Smurf Bar
Joe
Travel for you
Sansibar
Hibl T-shirts

Appartment in Resort gekauft - Pattaya - The Maldives -Erfahrungen

Progress Bars

Aktueller Spenden Stand 25.462,52 €

Zuzüglich 10201 THB

Ryan11

Kein anderes Hobby?
    Aktiv
9 November 2012
621
5.551
1.795
Für mich persönlich käme das Condo schon deshalb nicht in Frage, da es nur von Thais bzw. einer Thai-Firma erwerben werden kann. Das Condo ist anscheinend nicht im Ausländer-Kontingent enthalten.

Ansonsten ist die Gefahr des Zubauens der Aussicht und des Balkons in Thailand leider enorm. Habe ich bei einem Hotel erlebt, dem Baan Kittima, Soi Chalermphrakiat 19. Die Hotelzimmer auf der Rückseite haben einen Balkon. Früher hatte mein dort eine ungestörte Aussicht, und es war ruhig. Dann wurde an der Rückseite ein weiteres Hotel errichtet. Der Lärm der Bauarbeiten war über lange Zeit störend, und jetzt schaut man nach wenigen Metern nur noch auf eine Betonwand. Seit Beginn der Bauarbeiten habe ich dort nie wieder ein Zimmer bezogen, denn auch die vorderen Strassenseiten-Zimmer sind recht laut.

Auch bei meiner jetzigen Wohnung hat sich baulich einiges getan. Die Bauarbeiten links im Bild gehen vorwärts und sind von 7 Uhr morgens bis 18 Uhr abends mit Baulärm verbunden, insbesondere bei ungünstiger Windrichtung. Manchmal habe ich das Gefühl, daß es ausser Hammer keine anderen Werkzeuge gibt. Wer möchte kann sich den Baulärm-Video anhören ...

Interessant sind auch die baulichen Veränderungen, dokumentiert von den beiden Bildern. Das ältere Bild ist vom Oktober 2019, das neuere habe ich heute geschossen. Da wurden z.B. in weniger als einem Jahr mindestens 2 Dächer erneuert, und das bei der geringen Anzahl abgelichteter Gebäude.

OKTOBER 2019

IMG_20190927_135405.jpg

JULI 2020
Wenn jetzt das gerade blau neugedeckte Haus in direkter Nachbarschaft um 5 Stockwerke erhöht wird (durch Neubau o.ä.), so würde ich bei Baubeginn sofort ausziehen. Den jahrelangen Bau-Krach ertragen, und dann im Resultat auf eine Betonwand zu schauen, vorbei wäre der bisher ungehinderte Luftzug durch mein Condo ...nein Danke, byebye ... gerade den natürlichen Luftzug durch mein Condo habe ich als Kühlung sehr zu schätzen gelernt...

IMG20200721091714.jpg

BAULÄRM-LÄRMVIDEO JULI 2020
Mal den Video anhören ..der Krach kommt von dem blau eingerüsteten Bau links, ca 200 Meter entfernt. Und der Wind kommt gerade aus Richtung Jomtien und trägt den Schall von meinem Condo aus in die Gegenrichtung.

Anhang anzeigen VID20200721090216.mp4
 
Zuletzt bearbeitet:

dropoff

take care myself
   Autor
9 September 2011
1.254
2.212
1.813
Sauerland
Das man in der Lage ca. 18000 Thb Miete zahlen müsste halte ich für überzogen. In allem anderen stimme ich @neitmoj zu.
 
Zuletzt bearbeitet:

neitmoj

Ladydrink iss nicht!
    Aktiv
18 März 2009
10.189
27.637
5.115
Für mich persönlich käme das Condo schon deshalb nicht in Frage, da es nur von Thais bzw. einer Thai-Firma erwerben werden kann. Das Condo ist anscheinend nicht im Ausländer-Kontingent enthalten.
Sagt dir das deine Kristallkugel?

Im Inserat steht lediglich das der jetzige Besitzer ein(e) Thai ist.
Ob die Wohnung auf einen Ausländer eingetragen werden kann oder nicht sagt das nicht aus.
In ausländischen Besitz dürfen nicht mehr als 49% aller Wohnungen sein. Es gibt kein Gesetz das besagt das Ausländer nur bestimmte Wohnungen in einem Komplex besitzen dürfen und andere ausschließlich Thais vorbehalten sind.

Solange die 49% nicht ausgeschöpft sind, kann jede beliebige Wohnung von Ausländern erworben werden.
Es spielt keine Rolle welche Nationalität der Vorbesitzer hat.

Nebenbei: Auch wenn der aktuelle Besitzer ein Ausländer wäre, bedeutet dies nicht automatisch das sie nach Verkauf wieder einem Ausländer gehören darf, denn die 49% Quote könnte inzwischen ausgeschöpft oder überschritten sein.
Daher sollte man vor der Bezahlung und Unterschrift im Kaufvertrag dies beim Land&House Departement prüfen lassen.


Das man in der Lage ca. 18000 Thb Miete zahlen müsste halte ich für überzogen. In allem anderen stimme ich @neitmoj zu.
Du gehst in deiner Berechnung vermutlich von gleichbleibender Monatsmiete über 10 Jahre aus.
Ich rechne mit steigender Miete. Zur Zeit halte ich ~ 10.000 Baht pro Monat für realistisch. Wenn die Umgebung in ein paar Jahren ausgebaut ist liegt das Maledives nicht mehr am A. d. W. und die Preise können explodieren.

Jetzt zu dem Preis zu kaufen, eventuell lässt sich noch einiges nachverhandeln, sehe ich als lohnende Investition für die Zukunft.
 
  • Like
Reaktionen: Ryan11

dropoff

take care myself
   Autor
9 September 2011
1.254
2.212
1.813
Sauerland
Ich rechne mit steigender Miete. Zur Zeit halte ich ~ 10.000 Baht pro Monat für realistisch. Wenn die Umgebung in ein paar Jahren ausgebaut ist liegt das Maledives nicht mehr am A. d. W. und die Preise können explodieren.
9000-10.000 halte ich unter normalen Bedingungen und derzeitigem Zustand für realistisch. Aber ob der Bauzustand erhalten bleibt und normale Bedingungen über einen langen Zeitraum vorliegen sind fraglich. Insofern steht hinter einer Mietpreiserhöhung bezogen auf Thailand auch ein Fragezeichen.
 

cabriojoe2

Gibt sich Mühe.
Wird Moderiert
18 Oktober 2016
2.278
2.967
1.963
Nebenbei: Auch wenn der aktuelle Besitzer ein Ausländer wäre, bedeutet dies nicht automatisch das sie nach Verkauf wieder einem Ausländer gehören darf, denn die 49% Quote könnte inzwischen ausgeschöpft oder überschritten sein.
Wie soll den das gehen? Der Verkäufer (Ausländer) fällt raus aus den 49% und ich werde im selben Moment eingetragen in den 49% Ausländer-Anteil.
 
Zahnarzt Ramin
Borussia Park
For you travel
Verbatim Blog

neitmoj

Ladydrink iss nicht!
    Aktiv
18 März 2009
10.189
27.637
5.115
@cabriojoe2 , die 49% Begrenzung kann unter anderem durch eine Gesetzänderung überschritten sein.
Früher machten Ausländer manchmal eine Company Ltd. mit tatsächlichen oder vorgetäuschten thailändischen Teilhabern um damit eine Immobilie zu erwerben.

Bis vor einigen Jahren wurden solche Immobilien als in 100% thailändischen Besitz gewertet, da "Thai Company". Nun wird das anteilig nach den Anteilen der Company-Inhabern gerechnet.

Als Beispiel:
Von einer Condoanlage mit 100 Wohnungen gehören 49 Ausländern, die übrigen 51 Wohnungen gehören Companies die zu 49% Ausländern gehören/zu 51% Thais.
Nach der alten Regelung war damit nur 49% der Anlage in ausländischen Besitz.
Nach der neuen Regelung sind jedoch 49% + 49% von den restlichen 51%, also rund 75% in ausländischen Besitz.

Für die aktuellen Inhaber gilt das Bestandrecht, sie können ihre Wohnungen jedoch nur noch an Thais verkaufen solange die 49% Schwelle nicht unterschritten ist.
 

Ryan11

Kein anderes Hobby?
    Aktiv
9 November 2012
621
5.551
1.795
Für mich persönlich käme das Condo schon deshalb nicht in Frage, da es nur von Thais bzw. einer Thai-Firma erwerben werden kann. Das Condo ist anscheinend nicht im Ausländer-Kontingent enthalten.

Sagt dir das deine Kristallkugel?

Im Inserat steht lediglich das der jetzige Besitzer ein(e) Thai ist.
Ob die Wohnung auf einen Ausländer eingetragen werden kann oder nicht sagt das nicht aus.
In ausländischen Besitz dürfen nicht mehr als 49% aller Wohnungen sein. Es gibt kein Gesetz das besagt das Ausländer nur bestimmte Wohnungen in einem Komplex besitzen dürfen und andere ausschließlich Thais vorbehalten sind.

@neitmoj:

Hallo Neitmoj,
Danke für die Info. Sorry ich kriege das mit den Zitaten hier irgendwie nicht richtig gebacken.

Aber: Meine Kristallkugel habe ich gerade verliehen.

Richtig ist Deine Vermutung, daß ich auf die (zwangs-)Thai-Eigentümerschaft für das Condo aufgrund des Hinweises im Inserat "registered in Thai-Name" geschlossen habe. Das war anscheinend voreilig, denn jetzt habe ich verstanden, es geht auch anders. Gerne stehe ich aber zu meinem Irrtum, denn ich habe intuitiv folgende Erfahrungen einfliessen lassen ergänze diese hiermit mit meinen weiteren (unrichtigen?) Überlegungen:
  • Nach meiner (allerdings nur geringen) Erfahrung ist für ansonsten gleichwertiges Eigentum im identischen Gebäude "registered in foreign name" ein erheblich höherer Preis zu erzielen als bei "registered in Thai-name"
  • Der Anbieter ist anscheinend ein Profi ("Agency"). Da würde ich als Eigentümer schon erwarten, daß der Anbieter meines Condos versucht, mein Eigentum wirklich zum höchsten Preis am Markt anzubieten .. und die von Dir genannten Möglichkeiten zur Umregistrierung auslotet und ggf. zu meinen Gunsten ausnutzt. Und genau dieser Profi-Makler gibt bei seinen Objekten auch wahlweise "foreign name" oder "Thai Name" an
  • Bei von Profis erstellten Verkaufs-Wohnbauobjekten mit Gesamt-Investments von vielen Mio Euro gehe ich davon aus, daß Ausländerquoten zur Gewinnmaximierung von diesen Profis bereits bei Erstverkauf maximal ausgeschöpft werden. Und wir reden hier über Summen, die bei weit über 10.000 Euro Unterschied zwischen Thai-und Ausländer-Eigentum liegen. Das Geld lässt kein Profi-Thai liegen.... da gäbe es vom Chef fürcherlich was auf die Ohren. Da ist dann auch ein Platz mehr für nachträgliche Umfirmierungen. Da hat der Erstverkäufer was gegen, und ein späterer Besitzer einer Ausländer-Quoten-Wohnung ebenfalls. Denn nach Erst-Verkauf fällt mir kein sinnvoller Grund ein, eine Wohnung aus der teuren "Ausländerquote" wieder herauszunehmen und in die tendenziell billigere Thai-Quote einzureihen
Zusammengefasst gehe ich davon aus, daß Du sicher Recht hast mit den von Dir beschriebenen Möglichkeiten. Wieder etwas gelernt.

In der Praxis halte ich die von Dir beschriebenen Möglichkeiten im vorliegenden Fall wahrscheinlich aber nicht für relevant. Aber auch da kann ich völlig falsch liegen, denn der Erwerb von Wohnungen in Thailand ist - das gebe ich gerne zu - überhaupt nicht mein Spezialgebiet.

Wenn mir langweilig ist, rufe ich den Makler-Typen mal an und fühle ihm auf den Zahn ....
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: neitmoj

neitmoj

Ladydrink iss nicht!
    Aktiv
18 März 2009
10.189
27.637
5.115
Hallo @Ryan11

. der Anbieter ist anscheinend ein Profi ("Agency"). Da würde ich als Eigentümer schon erwarten, daß der Anbieter meines Condos versucht, mein Eigentum wirklich zum höchsten Preis am Markt anzubieten .. und die von Dir genannten Möglichkeiten zur Umregistrierung auslotet und ggf. zu meinen Gunsten ausnutzt. Und genau dieser Profi-Makler gibt bei seinen Objekten auch wahlweise "foreign name" oder "Thai Name" an ...
Das wäre eigentlich auch für mich eine logische Schlussfolgerung, aber was ist in Thailand schon für unsereinen logisch :keine Ahnung

Der Anbieter (Philip) scheint oder könnte ein Makler sein.

IMG_20200721_232127.jpg

Er bietet auf Bahtsold ~ 10 Wohnungen an, allerdings nur unter seiner Handynummer, ohne Namen und Adresse einer Agentur.

Vielleicht handelt er privat und schnappt nur hier und da Informationen auf um ein bisschen Geld zu verdienen?

Seine Angabe "Thai owner" ist eigentlich sinnlos, da nichtssagend.
Wäre es "foreign owner" könnte man zumindest annehmen das die 49% Grenze nicht vom Verkauf an einen anderen Ausländer berührt wird, obwohl darauf, siehe mein voriger Beitrag, kein Verlass mehr ist.

"company ownership" würde hingegen bedeuten dass der potentielle Käufer mit dem Kauf eine Menge unkalkulierbare Probleme übernimmt. Zum Beispiel das er die Company übernehmen muss, damit gleichzeitig eine handvoll Thais als (hoffentlich) stille Mitbesitzer, er regelmäßig fingierte Steuererklärungen abgeben muss und jederzeit damit rechnen muss das er komplett enteignet wird und ins Gefängnis kommt, da die Company einzig dem illegalen Zweck dient den Immobilienbesitz zu ermöglichen. Etc. ...

Doch nehmen wir mal an, er ist ein regulärer Makler.
Sicher wäre es dann in seinem Interesse einen möglicht hohen Preis zu erzielen.
Vorausgesetzt sein Anteil ist in % vom erzielten Preis.
Andererseits bekommt er nichts dafür wenn er die Wohnung 100 Leuten zeigt, die allesamt ablehnen.
Zwar weniger Courtage, aber einen höheren Stundenlohn macht er mit einem niedrigen Preis.

Zuletzt kennen wir nicht die Situation des Eigentümers. Sofern der dringend und möglichst schnell Geld braucht, wird er seinem Makler einen niedrigen Preis vorgeben, nachdem niemand für seinen Wunschpreis zugeschlagen hat.

Meine persönliche Meinung zu dem Objekt ist, daß der Preis sehr günstig ist, aber es ist nichts "tolles". In der 2. Etage möchte ich nicht wohnen, insbesondere wegen Mosquitoes. Auch finde ich die Lage vom Maldives nicht gut, diese Gesellschaft nicht vertrauenswürdig und ich möchte nicht in einem Haus wohnen wo überwiegend russische und chinesische Urlauber sind.