Willkommen in unserer Community
Möchtest du dem Forum beitreten? Das gesamte Angebot ist kostenlos.
Registrieren
Joe
Smurf Bar
BGZ
Cosy Beach Club

STEIN

Aktiver Member
Thread Starter
   Autor
Thread Starter
26 Juli 2018
116
767
1.373
Steinfurt
Da der vorherige Reisebericht ja gut angekommen ist, werde ich nun noch von meiner Motorradreise im April 2022 auf den Mae Hong Son Loop berichten.

Nachdem die Jahre 2020/21 etwas mau gewesen sind mit Urlaubsreisen hat es dieses Jahr mal wieder funktioniert. Mein Vorgesetzter meinte das es dringend mal Zeit wird, dass ich einen Teil meiner Überstunden und den Resturlaub abbaue, nach Möglichkeit sogar kurzfristig. Na da habe ich ja kein Problem mit dachte ich mir, weil da noch immer etwas in Planung war seit fast 3 Jahren. Also schnell mal 3,5 Wochen Urlaub beantragt, und die weitere Planung konnte losgehen.

Geplant war den Mae Hong Son Loop zu fahren. Jetzt musste ich natürlich noch schauen wieviel Tage ich fahren will und wo ich ein Motorrad miete, eigentlich hatte ich so 6 - 7 Tage gerechnet um in Ruhe zufahren und auch abseits des MHSL einige Touren zu machen und anschließend noch für einige Tage einen Freund im Norden besuchen. Aber Planungen sind die eine Sache, das Ergebnis meistens ein Anderes.

Da ich 3 Wochen Zeit hatte bis zum Urlaub erstmal Flug gebucht mit Thai Airways für 747 Euro und den ThaiPass beantragt, diesen bekam ich auch nach 13 Tagen.

Nun ging es an die finale Planung der Route wo die ersten Probleme auftraten. Da ich die erste Nacht in Bangkok in einem SHA+ Hotel verbringen musste um auf den PCR Befund zu warten hätte ich frühesten am 01.04.22 nach Chiang Mai reisen können, dort noch eine Nacht verbringen und dann losfahren. Das wären 3 zusätzliche Tage gewesen wo ich unterwegs bin mit Flugzeug oder Zug. Somit kam mir die Idee die Tour in Bangkok zu starten, einen Blick auf die Homepage des Verleihers in BKK (www.bsrbikeshop.com) und die Sache war geritzt. Dieser bot in der Low Season ab dem 1 April das Motorrad für 14 Tage für 15000 Bath an. Direkt gebucht und fertig, zusätzlich noch für 2000 Bath eine 1Class Versicherung, in Chiang Mai hätte ich ca. 12600 Bath für 7 Tage bezahlt.

Somit stand eine Tour von ca. 2200 km an, wobei ich aber nur 9 Tage fahren wollte und 5 Tage bei einem Freund im Norden verbringen wollte bevor es wieder zurück nach Bangkok geht. So war der Plan.

Da Pläne dafür da sind geändert zu werden, konnte ich den größten Teil meiner Reise ändern. Und das kam so.

Am ersten Tag bin ich von Bangkok aus in Richtung Phichit gefahren, um bei meinem Kumpel zu übernachten und von dort aus weiter nach Sukhothai zu fahren. Bei meinem Kumpel angekommen, schönen Abend gehabt und nächsten Morgen 1,5 Stunden schönes gemütliches Frühstück mit der Familie gehabt.
Dann ging es weiter nach Sukhothai, schöne Strecke zu fahren, abwechslungsreiche Landschaft, Sukhothai selbst war enttäuschend.

In Sukhothai nächsten Morgen rechtzeitig losgefahren, da es ja doch eine weite Strecke ist, wenn man zwischendurch auch noch Sightseeing machen will. Die Strecke war wieder sehr gut zufahren, mit wenig Verkehr. Zwischendurch habe ich mir 2 Tempel angeschaut, aber eigentlich was das Fahren an diesem Tag das Vergnügen. Landschaftlich war es wieder sehr abwechslungsreich, es gab viel Landwirtschaft, die Strecke war auch mal hügelig und Kurven gab es auch genug. So gesehen eine entspannte Motorradtour.

Gegen Mittag rief mich mein Freund an, seine Frau hat seit gestern Abend starke Halsschmerzen und erhöhte Temperatur, in der Nacht Schüttelfrost. Ach du Sch…. dachte ich mir, das kann nur Corinna sein. Seine Frau wollte sich aber nicht testen lassen, weil sie in 2 Tagen nach Phuket fliegen will. Jetzt bin ich über 2 Jahre davon verschont gewesen und sollte es mich nun wirklich im Urlaub treffen?

Im heutigen Zielort Chom Tong angekommen stellte ich schnell fest das hier absolut tote Hose ist und ich entschied mich für einen kleinen Abstecher nach Chiang Mai, um dort zu übernachten und den Samenstau behandeln zu lassen. Also nochmals 60 km obenauf.

Dann bin ich ab Chiang Mai den Mae Hong Son Loop in entspannte 5 Tage gefahren, Bericht vom Loop folgt.

Am 4 Tag der Tour ruft mich mein Kumpel um 6:30 Uhr an, er hat Kopfschmerzen, Fieber, Schüttelfrost, vom Covid Testzentrum kommt jemand um 7 Uhr vorbei zum Testen. Schon um 7:05 kam die Bestätigung per Anruf, Corona positiv. Scheiße habe ich mir gedacht, hoffentlich hat es mich nicht auch erwischt, aber alle Test negativ. (So ist es auch bis heute geblieben, ich denke mir immer, so ein Virus hat auch seinen Stolz und infiziert nicht jeden). Somit konnte ich die Tour wieder ändern, da die 5 Tage bei meinem Kumpel ja ausfallen. Bin dann 3 Nächte in Chiang Mai geblieben und anschließend noch 2 Nächte in Ayutthaya über Songkran.



Zur Ausrüstung

Motorrad:
Kawasaki Versys 650 ccm, 14 Tage Miete 15000 Bath + 2000 Versicherung
Das Motorrad verfügte über 2 Seitenkoffer 36 ltr. und ein Topcase mit 45 ltr. Inhalt. Motorradhelm wurde vom Verleiher gestellt.
Motorrad war in einem guten Zustand, Bremsen top, Reifen hatten noch gutes Profil, Motormäßig nichts zu beanstanden, lediglich die Kette musste ich einmal nachspannen und ölen lassen.

Navigation

Meine ungefähre Reiseroute habe ich mir zuvor auf diversen Internetseiten zusammen gesucht. z.B Motorradvermieter, Touranbieter, diverse Foren usw. und natürlich danach was ich gerne sehen wollte.
Meine persönliche Route habe ich mir dann auf My Maps zusammengestellt mit Hotels, Sehenswürdigkeiten und Fahrstrecke.
Als Navigationsgerät habe ich mein Handy mit Google Maps verwendet, was im Großen und Ganzen auch gut funktioniert hat. Mit Google Maps muss in Bangkok darauf achten werden das mautpflichtige Straßen ausgeschaltet sind, für Motorräder nicht erlaubt.

Verkehr und Straßenverhältnisse

Sobald man aus Bangkok heraus ist, ist es eigentlich ein entspanntes und gemütliche Fahren. Natürlich muss man, wie überall in Thailand, vorrausschauend, vorsichtig fahren und mit den Unfähigkeiten / Rücksichtslosigkeit thailändischer Verkehrsteilnehmer rechnen. Die Straßenverhältnisse sind recht gut bis sehr gut. Natürlich ist es thailändischer Standard dass auch mal Schlaglöcher vorkommen oder der Straßenbelag wechselt. Wer aber schon selbst in Thailand gefahren ist, der weiß von diesen Problemen und das hinter der nächsten Kurve immer eine Überraschung sein kann. Um bei der Planung von Strecke und Sightseeing einen ungefähren Überblick zu behalten plane ich immer 50 bis 60 km Strecke pro Stunde ein, damit ich immer im hellen am Zielort ankomme.

Absolut positiv hat sich Corona auf den Verkehr ausgewirkt. Es waren keine Touristenbusse, keine Mini Vans und nur sehr sehr wenige Scooterfahrer und Motorräder auf dem Loop unterwegs. DANKE CORINNA.

Hotels habe ich zuvor keine gebucht, das sollte auch kein Problem sein wegen Corona. Einige der Hotels habe ich in der Hotelbewertung im Forum angegeben.

Das leidige Thema Corona war natürlich auch immer da, aber ich fand das die Thais mittlerweile ziemlich relaxt damit umgegangen sind. Maske tragen war eigentlich überall Pflicht, woran sich leider viele Touristen nicht gehalten haben, habe aber auch nie erlebt das es deshalb größere Probleme gab.

Leider waren wegen Corona aber noch viele Touristenattraktionen geschlossen wie z.B. Parks, Wasserfälle, im Bereich Mea Hongs Son die Höhlen usw., somit musste man eigentlich täglich umplanen.

Tag 1 auf dem Mae Hong Son Loop

Chiang Mai – Doi Inthanon – Mae Sariang ca. 260 km


Gefahrenen Straßen 108 – 1009 – 1192 – 1088 - 108

Nach einem guten Fang in einer Bar in Chiang Mai und der daraus resultierenden erfolgreichen Behandlung des Samenstaus bin ich morgens rechtzeitig losgefahren. Hatte ja jetzt ca. 60 km mehr zufahren wegen des kleinen Umweges nach Chiang Mai.

Aus Chiang Mai heraus keine Probleme und dann den Highway 108 in Richtung Doi Inthanon. In Chom Tong ging es dann wieder auf meiner geplanten Strecke der N1009 zum Doi Inthanon. Die Strecke war super zu fahren, es ging über Hügel / Berge, durch Wälder und sehr schöner Landschaft. Am ersten Checkpoint zum Nationalpark waren 30 Bath Eintritt + 20 Bath fürs Motorrad zu entrichten. Von hier aus ging es noch ca. 35 km bis zum höchsten Punkt in Thailand. Die Fahrt dort hoch war schon ein Traum mit den ganzen Steigungen, Kurven, Abfahrten und das bei wenig Verkehr, da schlägt das Motorradfahrerherz aber sowas von voll aus. Je weiter man hoch kam desto kühler wurde es auch, ich war froh Handschuhe dabei zu haben. Zuerst bin ich am Gipfel gewesen, wo es auch einen Stützpunkt der thailändischen Armee gibt, die Flora dort ist ja nicht so wie man sie sich in Thailand eigentlich vorstellt.
Mit Moos bewachsene Bäume
Doi Inthanon (8).jpg

Temperaturschock

Doi Inthanon (3).jpg

Auf der Rückfahrt dann noch einen kurzen Kaffestop unterhalb des Observatoriums am Kew Mea Aussichtspunkt bevor ich mir die beiden großen Pagoden Nabhapolbhumi und Napamathanidol angeschaut habe. Die sehr schön angelegte Parkanlage mit ihren Blumenterrassen und toller Aussicht, war ein Besuch wert.

Pra Mahatat Noppamethanedon Chedi (12).jpg
Grand Pagoda Nabhapolbhumisiri, Doi Inthanon (18).JPG

Zurück auf meinem Weg den Berg hinunter brauchte ich nur bis zum zweiten Checkpoint um hier dann auf die N 1192 zu wechseln die mich in Richtung Mae Sariang bringen sollte.

What´s that ????? Die Straße war die ersten 2 km so eng und kurvig das es bei Gegenverkehr echt heikel werden konnte. Und das soll eine Nationalstraße sein, unglaublich. Die Strecke ging fast die gesamte Zeit durch ein Waldgebiet, der Fahrspaß war auch gegeben durch die vielen Kurven aber man musste immer vorsichtig fahren. Landschaftlich war es wieder Top und die Straße war auch in gutem Zustand. Nachdem die Wald Tour beendet ist kommt man auf die N 1088 die wieder eher wie eine Landstraße aussieht. Auch hier wieder sehr gute Straßenzustände und eine schöne Motorradstrecke mit abwechselnder Landschaft. Von dieser Strecke habe ich dann noch 2 kurze Abstecher gemacht, einmal ca. 30 km eine Bergkette entlang zu einem Dorf der Bergvölker und in den National Park Op Luang mit der Sehenswürdigkeit der zwei küssenden Felsen. Gegen Abend bin ich dann in Mae Sariang angekommen und habe mir ein Hotel gesucht.

Landschaft an der Route 1192

Route 1192 abseits davon (2).jpg


Kleine Bergstraße Abseits der 1092
Route 1192 abseits davon (3).jpg Route 1192 (15).JPG

Route 1088
Route 1088 (5).JPG

Op Luang Nationalpark
Op Luang Nationalpark (2).jpg

Op Luang Nationalpark (12).JPG

Insgesamt war es wieder ein schöner Tag und eine tolle Motorradtour, und sehr abwechslungsreich was die Landschaft und die Straßen angeht.

Fortsetzung folgt.
 

floodland

leck mich doch...........
   Autor
9 April 2009
517
1.234
1.243
Super, wir fahren die gleiche Strecke nun in genau drei Monaten mit Enduros mal ab. Da kann ich mir schon mal die lohnenden Besichtigungspunkte bei dir raussuchen........(y)
 
  • Like
Reaktionen: Loco und STEIN

krimibiker

Frei wie der Wind
   Autor
13 Januar 2013
3.507
34.942
4.265
62
Bang Saray
Bin natuerlich auch dabei. Ich bin 2015 diese Strecke - allerdings von Mae Sariang kommend - mit einer Honda PCX 150 gefahren. Da waren die letzten Kilometer zur Bergkuppe schon aetzend wenn der Roller wegen der Hoehe kaum noch richtig Leistung bringt und du mit 20 - 30 km/h den Berg hinauf schleichst. Oben hatten wir es allerdings bei 12 Grad doch schon etwas waermer.
 

Trude

Du willst es doch auch
    Adult
12 Oktober 2012
2.386
5.929
2.565
Erfurt
Ich hab mir da oben den Arsch ab gefroren . Dauerregen aber war trotzdem ein schöner Trip .
Hatte auch nur so nen 155er Roller aber ohne Probleme da hoch gefahren .
Bin gespannt auf den Bericht vom Loop und natürlich hier dabei .
lg Trude
20191104_124207.jpg
 

teletubbi

Hat einen an der Klatsche
   Root Admin
Ich war auch in der Coronazeit August 2020 dort oben.

Einfach nur herrlich ohne den ganzen Tourismus.

 

STEIN

Aktiver Member
Thread Starter
   Autor
Thread Starter
26 Juli 2018
116
767
1.373
Steinfurt
Tag 2

Mae Sariang – Mae Hong Son ca. 163 km + etliches an Umwegen

Morgens rechtzeitig losgefahren da ich mir an diesem Tag auch noch einige andere Sachen anschauen wollte die nicht direkt an der Strecke liegen.

An diesem Tag gab es das Problem mit dem Burning Fields, es wurden überall in den Bergen Felder und am Wegesrand die Wälder abgebrannt, daher habe ich von diesem Tag auch nicht viele Fotos. Werde mal das Beste reinstellen was ich zur Verfügung habe.

Den ersten Halt habe ich morgens in Mae La Noi in einem Coffe Shop gemacht zum Frühstücken.

Coffee Mae La Noi Route 108 (1).jpg

Von dort aus bin ich auf die N 1266 abgebogen, um zu dem Dorf Ban La Oop zu fahren, das von dem Hmongs bewohnt wird. Es war wieder eine super Bergstrecke die ich dort gefahren bin, leider mit einigen Baustellen und teilweise nicht ganz so guten Straßen. In den Bergen wird sehr viel Brandrodung und das Abbrennen der Felder betrieben, was leider oft die Sicht beeinträchtigt. Bis zu dem Dorf sind es ca 35 km, bei guter Sicht sicher ein Traum die Landschaft, heute nicht so.

Route 1266 Ban la Oop (2).JPG

Auf der N 1266 wollte ich dann weiter durch die Berge fahren um wieder auf die N 108 in Richtung Mae Hong Son zu kommen. Leider verließ mich dort oben die Unterstützung von Google Maps und die Straße wurde teils richtig schlecht somit entschloss ich mich dieselbe Strecke zurück zu fahren.

Route 1266 Ban la Oop (12).JPG

Auf halber Strecke nach Mae Hong Son bin ich dann auf die N 1263 eingebogen und von dort die 4009 durch die Berge genommen. Es ist schon eine recht abenteuerliche Strecke durch die Berge, wer aber Zeit hat und Abseits der Hauptstraßen fahren will dem wird es dort gefallen.
Route 1263
Route 1263.JPG

Route 4009
Route 4009 (2).JPG

Route 4009 (9).JPG

An dieser Straße liegen auch die Thung Bua Tong Fields, die großen Blumenfelder. Leider waren die Blumen nicht am Blühen und daher sehr trostlos, ebenfalls waren der Nationalpark und die 2 Wasserfälle für Besucher geschlossen.
Bua Tong Fields, Foto von Internetseite www.tourismthailand.org/Attraction/bua-tong-field-doi-mae-u-kho

Thung Bua Tong Fields.jpeg

Mae Surin Nationalpark, Foto von Internetseite /guide2thailand.com/mae-surin-waterfall/

Mae-surin-waterfall-in-Maehongson-Thailand.jpg

Nach diesem Abstecher ging es dann weiter nach Mae Hong Son über die 108 und der Tag konnte bei Live Musik und 2 Bier ausklingen.

Route 108
Route 108 (3).JPG

Route 108 (4).JPG

Fortsetzung folgt
 

LoS

Es kann nur einen geben.
   Autor
21 Oktober 2008
18.689
52.566
6.818
Flinger Broich
Ein absolutes muß, wer nach Mae Hong Son fährt :

Kurzer Abstecher ca 6km bis hier hin.

Die Nudelsuppe ist sehr bekannt.


Noodle Soup House Ban Jabo
+66 96 195 2685

Es lohnt wirklich. Kleines Dorf, hab's auch irgendwo in einem Bericht beschrieben, nur zu faul, das zu suchen. Einmaliger Ausblick, dazu mitten in den Bergen ein lecker Süppchen essen, oder auch zwei...unbezahlbar.
 

STEIN

Aktiver Member
Thread Starter
   Autor
Thread Starter
26 Juli 2018
116
767
1.373
Steinfurt
Tag 3 und 4 Mae Hong Son nach Pai und dort 2 Übernachtungen

Gefahrene Straßen 1095 – 4001 – 1226 – 1095 –

Von Mae Hong Son ging es die 1095 nordwärts bis zur Abzweigung der 4001 über die es zu der Su Tong Par Bamboo Brigde ging. Ist ein schöner Flecken Erde, den man sich ruhig mal anschauen kann.
Su Tong Pae Bamboo Bridge
Su Tong Pae Bamboo Bridge (1).JPG
Su Tong Pae Bamboo Bridge (2).jpg

Dann ging es zurück zur 1095 und weiter Richtung Pai. Die Straße ist recht gut ausgebaut, einspurig, mit einem guten Asphalt und führt viel durch Waldgebiet. Die Strecke ist recht abwechslungsreich mit langen Geraden und schönen Kurven, so wie man sich eine Strecke durch hügelige Landschaft vorstellt. Einen Stopp habe ich bei der Tham Pla Fish Cave eingelegt, kann man sich mal anzuschauen wie all die Fische dort in den Höhlen und Teichen rumschwimmen.
Tham Pla Fish Cave
Tham Pla Fish Cave (1).jpg

Thampla Namtok Nationalpark Route 1095  (13).JPG

Von der 1095 bin ich dann in die 1226 abgebogen, ich wollte schauen ob die beiden Höhlen die dort an der Strecke liegen geöffnet sind, leider nicht. Bin dann weiter die Strecke hoch in die Berge gefahren bis an die Burma Grenze, von dort wieder zurück und einen kleinen Kaffeestop eingelegt. Die Aussicht die man dort oben hat ist schon beeindruckend, die Straße allerdings ist über weite Strecken nicht im besten Zustand.
Route 1226 an der Burma Grenze
Route 1226 (15).JPG

Route 1226
Route 1226 (23).JPG

Route 1226 (31).JPG

Route 1226 (10).jpg

Route 1226 (26).JPG

Route 1226 (11).jpg

Nach meinem Kaffee ging es dann weiter nach Pai, dort habe ich für 2 Nächte ein Hotel bezogen. Pai selber ist wie ein Dorf, Dank Corona war nicht viel los dort, auch hatten noch viele Restaurants und Bars geschlossen. Somit war es auch nicht möglich jemanden für den Matratzensport zu finden.

Tag 4, Rundreise Pai direkt im Anschluß
 

STEIN

Aktiver Member
Thread Starter
   Autor
Thread Starter
26 Juli 2018
116
767
1.373
Steinfurt
Tag 4 Rundreise Pai

Gefahrene Straßen 1095 - 1265 - unbekannte Landstraße

Am nächsten Tag, Tag 4, bin ich ein wenig in der näheren Umgebung von Pai mit dem Motorrad unterwegs gewesen. U.a. war ich im Pai Canyon, der Tha Pai Memorial Bridge bei den Hot Springs (59RG+5J3 ตำบล เมืองแปง อำเภอปาย แม่ฮ่องสอน 58130) in der Nähe der Route 1265, am Muang Rae Pai Geyser an der Route 1265, und an der Kho Ku So Bamboo Bridge.

Pai Canyon, das zweite Bild ist wohl eine Laune der Natur, woran erinnert mich das?
Pai Canyon (9).jpg

Pai Canyon (18).jpg

Muang Pang Hot Spring
Muang Pang Hotspring (6).JPG
Muang Pang Hotspring (7).JPG
Muang Pang Hotspring (8).JPG

Knoblauchernte an der 1265
Route 1265 (3).JPG

Muang Rae Pai Geyser Route 1265
Muang Rae Pai Geyser Route 1265 (1).JPG

Kho Ku So Bamboo Bridge
Kho Ku So Bamboo Bridge Pai (5).JPG
Kho Ku So Bamboo Bridge Pai (21).JPG

Fortsetzung folgt
 

STEIN

Aktiver Member
Thread Starter
   Autor
Thread Starter
26 Juli 2018
116
767
1.373
Steinfurt
Tag 5 Pai nach Chiang Mai und dort 3 Übernachtungen

Gefahrene Straßen 1095 – 107

Eigentlich ging es an diesem Tag nur die 1095 und die 107 entlang. Die 1095 ist wirkliche eine super Straße für Motorradfahrer. Die hat alles, was den Spaß am Motorradfahren ausmacht. Kurven, Serpentinen, kurze und lange Geraden, gute Straßenverhältnisse und auch eine tolle Landschaft links und rechts der Strecke mit schönen Viewpoints.
Ich habe darauf verzichtet mir noch einige Sehenswürdigkeiten anzuschauen, da die meisten eh wegen Corona noch geschlossen waren und sich dafür oftmals der Umweg nicht lohnt. Somit bin ich ganz entspannt nach Chiang Mai gefahren und kam dort gegen 16 Uhr an.

Bilder der Route 1095 von Pai nach Chiang Mai
Route 1095 Pai - CM (1).JPG

Route 1095 Pai - CM (3).JPG

Route 1095 Pai - CM (5).JPG

Route 1095 Pai - CM (9).JPG

Route 1095 Pai - CM (13).JPG

Route 1095 Pai - CM (15).JPG

Route 1095 Pai - CM (16).JPG

Route 1095 Pai - CM (17).JPG

Route 1095 Pai - CM (19).JPG
Route 1095 Pai - CM (28).JPG

Somit war der Mae Hong Son Loop gefahren, mit einigen Abstechern abseits des Loops. Absolut positiv hat sich natürlich der wenige Verkehr von Reisebussen, Motorrad - Scooterfahrern auf meiner Reise ausgewirkt, das wird heute sicherlich nicht mehr so sein. Wer den Loop noch nicht gefahren ist, der sollte es sich zumindest für die Zukunft vornehmen, es lohnt sich. In den 5 Tagen habe ich viele interessante Dinge gesehen und tolle Strecken befahren, obwohl es durch Corona doch noch viele Einschränkungen gab, besonders bei den Sightseeing Attraktionen die auf der Strecke lagen. (Ich kann ja nochmal wiederkommen). Ich muss ganz klar sagen, das der Loop eine tolle Strecke ist für Motorräder, ob ich diesen mit einer 125ccm Honda Click o.ä. fahren würde, sicher nicht.

Ich werde morgen noch einen Bericht von einer Tagestour westlich von Chiang Mai anfügen, dich sich absolut für eine Tour lohnt.
 

STEIN

Aktiver Member
Thread Starter
   Autor
Thread Starter
26 Juli 2018
116
767
1.373
Steinfurt
2 Tage die Gegend von Chiang Mai erkundet

Gefahrene Straßen Tag 1: 107 – 4087 - 1069 – 1269 – 121 – 1004

An diesem Tag sollte nur eine kleine Rundtour geben mit etwas Sightseeing, Spaß am Fahren, und Stopps in einigen Coffee Shops.

Die 107 wieder Stadtauswärts gefahren und über die 4087 auf die 1069 gewechselt. Noch nicht lange aus Chiang Mai raus und schon wieder hat man eine tolle Motorradstrecke mit der 1069. Ein gut ausgebaute, breite Straße, die wieder alles bietet was man benötigt, Kurven.

Hier an der 1069 habe ich mit zuerst das Mae Sa Elephant Camp angesehen, ist ganz okay, kann man machen muss man aber nicht. Die Kinder die mit den Elefanten im Fluss baden konnten waren allerding richtig happy.
Mae Sa Elephant Camp
Mae Sa Elephant Camp Route 1096  (4).JPG

Weiter ging es ein paar KM bis zum Queen Sirikit Botanical Garden. Jeder der für so etwas was übrig hat, für den ist es ein MUST SEE. Der Botanische Garten ist wirklich schön angelegt, man kann mit Auto oder Motorrad fahren, und ist in unterschiedliche Bereiche aufgeteilt. Es gibt dort auch einen Skywalk, wo man über die Baumkronen durch den Urwald gehen kann. Ein Teil des Parks ist mit unterschiedlichen Gewächshäusern ausgestattet, wo Pflanzen unterschiedlicher Regionen der Welt ausgestellt werden. Urwald, Regenwald, Wüstenpflanzen, unterschiedliche Orchideen, Kakteen, usw.

Queen Sirikit Botanical Garden
Queen Sirikit Botanic Garden Route 1096 (1).JPG

Queen Sirikit Botanic Garden (28).jpg

Queen Sirikit Botanic Garden Route 1096 (3).JPG

Queen Sirikit Botanic Garden (33).jpg

Queen Sirikit Botanic Garden (23).jpg

Queen Sirikit Botanic Garden Route 1096 (26).JPG

Queen Sirikit Botanic Garden Route 1096 (58).JPG

Danach ging es weiter die 1069 durch die Berge und weiter die 1269 in Richtung Chiang Mai. Beide Straßen sind gut zufahren und es macht Spaß dort mit dem Motorrad unterwegs zu sein, Bikerherz was willst du mehr.
Baan Suan Café
Baan Suan Café Rural Road  (2).jpg

Anschließend ging es über die 121 und 1004 hoch auf den Doi Suthep um den dortigen Tempel zu besuchen. Die 1004 ist auch eine tolle Straße, hier wird alles geboten was der Motorradfahrer braucht.

Was mir aufgefallen ist, es waren viele Jogger und Radfahrer unterwegs die den Doi Suthep erklommen haben. Wie ich in Erfahrung bringen konnte, gibt es wohl eine Plakette o.ä., wenn man die 1004 von CM hoch bis zum Tempel läuft oder mit Fahrrad fährt. Ob´s stimmt ????

Tempel Doi Suthep
Doi Suthep (1).jpg

Am nächsten Tag bin ich eigentlich nur kreuz und quer außerhalb von CM gefahren, am Stausee gewesen, 2 Tempel besucht und die Landschaft erkundet. Nichts Besonderes.

Nach CM bin ich dann Richtung Bangkok gefahren mit Aufenthalten in Phichit und 2 Nächte in Ayutthaya über Songkran. An diesem Tag wollte ich nicht mit Motorrad auf der Straße sein in Richtung Bangkok. Sicher ist sicher.

So das war meine 14 tägige Motorradreise im April, geplant waren ca. 2200 km aber durch die ganzen Umplanungen sind es 3301km geworden.

Danach ging es noch 5 Tage nach Pattaya zum entspannt.

Wenn ich den Loop oder Teile davon nochmals fahren werde, dann sicher in der Zeit zwischen November und Februar. Das ist eigentlich die beste Zeit für Motorradtouren in Nordthailand, es ist nicht so heiß, alles ist grün, die Wasserfälle sind voll mit Wasser und das Wichtigste ist, es ist keine BURNING SEASON.
Gerade in den Bergen zwischen Mae Sariang - Mae Hong Son und Pai war es teilweise schon extrem, was man bei den Fotos auch sehen konnte. Es ziehen immer irgendwelche Rauchschwaden in der Gegend rum, die für eine Einschränkung der Sicht verantwortlich sind, was natürlich fürs Fotografieren nicht so schön ist.

Deshalb bin ich schon am überlegen, falls ich doch noch im April eine neue Reise unternehme, ob ich die Tour dann in den Süden von Thailand verlege und die nächste Nordthailandtour erst wieder im Winter mache.

Da muss ich mal schauen, wie es mit Motorrad mieten im Süden so ist. Es wird sicher nicht so viele bzw. große Shops geben wie im Norden.

Falls jemand einen guten Tip hat für Touring Bikes mieten im Süden, kann er gerne hier die Namen des Shops oder die Adressen nennen.

Ich hoffe euch hat auch dieser Bericht gefallen. Von der nächsten Tour wird es dann wieder einen Bericht geben, auch wenn es viel Arbeit mit sich bringt.
 

Ähnliche Themen