Joe
Smurf Bar
Travel for you
Sansibar

Versuch eines neuen SACHLICHEN Corona - Threads

Naiyano

Hat nix anderes zu tun
    Aktiv
29 Mai 2018
557
1.936
1.293
Wie meinst du das, ist es bald vorbei mit der Corona-Krise in den USA oder mit Trump?

Letzterer ist übrigens gerade in Extase wegen eines möglichen Medikaments von Bayer®

Covid-19 ist bald vorbei sagte er. Ich muss zugeben ich musste lachen, auch wenn das Thema für viele Amerikaner sicher nicht lustig ist.

Ja er ist begeistert von diesem Medikament, mehrfach hat er es in Pressekonferenzen erwähnt. Auf Twitter in Capslock angepriesen und nun ist es in den USA ausverkauft. Es wird übrigens auch für Lupus Patienten benötigt oder Arthritis. Leider bekommen diese Menschen, die unter diesen Krankheiten leiden, dieses Medikament nun nicht mehr in den USA. Sau gefährlich was er da macht, aber das versteht er sowieso nicht.
 

Patgo

Hat nix anderes zu tun
   Autor
26 August 2017
241
2.579
1.493
25
Trump ist eh der Beste.

Es gibt nur Anzeichen das dieses Medikament hilft und sehr berechtigte Zweifel/Kritiker, die weitere klinische Studien als notwendig erachten.


Aber die Aussage von Trump "Was haben wir zu verlieren?" bezüglich eines massenhaften einsetzen des Medikaments, dass vielleicht gar nicht zielführend ist, ist schon ziemlich eindimensional gedacht.

Hauptsache irgendeine Sensation und Wunderpille dem Wählervolk präsentieren...

Nebenwirkungen

Häufige Nebenwirkungen:
Magen-Darm-Beschwerden, Appetitlosigkeit, Magenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Durchfall, Gewichtsverlust.

Gelegentlich auftretende Nebenwirkungen:
Augenerkrankungen (Hornhauttrübungen, entzündliche Netzhautveränderungen, Retinopathien, Gesichtsfeldausfall, Sehkraftverlust, Farbensehenbeeinträchtigung, Gesichtsfeldverdunklung, Flimmerlinie), Schlafstörungen, Nervosität, Benommenheit, Verwirrtheitszustände, Schläfrigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Missempfindungen (wie Taubheitsgefühl, Brennen, Kribbeln), Herz-Kreislaufstörungen, Herzleitungsstörungen, niedriger Blutdruck.

Seltene Nebenwirkungen:
Hautausschlag, Juckreiz, Lichtempfindlichkeit, Haarausfall, Pigmentstörungen (Ausbleichen oder Ergrauen der Haare, dunkle Verfärbung der Haut in der Sonne), Mundschleimhautverfärbung, Blasenbildung, Porphyrie, Schuppenflechte (Verschlechterung), Muskelkontraktionsverminderung (Skelettmuskulatur), Muskelschmerzen, Nervenschmerzen, Muskelermüdung (krankhaft, Myasthenie), Leberfunktionsstörungen.

Sehr seltene oder vereinzelt auftretende Nebenwirkungen:
Schwerer Hautausschlag, Blutzellenverminderung (Panzytopenie), Verringerung der Granulozyten (Agranulozytose), Blutplättchenverminderung (Thrombozytopenie), Leukozytenanstieg (Eosinophilie),
Blutfarbstoffschädigung (Methämoglobinämie), Ohrgeräusche (Tinnitus), Hörschäden, Psychosen, Epilepsie, Überempfindlichkeitsreaktionen (Fieber, Hautentzündung, Bauchschmerzen, Durchfall, Husten).

Besonderheiten:
Durch Einlagerung von Chloroquin in die Hornhaut (vorübergehend) und Netzhaut (häufig dauerhaft) kann es zu schweren Augenschädigungen kommen. Dies ist vor allem bei einer Langzeittherapie mit dem Wirkstoff oder unter starker Sonneneinstrahlung der Fall.

Nach langfristiger Anwendung können bei zu hoher Dosierung oder Überdosierung sehr selten Veränderungen im EKG auftreten, die durch Überleitungsstörungen im Herzen bedingt sind. Außerdem kann eine bereits eingeschränkte Nierenfunktion weiter verschlechtert werden.
 
  • Like
Reaktionen: NCS666 und Cybersonic

neitmoj

Ladydrink iss nicht!
    Aktiv
18 März 2009
9.867
25.770
4.515
@Patgo, dieses Medikament und das Kleingedruckte auf dem Beipackzettel kennt wohl jeder der echte "Thailanderfahrung" hat.

Als Prophylaxe gegen Malaria ist es in Thailand nicht mehr geeignet. Wegen der heftigen Nebenwirkungen (die sich mit Alkoholkonsum erheblich verstärken) war es allerdings schon immer angesagt es nur im Ernstfall einzusetzen. Dazu ist es auch jetzt noch gut.
 

Papeakiacac

Neuer Member
    Neuling
25 März 2020
8
14
163
Saugefährlich ist nicht Trump, saugefährlich ist das Gesundheitswesen der USA
Nun, jeder sieht das anders. Ich finde, das Gesundheitssystem in den USA ist im Kern gesehen unabhängiger.

Das man nicht gezwungen wird wie hier für ein "Krankenversicherungssystem" zu zahlen, wo immer dazu führt in der Zukunft, dass man irgendwann alles über sich selbst offenlegen und überwachen lassen muss und so weiter. Das macht es sehr einfach, die Menschen zu kontrollieren und abhängiger zu machen.

Es ermutigt bzw. fördert die Menschen nicht, auf ihre eigenen Kräfte zu hören und dadurch baut man nicht auf dieser Grundlage Technologien auf, bei denen die Systeme unabhängiger werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Verbatim Blog
For you travel
Zahnarzt Ramin
Borussia Park

Eric56

Errare humanum est
    Aktiv
4 Februar 2017
121
125
823
Habe ich gemacht und für mich festgestellt, das in den Ländern, wo die Mortalitätsquote sehr hoch ist das Gesundheitssystem am Arsch ist. Das ist auch ein Grund, warum es in Deutschland nicht so schlimm ist und siche
Interessanter Vergleich aus der NYT.
Coronavirus Deaths by U.S. State and Country Over Time: Daily TrackingBy Josh Katz and Margot Sanger-KatzUpdated March 24, 2020, 9:03 PM E.T.
Diesem Vergleich zum Coronavirus-Verlauf wird bei allen Einschränkungen mehr Gewicht gegeben als einzelnen veröffentlichten Zahlen von Infektionen etc. image.jpeg
 
Verbatim Blog
For you travel
Zahnarzt Ramin
Borussia Park

Lamok

Two Steps From Hell
   Autor
8 November 2009
284
868
1.123
Habe ich gemacht und für mich festgestellt, das in den Ländern, wo die Mortalitätsquote sehr hoch ist das Gesundheitssystem am Arsch ist. Das ist auch ein Grund, warum es in Deutschland nicht so schlimm ist und sicher auch nicht wird und nicht aus irgendwelchen kruden Gründen, .....
Dazu würde ich die vom Harals Lesch und Co (Terra X) gegebenen Anregungen mit einzubeziehen.
Es macht wenig Sinn auf die Qualität des Gesundheitssystem anhand der reinen Fallsterblichkeit bei Covid-19 zu schließen.
Klar, ein gutes Gesundheitssystem ist natürlich ein Faktor den man sehen muss, aber solche vergleiche hinken. Würde Covid-19 um ca. 3-4 Wochen früher in Deutschland ausbrechen als in Italien dann würde der Vergleich ganz anders ausschauen. "Die Italiener wurden als erste ( in Europa) heftig "überrascht", danach waren viele schlauer."

Edit: jetzt richtiges Video


 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: tom089 und PotatoeJoe

PotatoeJoe

Kein Verständnis für Panikmacher vor Panikmachern
   Autor
30 Juli 2015
1.740
5.266
2.315
48
Wenn man mit Lungenentzündung oder anderen Symptomen eingeliefert wird, dann gehe ich davon aus, dass getestet wird. So viel Vertrauen habe ich in Deutschland. Ich wüsste auch wirklich nicht, warum hier in der Statistik gepfuscht werden sollte.
Also ich habe jetzt schon etliche Berichte in den Medien gelesen, dass etliche Personen nicht getestet wurden obwohl sie mit Infizierten bzw. in einem Risikogebiet waren. Evtl. hat sich dies mittlerweile geändert.

 
  • Like
Reaktionen: Jarakeh

Cybersonic

LOS lassen - nicht möglich
    Aktiv
4 Oktober 2010
709
3.271
1.795
Dazu würde ich die vom Harals Lesch und Co (Terra X) gegebenen Anregungen mit einzubeziehen.
Warum beziehst Du die Anregungen von Harald Lesch mit ein - aber die Anmerkungen von wolfgang Wodarg nicht?

Wer sind die beiden Personen?

Harald Lesch:
Harald „Harry“ Lesch
(* 28. Juli 1960 in Gießen) ist ein deutscher Astrophysiker, Naturphilosoph, Wissenschaftsjournalist, Fernsehmoderator und Hörbuchsprecher. Er ist Professor für Physik an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Lehrbeauftragter für Naturphilosophie an der Hochschule für Philosophie München.
[Quelle: Harald Lesch – Wikipedia]

Wolfgang Wodarg:
Wolfgang Wodarg
(* 2. März 1947 in Itzehoe) ist ein deutscher Arzt, Gesundheitswissenschaftler und Politiker der SPD. Er war viele Jahre als Mitglied des Deutschen Bundestages und Europarates für Fragen der Sicherheit, Medizin und Gesundheit zuständig. Er war der Initiator der Untersuchungen des Europarates zur Pandemie H1N1 2009/10 zur Rolle der Impfstoff-Hersteller und der WHO.
[Quelle: Wolfgang Wodarg – Wikipedia]


Harald Lesch:
Astrophysiker, Naturphilosoph, Fernsehmoderator und Hörbuchsprecher und Physik-Professor und Lehrbeauftragter

Wolfgang Wodarg:
Arzt, Gesundheitswissenschaftler, viele Jahre Erfahrung im Bezug zu Fragen der Sicherheit, Medizin und Gesundheit durch seine mitgliedschaft im Bundetag und Europarat. Stark eingebunden bei der Untersuchung des Europarates zur H1N1 Pandemie, Impfstoffe und der WHO.

Wer von beiden ist eher qualifiziert, sich ein Urteil über Covid zu erlauben?
Wessen Anregungen sollten da eher als fachlich Qualifiziert eingestuft werden?


Anregungen von Wolfgang Wodarg:
 
Zahnarzt Ramin
Verbatim Blog
Borussia Park
For you travel

Lamok

Two Steps From Hell
   Autor
8 November 2009
284
868
1.123
Warum beziehst Du die Anregungen von Harald Lesch mit ein - aber die Anmerkungen von wolfgang Wodarg nicht?
Ganz einfach, weil ich das kann.

Ich habe einen Beitrag zitiert, darauf habe ich mich bezogen.
Da dies von Terra X, durch Herrn Lesch IMO ganz anschaulich rübergebracht wird (er bezieht sich ja darin auf diverse Fakten und Berechnungen) habe ich dies so entschieden.

Der Herr Wordarg ist sicher seines Faches kompetent, aber es geht da um deutlich mehr als das alleine. Und es gibt noch viele viele andere Experten mit unterschiedlichen Meinungen, Auffassungen... auf die gehe ich jetzt auch nicht näher ein! demnach (Personen und Kompetenz Vergleich) würde ja nur der Eine Überexperte Recht haben können, wer auch immer das sein mag. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

PotatoeJoe

Kein Verständnis für Panikmacher vor Panikmachern
   Autor
30 Juli 2015
1.740
5.266
2.315
48
Wer von beiden ist eher qualifiziert, sich ein Urteil über Covid zu erlauben?
Wessen Anregungen sollten da eher als fachlich Qualifiziert eingestuft werden?
Schon mal auf die Idee gekommen, dass Harald Lesch schlicht die Sendung "präsentiert"?
 

KWLiebling

Schwuttenlebenverbesserer
    Adult
3 Mai 2009
7.769
12.715
3.815
53
O-Zone in D
Die Zahlen der Tests für Deutschland sind laut RKI etwa 20.000 pro Tag. Da muss ich jetzt erstmal die Quelle suchen, die ich tatsächlich nicht finde.
Ich habe das auch mal gelesen, allerdings stand da Deutschland könnte bis zu 20000 Tests pro Tag durchführen (von den Laborkapazitäten her). Durchgeführt werden diese 20000 aber sicherlich nicht. Irgendwo hatte ich gelesen (glaube vorgestern) das bisher in Deutschland ca. 160000 Tests durchgeführt wurde. An Südkorea kommen wohl weder wir, noch Italien und auch die USA nicht heran. Auch wenn irgendwelche Abschreibblätter was anderes behaupten. Gläubige dafür gibt es ja trotzdem, wie wir hier erfahren durften.

Erklär mir doch einfach mal deine Rechnung. Spanien hatte gestern 539 Tote. Der Tag hat 1440 Minuten; dies geteilt durch 6 sind 240 (Tote) am Tag. Keine Ahnung wieviele genau tägich in Madrid sterben aber das quasi auf "alle 6 Minuten ein Toter" klingt für mich schon rechnerisch nachvollziehbar.
Echt jetzt? 2 Intensiv-Zimmer sind ( nach der zitierten und von dir geglaubten Aussage) 480 Tote in Madrid, ein paar (hier also 159) sterben wohl auch außerhalb von Madrids Intensivzimmern, vermute ich. Also wenn du das mit den alle 6 Minuten wird einer aus Madrids Krankenzimmer tot herausgetragen rechnerisch nachvollziehen kannst und für bare Münze nimmst, hat deine Mathelehrerin auf ganzer Linie versagt.
 
  • Like
Reaktionen: Clearmaker und tom089

reisender123

Connoisseur
   Autor
13 Juni 2010
139
505
833
Grundlagen Virologie. Grundvoraussetzung für Impfungen jedweder Art für dessen Wirkweise (falls man an Impfungen glaubt.)

Wenn Du auf "natürlichem Weg" durch eine Infektion durch einen Virus keine "natürliche Immunität" aufbauen/erwerben kannst, kann dies auch ein Impfstoff nicht.
Das ist ein unbestrittener Fakt - sowohl bei Virologen, bei Impfbefürwortern als auch bei Impfgegnern.

Dies ist ja bei der Impfforschung der zentrale Punkt. Wie kann man "künstlich" via Injektion dem Körper eine Krankheit vortäuschen, auf das er eine Immunität aufbaut, wie er es nach einer tatsächlich durchgemachten Infektion schafft.

Beispiel: Hepatitis C

Da in unseren westlichen Medien der Fall der Chinesin erwähnt wurde - bisher nur einmal - welche eine Covid-19 Infektion durchmachte und sich erneut angesteckt hat, wäre - falls diese Meldung den Tatsachen entsprechen würde - grundsätzlich eine Impfung gegen den coronavirus nicht möglich.

Natürlich schlecht für`s Business.
Also keine fundierte Quelle? Sondern die Schlußfolgerung von jemandem, der beruflich und ausbildungstechnisch nichts, aber auch gar nichts mit Virologie zu tun hat?
 

KWLiebling

Schwuttenlebenverbesserer
    Adult
3 Mai 2009
7.769
12.715
3.815
53
O-Zone in D
Es macht wenig Sinn auf die Qualität des Gesundheitssystem anhand der reinen Fallsterblichkeit bei Covid-19 zu schließen
Ist deine Meinung, meine und so habe ich es ja auch geschrieben, ist eine andere.

Würde Covid-19 um ca. 3-4 Wochen früher in Deutschland ausbrechen als in Italien dann würde der Vergleich ganz anders ausschauen.
Auch das ist reine Spekulation deinerseits.
 
Verbatim Blog
Zahnarzt Ramin
Borussia Park
For you travel