschnack, die natürlich extra kommen werden...
 
Cosy Beach Club