Willkommen in unserer Community
Möchtest du dem Forum beitreten? Das gesamte Angebot ist kostenlos.
Registrieren
Joe
Smurf Bar
Sansibar
Travel for you
Hibl T-shirts

Feuer vor Chiang Mai

Metalltisch

Ohne meinen Spy sage ich nichts
Thread Starter
   Autor
26 Dezember 2015
940
16.260
2.995
52
Auf FB bin ich über einen Post gestolpert. Angeblich brennt es vor Chiang Mai, im Jungle extrem. Ist das tatsächlich so? Oder ist es der identische illegale Raubbau wie immer, welcher jetzt durch den Shut-down nur anders wahrgenommen wird?
37B0357A-F6BB-4F12-896B-08BA3206B636.jpeg 6F81D4F2-6548-4203-993B-3B6C752B3477.jpeg 409A12EB-87B3-4720-9C77-AA6BD087062C.jpeg C8C5C298-A52F-4B99-BDAA-F529632E911B.jpeg
 

f.c.

Kein anderes Hobby?
   Autor
22 Oktober 2008
1.010
1.930
1.613
Hi zusammen,
@ Metalltisch,
das Foto bezieht sich auf ein Feuer im Doi Suthep-Pui National Park. Laut der BKK Post wurde es am 27. März durch die Army unter Einsatz von über 500 kräften binnen 14 Stunden unter Kontrolle gebracht. Ausgebrochen war es am 25 März.
Quelle: Chiang Mai fire sends PM2.5 level to record high

Was jetzt einige ggf. als , aha na denn abtuen werden ist es leider nicht.
Ich habe so etwas (ok kleiner) nahe unseres Hauses vor ca. 1 Jahr mit erlebt als ich vom Sofa, durch Fenster so schräg in den Garten schaute Abendes um 10 Uhr und der Himmel rot-weiß war.

Da wir irgendwie nicht abschätzen konnten wie nah oder fern das war hab ich in letzter Instanz den Quadcopter obwohl der Dunkelheit herauf geschickt denn das war DCIM_0151.jpg
einfach nur beängstigend. Auf dem Bildschirm der Ground Station sah es im ersten Moment so aus als ob die Angrenzende Stadt in Flammen stehen würde.
Durch den Rauch und die Dunkelheit spinnt selbst eine gute Cam (siehe Bild was ich da zufällig gemacht habe, denn hier ging es nicht um tole Aufnahmen, wie sonst gene)

Einfach nur pure nackte Angst schoß mir und meiner Frau da durch den Körper, denn der Copter schwebte quasie über unserem Haus nur halt 90 Meter höher.
Ich konnte nur immer "wow wow wow wow wow what the.... ist das ? " , sagen und ein Schauer nach dem anderen durchlief mein Körper. Das sah aus wie Krieg und anhand des immer wieder verschwimmenden Bildes überhaut nicht abschätzbar wie groß oder klein, nah oder fern es denn war. Und das obwohl ich zig mal die eigentlich gleiche Perspektive am Tage gesehen habe - nur nachts fehlen einem einfach die Referenzpunkte.

Nach dem ich mich etwas gefangen hatte (OK, nennen wir es Kopf eingeschaltet im Panikmodus), hab ich mir das overlay der Map eingeblendet und ein paar Flugrouten von früheren starts. Brachte aber recht wenig, außer ich hätte das Gefährt ins Feuer geschickt, was ich nicht wollte.

Was blieb war Gimbel runter (cam auf Hausdach ausrichten), Gimbel aufs Feuer ausrichten, Winkel ablesen und Distanz grob berechnen. Flughöhe war ja bekannt, Land ist Platt und Kompassdaten/ Blickrichtung lieferte das Fluggefährt.

Feuerfront rund 120 Meter lang und ca. 150 Meter von unserem Haus entfernt . War also nicht die Stadt die da brannte, sondern da hatte jemand wohl seine Felder abgefackelt (OK machen viele, jedoch normalerweise am Tag )und sich leider etwas verkalkuliert und eben noch Wald und todholz im Hochsommer angezündet. :kkUnd das dann noch Nachts, damit das keiner sieht. ähhhhh

Binnen der nächsten 5 Stunden wurde das geschehen verfolgt mit zwischenzeitlichen Starts (JA (!) nur up und down überm eigenen Grundstück - War auch so schon schwer genug das Teilchen nicht zu schrotten bei Nacht und Feuer, denn die IMU´s spuckten bekloppte Werte aus und der Rauch vernebelte einem die Sicht) um ab zu schätzen wenn es Zeit für uns gewesen wäre zu flüchten. Unsere Sachen und wichtigsten Unterlagen standen gepackt in der Küche. Nach 6 Stunden war der Spuk vollends vorbei, aber an Schlafen war nicht zu denken.

Nur dem Umstand geschuldet das es nahezu Windstill war in dieser Nacht ist das ganze nicht bis zu uns vorgedrungen oder hat Funkenflug auf den angrenzenden Wald gebracht. Ich werde diese Nacht nie vergessen, und wünsche so ein Erlebnis keinem. Ohne den Copter am Himmel hätte ich mich deutlich früher verpisst, aber so konnte ich zumindest sehen das a) eine problemlose Flucht möglich war b) die Ausbreitung und Distanz abschätzen. Spätestens in dieser Nacht hatte sich die Investition in das Hobby rentiert für mich.

DCIM _ 0207.JPG
Und so friedvoll war es dann am Morgen als die Sonne aufging und das feuer erloschen war.
Danach ging es dann tatsächlich in Bett.

Entschuldigung wenn ich den Thread hier missbraucht habe um eine eigen Schilderung wieder zu geben.

f.c.
 
Zuletzt bearbeitet: