Willkommen in unserer Community
Möchtest du dem Forum beitreten? Das gesamte Angebot ist kostenlos.
Registrieren
Joe
Smurf Bar
Cosy Beach Club
BGZ

Südamerika Brasilien - Von Sao Luis bis Salvador da Bahia - immer die Küste entlang

Tauber

HORRIDO
Thread Starter
   Autor
Thread Starter
16 November 2017
1.188
13.526
2.965
Hallo Superloy

Den "Suppentopf" kannte ich auch. War damals eine Anlaufstelle für Rioexperts.
Bin gerade seit einer Woche wieder aus Rio zurück.
Hatte nur positive Erlebnisse!
Im Januar geht mein nächster Flug in die Cidade Maravilhosa!!!

Saudacaos
Tauber
 
  • Like
Reaktionen: superloy

Brokerxy

Gibt sich Mühe
    Aktiv
24 August 2022
280
1.130
893
Danke für den tollen Bericht und die Bilder...aber bei aller Sympathie für die brasilianische "Seele" und der tollen lebensfrohen Menschen in Bahia/Brasilien, solltest du auch die "Schattenseiten" in deinem Bericht erwähnen. Die wirklich hohe Kriminalität. So bin ich einmal nachts in Salvador ALLEIN am Hafen umherspaziert auf der Suche nach willigen Garottas...und ich bin kein ängstlicher Typ. Jedoch nach 2 kleinen "Zwischenfällen" (nur in dieser Nacht) froh, dass ich jetzt in Pattaya noch rumspazieren kann.

Und wer meint, Pattaya wäre gefährlich, sollte mal in Nordbrasilien Urlaub machen und ALLEIN nachts durch dunkle Gassen schlendern. Dagegen ist Pattaya ein Erholungsort.

Gruss, Broker
 
  • Like
Reaktionen: Motor und Tauber

Tauber

HORRIDO
Thread Starter
   Autor
Thread Starter
16 November 2017
1.188
13.526
2.965
Hallo Broker -
Nachts alleine im Hafen unterwegs - darauf käme ich im Leben nie....
Egal ob Rio - Bahia oder sonst wo.

Ich erinnere mich an ein Erlebnis in Rio, wir wollten Nachts vom Morro Dona Marta uns das
Lichtermeer von Rio anschauen. Mit einem Zufallsbekannten namen wir uns ein Taxi um dorthin zu
gelangen. Dort angekommen genossen wir den grandiosen Ausblick über das Häusermeer.
Von hier aus kann man auf einen Blick den Zuckerhut und den Corcovado sehen.
Von irgendwoher tauchte plötzlich aus dem Nichts eine Person auf die unserem
Taxifahrer ansprach. Aus dem Augenwinkel heraus sah ich, wie dieser unserem Fahrer mit dem
Fuß ein Zeichen gab. Alle Alarmglocken schrillten bei mir.
Schnell beendeten wir unseren Aufenthalt und drängten zur schnellen Rückfahrt.
Ist gut ausgegangen. Aber wer weis was passiert wäre wenn wir hier uns länger aufgehalten hätten!

Bei meinen vielen Besuchen von Salvador bin ich immer gerne von der Barra Vento (Nähe Leuchtturm)
in Richtung Lacerdo gegangen. Dabei kam ich immer an einer unterhalb der Straße gelegenen Favela vorbei.
Ich wartete immer bis Autos in der Nähe waren und bin dann schnellen Schrittes weitergegangen.
Noch immer sehe ich die Blicke die mich da verfolgt hatten.....

Mich würde mal interessieren welche Erlebnisse die du in Salvador hattest!

Besten Gruß

PS. Wenn du mehr über die Schattenseiten aus Brasilien lesen möchtest dann lese meinen Bericht

GESCHICHTEN AUS RIO
 
Zuletzt bearbeitet:

Brokerxy

Gibt sich Mühe
    Aktiv
24 August 2022
280
1.130
893
Hallo Broker -
Nachts alleine im Hafen unterwegs - darauf käme ich im Leben nie....
Egal ob Rio - Bahia oder sonst wo.

Ich erinnere mich an ein Erlebnis in Rio, wir wollten Nachts vom Morro Dona Marta uns das
Lichtermeer von Rio anschauen. Mit einem Zufallsbekannten namen wir uns ein Taxi um dorthin zu
gelangen. Dort angekommen genossen wir den grandiosen Ausblick über das Häusermeer.
Von hier aus kann man auf einen Blick den Zuckerhut und den Corcovado sehen.
Von irgendwoher tauchte plötzlich aus dem Nichts eine Person auf die unserem
Taxifahrer ansprach. Aus dem Augenwinkel heraus sah ich, wie dieser unserem Fahrer mit dem
Fuß ein Zeichen gab. Alle Alarmglocken schrillten bei mir.
Schnell beendeten wir unseren Aufenthalt und drängten zur schnellen Rückfahrt.
Ist gut ausgegangen. Aber wer weis was passiert wäre wenn wir hier uns länger aufgehalten hätten!

Bei meinen vielen Besuchen von Salvador bin ich immer gerne von der Barra Vento (Nähe Leuchtturm)
in Richtung Lacerdo gegangen. Dabei kam ich immer an einer unterhalb der Straße gelegenen Favela vorbei.
Ich wartete immer bis Autos in der Nähe waren und bin dann schnellen Schrittes weitergegangen.
Noch immer sehe ich die Blicke die mich da verfolgt hatten.....

Mich würde mal interessieren welche Erlebnisse die du in Salvador hattest!

Besten Gruß

PS. Wenn du mehr über die Schattenseiten aus Brasilien lesen möchtest dann lese meinen Bericht

GESCHICHTEN AUS RIO

Nun, war lange Jahre mit einer Bahianerin verheiratet und habe noch einen Freund aus Franken, der auf der Insel Itaparica eine gutgeführte kleine Pousada/Pension betreibt. Die Pousada Tropicana, direkt am Strand.
Könnte jetzt einiges zu Rio, Itaparica, der Chapada Diamantina (ein Muss für jeden Bahiareisenden...) Salvador da Bahia und anderen Orten schreiben aber kurz zusammen gefasst...in Bahia/Salvador, überhaupt in Brasilien bekommt man ein neues, anderes "Lebensgefühl". Sollte man erlebt haben. Mein Brasilbesuch endete vor ca. 7 Jahren, als an der Strada de Cocco in Monte Gordo, wo ich eine Wohnung hatte, mit einem Freund in einem kleinen Mietwagen in eine Polizeikontrolle fuhr. Unser "Fehler" war, dass erstens unser Mietwagen die kleinste Kategorie war und zweitens, dass wir in noch nassen Badehosen vom Strand im Auto saßen. Hätten wir nen fetten SUV mit getönten Scheiben gefahren, wären wir vermutlich weder angehalten noch so für die Jungs belustigend "behandelt" worden. Wir mussten mit unseren Badehosen aussteigen und der "Kommandante" kam auf mich zu mit gezückter Pistole und hielt mir diese an den Bauch. Zur Belustigung der umstehenden, voll tätowierten Bullenrambos. Wollte prüfen, wie sich die Badehose im hinteren Bereich des Gringos füllen. War nix mit Füllung, ich drehte jedoch noch 24 Stunden lang "am Räd'l", weil ich wusste, dass wenn sich "versehentlich" ein Schuss hätte gelöst, sich der Gringo mit seinem Freund garantiert nicht auf einen Klinikaufenthalt hätte verlassen können. Ende der Geschichte.

Andere Geschichte...war mit meiner damaligen Frau in der Chiapata Diamantina, einer wahnsinnsgegend. Total sicher und aufregend. Da hatte ein halbwüchsiger Junge am örtlichen Kiosk Zigaretten geklaut und dafür haben sie ihn dann mit Knüppeln totgeprügelt. Aber wie gesagt, dafür eine sichere Gegend.

Letzte Geschichte...waren öfters in der Gegend um Praia do Forte in der Pension eines Schweitzers, direkt am Strand. Abends hörten wir in der Nähe eine Schiesserei und bekamen den nächsten Morgen die Infos, dass in der Pizzeria, in welcher wir öfters verkehrten, 2 bewaffnete Jungs die Gäste abkassieren wollten, der Wirt jedoch schneller war mit seiner Knarre.

DAS ist das andere Brasilien und nach der Polizeikontrolle hatte ich einfach die Schnauze gestrichen voll. Jeder Brasilinsider weiss übrigens, weshalb die Polizei ungern "Gefangene" machen. Denn die wissen meistens, wo die Bullen wohnen...

Auch zu der Insel Itaparica könnte ich einiges erzählen....hab derzeit aber keinen Bock mehr.

Liebe Grüsse, Broker
 

Tauber

HORRIDO
Thread Starter
   Autor
Thread Starter
16 November 2017
1.188
13.526
2.965
Hallo Broker

Danke für deinen Bericht. So hat wohl jeder seine Erlebnisse in Brasilien gehabt.
Mein Trauma hatte ich in Maceio wo 2 Gangster ein ganzes Hotel ausraubten und ich unglücklicherweise gerade dazu kam und mir die Knarre an den Kopf gehalten wurde. Dazu kam der hypernervöser Typ dem man alles zutrauen konnte.
Nach diesem Erlebnis hatte ich auch die Schnauze voll und war 11 Jahre nicht mehr in Brasilien.
Erst 2018 zog es mich wieder dorthin.
Ja die Polizei - mit der möchte ich in Brasilien auch nichts zu tun haben.
Andererseits haben die dort auch einen schweren Stand!
Bei einem meiner Einsätze wurde ich in einer Favela von Pivets mit Steinchen beschmissen, weil sie mich für einen Bullen gehalten hatten.

Trotzdem liebe ich das Land !!!!

Gruß
Tauber
 
  • Like
Reaktionen: Brokerxy

Bitshock

Der tut nix, der will nur spielen
   Autor
24 September 2017
1.456
9.805
2.865
71
Schön dass es hier weitergeht.
Ich mag es einfach wenn über Weltgegenden geredet wird, in denen andere Spielregeln gelten als ich sie kenne.
@Tauber, berichte auf jeden Fall über deine künftigen Reisen, bin schon gespannt wie ein Flitzebogen.

Und nun zum Thema ROTEL.
Die 'rollenden Hotels' waren ja mal etliche Jahre ein erfolgreiches Geschäftsmodell. Die sind mir Jordanien begegnet und ofter mal in Algerien, dann mitten in der Sahara und weiter südlich in der Sahel Zone. Hier auf einem Parkplatz in Ouagadougou (Hauptstadt von Burkina Faso).

Rotel.jpg .

Spricht ja auch nichts dagegen.
All-inclusive Pauschalreisen, gebucht von deutschen Kleinbürgern. Jedenfalls lernen die Teilnehmer Land und Leute ein wenig besser kennen als wie bei Karibik Kreuzfahrten. Und haben zu Hause mehr zu erzählen. Mein Fall wäre es aber niemals! Wochenlang mit immer den gleichen Pappnasen zusammenleben - eine Zwangsgemeinschaft von Mitreisenden, die zufällig das gleiche 'Abenteuer' gebucht haben.

Einmal bin ich kurz vor Sonnenuntergang in der Sahara an der Nord/Süd Piste, mitten im Nirgendwo, an so einem ROTEL vorbeigefahren. Es wurden das Abendessen vorbereitet, ein Gewusel von Leuten. Die haben dann heftig gewinkt als sie sahen, dass ein Geländewagen mit deutschem Zollkennzeichen vorbeifährt. Bin aber einfach schnell weitergefahren und habe sie eingestaubt. Kein Bock auf ein Gespräch mit denen, das wäre stinklangweilig gewesen. Was haben die denn schon an interessanten Themen zu bieten?
 
  • Like
Reaktionen: Brokerxy und Tauber

Tauber

HORRIDO
Thread Starter
   Autor
Thread Starter
16 November 2017
1.188
13.526
2.965
Hallo Bitshock
Zu den Kleinbürgern gehöre dann auch ich.
Natürlich gibt es andere Möglichkeiten zu Reisen!
Aber gerade die Amazonas Tour war etwas besonderes.
Das privat zu organisieren und dann den / die Teilnehmer zu finden ist schon schwer.
Ich habe es auf jeden Fall nicht bereut!
Gruß Tauber der in 5 Tagen nach Thailand fliegt!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Brokerxy und Michl

Brokerxy

Gibt sich Mühe
    Aktiv
24 August 2022
280
1.130
893
Hallo Broker

Danke für deinen Bericht. So hat wohl jeder seine Erlebnisse in Brasilien gehabt.
Mein Trauma hatte ich in Maceio wo 2 Gangster ein ganzes Hotel ausraubten und ich unglücklicherweise gerade dazu kam und mir die Knarre an den Kopf gehalten wurde. Dazu kam der hypernervöser Typ dem man alles zutrauen konnte.
Nach diesem Erlebnis hatte ich auch die Schnauze voll und war 11 Jahre nicht mehr in Brasilien.
Erst 2018 zog es mich wieder dorthin.
Ja die Polizei - mit der möchte ich in Brasilien auch nichts zu tun haben.
Andererseits haben die dort auch einen schweren Stand!
Bei einem meiner Einsätze wurde ich in einer Favela von Pivets mit Steinchen beschmissen, weil sie mich für einen Bullen gehalten hatten.

Trotzdem liebe ich das Land !!!!

Gruß

...und genau DAS ist es, worauf ich keinen Bock mehr habe. Da kommt so ein kleiner mit Drogen zugedröhnter Wichs... und hält dir ne Knarre an den Kopf. Und du musst dann hoffen, dass er ja nicht wegen irgendwelcher anderer "Umstände" erschrickt und mal kurz mit dem Finger zuckt. (Diese Erfahrungen gelten selbstverstänlich nicht für Pauschalurlauber, welche in ihren Anlagen eingeschlossen sind und nichts auf eigene Faust unternehmen.)

Aber wie du schreibst, gibt es auch das andere, das tolle Brasilien mit den sympathischen lebensfrohen Menschen, arm aber gutgelaunt, den herrlichen Stränden, dem Wahnsinnsessen in den Churrascarias, dem einzigartigen Lebensgefühl....und jeder, der schon dort war versteht den Spruch: "Gott muss Brasilianer gewesen sein"!

LG, Broker
 
  • Like
Reaktionen: Tauber und Bitshock