Schlumpf-Bar 7  Check in Tour & Travel 8

Vanvara Visa 1 German-Competence-Center-Versicherungsmakler 2 Lovers Lane Soi6 3 Chili-Bar Soi6 4 Pattaya Forum Vanvara Deutsch 05

Seite 5 von 87 ErsteErste 123456789101112131415 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 75 von 1304

Thema: Mein Weg nach Thailand mit 1100 EUR monatlich

  1. #61
    Registriert seit
    29.03.2011
    Ort
    Tuttenhausen
    Beiträge
    9,736
    Images
    18123
    Zitat Zitat von diver Beitrag anzeigen
    Über 55 kommst Du als privater nicht mehr in die gesetzliche KV. Neues Gesetz.
    Nicht neu, sondern nur modifiziert und zwar in so fern zurecht, das man als "Junger" nicht alles nur ausnutzen kann, um dann, wenn´s richtig teuer werden würde, sich wieder dem "Pöbel" näher fühlen will, als man Jahrzehntelang "drüber" stand !

    Eine Anwartschaft macht immer Sinn, denn, ab dem Zeitpunkt ich eben diese eingehe und bezahle, kann sein was wolle, die haben mich an ihrem Arsch und das bis zum bitteren Ende !

    Als Beamter bist da sowieso gut dabei, ohne das Wort übervorteilt gebrauchen wollen zu müssen !


    Bevor i mi aufreg, is ma liaba wurscht !

  2.  Naklua Sauna 16 f

  3. #62
    Montag per email BDAE :

    Für Sie und die bei Ihnen mitversicherten Angehörigen ergeben sich künftig folgende monatliche Prämien:

    Monatsprämie

    EXPAT R-BASIS. 139 €




    EXPAT R-PLUS. 55 €



    EXPAT R-DENT. 38 €





    Wichtig: Der Selbstbehalt (eigener Zuzahlungsbetrag im Versicherungsfall) beim EXPAT R-BASIS pro Jahr und versicherte Person in Höhe von 250 Euro steigt nicht. Ebenso bleiben die altersbedingten prozentualen Prämienerhöhungen zu Beginn des Versicherungsjahres, in dem die versicherten Personen 50 (+ 10 %) bzw. 65 (+ 50 %) Jahre alt werden, bestehen.

  4. #63
    Registriert seit
    13.01.2013
    Ort
    Bang Saray
    Beiträge
    856
    Blog-Einträge
    3
    Images
    798
    Zitat Zitat von diver Beitrag anzeigen
    Über 55 kommst Du als privater nicht mehr in die gesetzliche KV. Neues Gesetz.

    Als Beamter in die gesetzl. KV zu wechseln ist mit 53 Jahren fast unmöglich - auf alle Fälle würde er dann
    mehr als die 200 EUR/Monat bezahlen, mit denen er jetzt dabei ist.
    Es gibt Erkrankungen, die sind für jede Versicherung ein rotes Tuch, auch wenn keine weitere Behandlung mehr
    erforderlich ist. Einmal gehabt und damit abgestempelt. Jede Kasse lehnt sofort ab und meine KV mußte mich nur
    deshalb nehmen, weil dort mal eine Vorversicherung bestanden hatte und eine Versicherungspflicht in D besteht.
    Also ist für mich ein Wechsel in die gesetzliche KV nicht möglich - egal wie alt ich bin.

  5. #64
    Registriert seit
    13.01.2013
    Ort
    Bang Saray
    Beiträge
    856
    Blog-Einträge
    3
    Images
    798
    Zitat Zitat von Blackmicha Beitrag anzeigen
    Montag per email BDAE :

    Für Sie und die bei Ihnen mitversicherten Angehörigen ergeben sich künftig folgende monatliche Prämien:

    Monatsprämie

    EXPAT R-BASIS. 139 €




    EXPAT R-PLUS. 55 €



    EXPAT R-DENT. 38 €





    Wichtig: Der Selbstbehalt (eigener Zuzahlungsbetrag im Versicherungsfall) beim EXPAT R-BASIS pro Jahr und versicherte Person in Höhe von 250 Euro steigt nicht. Ebenso bleiben die altersbedingten prozentualen Prämienerhöhungen zu Beginn des Versicherungsjahres, in dem die versicherten Personen 50 (+ 10 %) bzw. 65 (+ 50 %) Jahre alt werden, bestehen.
    Danke - ist auch eine Alternative.

  6. #65
    Registriert seit
    13.01.2013
    Ort
    Bang Saray
    Beiträge
    856
    Blog-Einträge
    3
    Images
    798
    Teil 6


    Wieder in Deutschland zurück habe ich mich dann auch gleich daran gemacht meinen Entschluss anzugehen und Vorbereitungen dafür zu treffen.
    Viele Vorinfos hatte ich mir ja auch schon vor meinem Trip nach Pattaya von der Seite

    www.siam-info.de

    geholt und auf diesen Vorinfos wollte ich aufbauen und mir für meine speziellen Bedürfnisse weitere Infos einzuholen bzw. einige Aussagen von dieser Seite bestätigen zu lassen. Ich finde diese Seite sehr informativ mit vielen Verweisen und links zu anderen Seiten. Deshalb auch einen Dank an den Betreiber dieser Seite für die vielen Infos, die ich mir dort holen konnte.

    Habe mich also hingesetzt und mir mal eine Liste gemacht was alles in den nächsten Monaten abzuarbeiten wäre, und welche Infos noch zwingend notwendig sind, um den Entschluss auch wirklich zu verwirklichen. Da ich aus meinem Berufsleben weiß, daß viele Gesetze Fallstricke aufweisen, war es für mich wichtig einige Punkte zweifelsfrei abzuklären.
    Hier aber erst mal eine Liste, die auch immer wieder ergänzt und verbessert wird, weil mir im Laufe der Zeit immer wieder etwas einfällt, bzw. neue Punkte auftauchen, die noch nicht bedacht waren.

    Meine Liste für die Auswanderung:

    1. Pensionszahlung – wie wird ausgezahlt
    2. Krankenversicherung
    3. Reisepass und internationaler Führerschein
    4. Okay vom Insolvenzverwalter
    5. Visa und Verlängerung
    6. Bankkonto D und /oder Thailand
    7. Flüge incl. Buchung
    8. Versicherungen in D – kündigen oder Weiterversicherung im Ausland ?
    9. Steuer
    10. Verträge mit Kündigungsfristen bzw. eventuell Sonderkündigungsrecht
    11. Wohnungskündigung
    12. Auflösung des Haushalts
    13. Was nehme ich mit – siehe auch Punkt 6
    14. Finanzplanung bis zum Abflug gerade in Bezug auf eventuelle Rücklagen


    Diese Liste ist offenbleibend und wird wohl in den nächsten Monaten noch den einen oder anderen Punkt dazu bekommen.

    Mir war es auch wichtig zuerst noch einige Infos zu bekommen, bevor ich dann auch meine Angehörigen, Eltern, Geschwister, Kinder von meiner Entscheidung informiere. Sicherlich habe ich nie einen Hehl daraus gemacht, daß ich aus Deutschland weg will und in Thailand leben will. Aber es ist doch einen Unterschied zwischen dem Wunsch und dann der Tatsache, daß es auch passiert. Deshalb habe ich auch geschaut, daß ich die Punkte 1- 3 und 5 so schnell als möglich abarbeiten konnte.

    Punkt 1 - eine schriftliche Anfrage bei der Pensionsstelle ergab, daß die Pension ungekürzt auch in jedes Land der Welt überwiesen wird. Überweisungskosten trägt der Pensionsempfänger. Allerdings muss eine Steuerbescheinigung für beschränkt oder unbeschränkte Steuerpflicht dann vorgelegt werden. Näheres hierzu dann später unter Punkt 9, sobald ich hierzu auch entsprechende Infos habe.
    Da ich mein deutsches Bankkonto beibehalten möchte, werde ich mir die Pension auch weiterhin auf dieses Konto überweisen lassen, sodaß eine Auslandsüberweisung somit für mich nicht in Frage kommen wird. Wie ich dann das mit dem Geld händeln will – siehe Punkt 6.

    Punkt 2 – hierzu habe ich ja bereits schon geschrieben und gehe daher direkt zu

    Punkt 3 - Da mein Reisepass eh nur noch bis Anfang 2015 gültig ist, habe ich entschlossen noch hier in Deutschland einen neuen Pass zu beantragen und diesen dann fürs Visum vorzulegen. Werde dies Anfang April 2013 in Angriff nehmen, da der Pass u.U. Bis zu 6 Wochen dauern kann. Die Kosten belaufen sich auf 59.- EUR plus Passbild. Die Vorteile : so muss ich mir halt erst in 10 Jahren Gedanken über einen neuen Reisepass machen und nicht schon Anfang 2015. Außerdem muss der Reisepass beim Non-Immigrant-Visum O noch mindestens 18 Monate gültig sein.
    Mein internationaler Führerschein ist noch bis Oktober 2015 gültig und das sollte für den Anfang reichen. Ich möchte diesen dann später in Thailand umschreiben lassen. Nach der Rechtslage darf ich als Deutscher in Thailand nur ein Kfz bewegen, wenn ich eine internationale Führerschein in Verbindung mit der deutschen Fahrerlaubnis habe. Das ist mal Fakt. Es spielt eigentlich keine Rolle was bei Anmietungen verlangt wird, die Rechtslage ist eindeutig. Wer sich in Thailand ohne internationalem Führerschein mit einem Kfz bewegt, fährt rein rechtlich gesehen ohne Fahrerlaubnis und kann daher auch Probleme bekommen. Ganz problematisch wird es, wenn dann ein Unfall passiert.
    Der Internationale Führerschein kostet in D 16.- EUR und ist 3 Jahre gültig. Er wird gleich in der Führerscheinstelle ausgestellt und kann sofort mitgenommen werden, falls die Stammdaten der Fahrerlaubnis bei dieser Behörde vorliegen. Sprich: habe ich meine FE bei dem Amt gemacht, wo ich auch den internationalen Führerschein will geht es sofort. Habe ich die FE aber bei einer anderen Führerscheinstelle gemacht, dann fordert deine jetzt zuständige Führerscheinstelle die Stammkarte an und das kann dann ca. 1 Woche dauern.

    Punkt 4 - Ganz egal ob ich mich in einem eröffneten Insolvenzverfahren befinde oder bereits in der Wohlverhaltensphase, bin ich verpflichtet Wohnsitzänderungen dem Treuhänder/Insolvenzverwalter mitzuteilen. In der Regel ist ein Wechsel ins Ausland nur dann möglich, wenn man auch dort seiner Verpflichtung nachkommt, einer entsprechenden Beschäftigung nachzugehen. Sonderstatus haben hier die Rentner/Pensionäre, da diese ihr Arbeitsleben bereits beendet haben und somit keine Verpflichtung zur Arbeitsaufnahme mehr besteht – die Rente/Pension wird als Arbeitseinkommen angesehen – auch wenn es nichts zum pfänden gibt.
    Habe daher dann auch problemlos das okay vom Insolvenzverwalter und -gericht bekommen. Werde mich aber zum Thema Auswandern in der Insolvenz in einem der weiteren Beiträge noch weiter äußern.

    Punkt 5 – da dieser Punkt wieder was längeres wird , mache ich hier einfach wieder einen Break und werde mich dann im nächsten Teil zum Thema Visa ausgiebig äußern.

    Ich möchte einfach mal darauf hinweisen, daß sich das Meiste auf meine persönliche Situation bezieht und daher sicherlich nicht allgemein gültig ist. Alles was ich hier schreiben ist mein derzeitiger Wissensstand ohne Anspruch auf Vollständigkeit oder rechtliche Verbindlichkeit . Daher bin ich für Anregungen und auch Korrekturen dankbar, falls anderen Forenteilnehmer andere Infos haben bzw. bessere Wege wissen.

  7. #66
    du machst das echt wie ein Profi da staunt der Laie,lese gerne mit

  8. #67
    Für ca. 20 EUR mehr kannst Du Dir einen Reisepass mit ca. 20 mehr Seiten ausstellen lassen.
    Vielleicht nicht verkehrt, wenn man in 10-Jahresabständen denkt.

  9. #68
    Registriert seit
    13.01.2013
    Ort
    Bang Saray
    Beiträge
    856
    Blog-Einträge
    3
    Images
    798
    Zitat Zitat von diver Beitrag anzeigen
    Für ca. 20 EUR mehr kannst Du Dir einen Reisepass mit ca. 20 mehr Seiten ausstellen lassen.
    Vielleicht nicht verkehrt, wenn man in 10-Jahresabständen denkt.
    Danke für den Tipp. Auf die 20 EUR kommt es dann auch nicht mehr an und mehr Seiten im Pass sind immer gut.

  10. Du kriegst deine Pension in Euro ausbezahlt. Hast du auch Reserven für die Wechselkursschwankungen bedacht?
    In den letzten 5 Jahren streute der Kurs von 38,- bis 53,- Baht, mit einer eindeutigen Langfristendenz nach unten.

    jojo

  11. #70
    Endlich mal jemand der mit einem Minimum an finanziellen Mitteln das Zeug hat es auch zu schaffen. Hut ab. Bei so einer akkuraten Planung kann ich nur viel Glück wünschen. Hoffentlich passiert nichts unvorhergesehenes das den Plan durcheinanderwirft oder vernichtet.

    Bei dem Ehrgeiz wünsche ich Dir ein angenehmes Leben in Thailand.

    Hab schon viele Expats in LOS kennengelernt, aber keiner den ich kenne hat so an alles gedacht, und ist ja meistens dann schief gegangen.

    Mach weiter so und halte uns auf dem Laufenden.

    โชคดี

    Thai-S
    (n)ever change a running relationship

  12. #71
    Registriert seit
    24.10.2008
    Ort
    Südbaden
    Beiträge
    844
    Images
    209
    Interessante Einblicke. Wenn Du ja einen bescheidenen Lebensstil gewohnt bist, dann wird das so momentan passen (man sollte aber auch noch Luft für Währungsschwankungnen und Kostensteigerungen haben.

    Eine andere Frage wäre noch zu klären, wie schnell die Beihilfe im Worst Case reagiert? Ich gehe mal davon aus, dass es nicht so viele Rücklagen gibt, wo man zuerst vorstrecken kann.

    Und noch ein Tip: Such dir eine Aufgabe in LOS - egal was, zumindest was geregeltes, sonst kann es neben Langeweile nach einiger Zeit recht schnell in eine depressive Phase wechseln.

    Viel Erfolg bei den Planungen und vor allem bei der Ausführung.
    Jeder ist seines Glückes Schmied, aber nicht jeder Schmied hat Glück (D. Hildebrandt)

  13. #72
    Danke für die Offenheit. Ich bleibe dabei und werde Interessiert mitlesen. Nun habe ich aber auch mal eine Frage.

    Wie willst Du Deine Rente von Deutschland nach Thailand bekommen? Kreditkarte kommt sicherlich nicht in Frage.
    Thai Nummer 08 6828 0893 - Tour 2014 Angeles City 19.02 -04.03.14 Pattaya 04.03 - 18.03.14

  14. #73

    Mein Weg nach Thailand mit 1100 EUR monatlich

    Man kann doch vom Deutschen Konto online auf ein Thai Konto ueberweisen. Natuerlich erst Thai Konto aufmachen.

    Thema Versicherung: Wir haben eine gute KV (Thai Vivat) fuer unsere Maids, Kosten etwas ueber 1.000 Baht, allerdings sind die Maids juenger, kann Dir evtl. den Ansprechpartner (deutschen Agenten) mitteilen und dann kannst Du mal fuer Dein Alter fragen. Die Leistungen sind ganz ok.

  15. #74
    Registriert seit
    13.01.2013
    Ort
    Bang Saray
    Beiträge
    856
    Blog-Einträge
    3
    Images
    798
    Zitat Zitat von intoy Beitrag anzeigen
    Danke für die Offenheit. Ich bleibe dabei und werde Interessiert mitlesen. Nun habe ich aber auch mal eine Frage.

    Wie willst Du Deine Rente von Deutschland nach Thailand bekommen? Kreditkarte kommt sicherlich nicht in Frage.
    Das ist das kleinste Problem. Werde diese Frage in einen der weiteren Punkte aber auch noch ansprechen, wie ich es regeln möchte.

  16. #75
    Registriert seit
    13.01.2013
    Ort
    Bang Saray
    Beiträge
    856
    Blog-Einträge
    3
    Images
    798
    Teil 7 A - Fortsetzung mit Punkt 5


    Punkt 5 – Hier möchte ich einfach meine Gedanken und Entscheidungen zum Thema Visa beschreiben. Die Entscheidung für das Non-Immigrant-O Visa war einfach, da ich die Bedingungen : über 50 und Rentner/Pensionär erfülle. Somit brauchte ich mir schon keine Gedanken über andere Wege zu machen, wie sie sich vielleicht für Leute stellt, die diese Voraussetzungen nicht erfüllen.
    Auf der Seite der thailändischen Botschaft Berlin

    http://www.thaiembassy.de/

    findet man alle verfügbaren Visa-Arten und natürlich auch dazu gehörigen Bedingungen. Es war mir auch sofort klar, daß das O-Visa nur ein Typ M – also mehrfache Einreisen – sein konnte. Dieses Visa ist 1 Jahr gültig und berechtigt zur mehrmaligen Einreise nach Thailand mit einer jeweiligen Aufenthaltsdauer von 90 Tagen (Stempel im Pass). Voraussetzungen ist hier dann ein Rentennachweis von mindestens 1200 EUR. Wenn dies nicht erfüllt wird, sind Vermögensnachweis von mind. 4000 EUR erforderlich.
    Daneben wird bei der Botschaft auch das Non-Immigrant O Visa Typ A angeboten. Das ist dann ein Jahres-Visa mit einer Aufenthaltsdauer von 365 Tagen. Bei diesem Visa ist dann alle 90 Tage die Meldung bei der Immigration notwendig. Die hier erforderlichen Voraussetzungen sind:
    Renteneinkommen von mind. 1500 EUR (65 000 baht)
    oder alternativ Vermögensnachweise über mind. 800 000 baht.
    1 Führerungszeugnis
    1 ärztliches Attest
    1 Lebenslauf in englischer Sprache.

    Das Non-Immigrant-O-Visa Typ A ist nur in Berlin erhältlich und wird in den Konsulaten nicht angeboten.
    Beide Visa-Arten kosten 130 EUR Visa-Gebühr. Alles läßt sich hier nochmals genau und ausführlicher nachlesen, da ich doch etwas eingekürzt habe und nur das Wesentliche aus meiner Sicht angeführt habe.

    http://www.thaiembassy.de/de/menu-co...types-of-visas

    Außerdem gibt es in Deutschland noch das Thailändische Generalkonsulat in Frankfurt.

    http://www.thaigeneralkonsulat.de

    In Frankfurt wird meines Wissens nach auch ein Renteneinkommen von mind. 1200 EUR verlangt.

    In Frankfurt und Berlin ist ein persönliches Erscheinen erforderlich, da postalische Anträge nicht angenommen und bearbeitet werden. Außerdem erhält man das Visa nicht am selben Tag, sonder einige Tage (Frankfurt mindestens 3 Tage) später.

    Zusätzlich gibt es noch Konsulatsvertretungen in : München, Stuttgart, Dresden, Essen und Hamburg. Da ich in Baden-Württemberg wohne, habe ich mich an das Konsulat Stuttgart gewendet und dort nachgefragt. Stuttgart bearbeitet Visaanträge per Post – Einsenden mit Einschreiben plus Einschreiben-Rückumschlag – und verlangt außer einer Kopie des Renten/Pensionsausweis keinerlei Nachweise - und natürlich die Visagebühren von 130 EUR.

    Da eine Vorsprache in Berlin wegen der Entfernung ( ca. 600 km) für mich nicht in Frage kommt, werde ich mir mein Visa auf dem Postweg Mitte Juni 2013 in Stuttgart ausstellen lassen.


Ähnliche Themen

  1. 1000 € monatlich zum Leben
    Von Ganja im Forum Thailand Newbie Forum
    Antworten: 1303
    Letzter Beitrag: 27.02.2014, 13:40
  2. Thailand Mein Ausflug mit der 30 Baht Faehre nach koh Larn
    Von pb im Forum Reiseberichte
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 01.05.2013, 19:59
  3. Thailand Auf Umwegen nach Pattaya,mein erstes mal
    Von Dr.House2311 im Forum Reiseberichte für alle
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 03.09.2011, 20:28
  4. Mein erster Trip nach Thailand
    Von shorty im Forum Thailand Newbie Forum
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.03.2011, 08:16

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •