Schlumpf BarJoe TravelGästehaus PattayaJade House
Sansibar NakluaAsien Erotik

Thailand und der Klimawandel

Dieses Thema im Forum "Thailand Allgemein" wurde erstellt von Sauger, 17 Juli 2019.

Schlagworte:
Beobachter:
Dieses Thema wird von 12 Benutzern beobachtet..
  1. Sauger

    Sauger Gibt sich Mühe
    Member aktiv

    Registriert seit:
    15 Januar 2011
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    27
    Hallo zusammen,

    mich würde mal interessieren inwiefern dieses Thema vor Ort behandelt wird.

    Mit Sicherheit läuft es nicht wie bei uns "den Kanal hoch und runter", dennoch mache ich mir Gedanken welche Auswirkungen dies in naher Zukunft in Thailand haben wird.

    Wenn die Temperaturen tendenziell noch weiter ansteigen muss ich mich fragen ob dies im rentenfähigen Alter noch erstrebensert ist über mehrere Monate oder das ganze Jahr vor Ort zu sein.

    Starkregen / Überschwemmungen nehmen zu, in den Monaten Dezember / Januar hatte ich in Patttaya / Bangkok nicht das erwünschte trockene Wetter.

    Steigende Lebenshaltungskosten und der schwache Euro dämpfen schon mein Stimmungsbild, in Gedanken werden gelegentlich schon Alternativen zum Land des Lächelns gesucht.

    Wie steht ihr dazu ?
     
    cabriojoe2 und Luis gefällt das.
  2. Schwalli

    Schwalli Schreibwütig
    Member aktiv

    Registriert seit:
    19 Mai 2018
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    530
    Wenn ich das Wort "Klimawandel" höre dreht sich bei mir alles um... einfach nur nervig die Diskussion. Überall.
    Finde ich völligen Bullshit und Quatsch.
     
    cabriojoe2, Fretsche, Deli und 9 anderen gefällt das.
  3. cavatine

    cavatine Hat nix anderes zu tun
    Member aktiv

    Registriert seit:
    19 Dezember 2010
    Beiträge:
    531
    Zustimmungen:
    610
    @Schwalli

    dann sei doch so gut und behalte das für dich. Tut nichts zum Thema. Danke.

    Ich denke, dass es in Thailand aktuell noch keine so großen Auswirkungen gibt. Überflutungen gab es vor zig Jahren auch schon, als BKK wochenlang unter Wasser stand. Ebenso gab es trockene Jahre und unterschiedlich viel Niederschlag. Ob es nun immer heißer wird, kann ich nicht genau sagen, da es immer recht subjektiv wahrgenommen wird. Aber im April diesen Jahres war es schon heftig heiß.

    Pattaya ist da nochmals eine Ecke sicherer als z.B. BKK. Die Stadt soll auch zu den gefährdeten gehören, welche in Zukunft unter Wasser gesetzt werden.

    Ich denke, dass Thailand gut beraten wäre ihre Müll- und Stromproblematik in den Griff zu bekommen. Aber grundsätzlich setzt man sich mit dem Thema dort schon auseinander. Busse und Taxen in BKK sollen immer mehr mit Gas fahren.

    Allerdings ist das halt ein weltweites Problem welches im großen und ganzen gelöst werden muss und nicht immer nur punktuell.
     
  4. Schwalli

    Schwalli Schreibwütig
    Member aktiv

    Registriert seit:
    19 Mai 2018
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    530
    Ist ja immer noch ein Forum wo man gerne diskutiert. Und meine Meinung ist dazu, dass dieser ganze Klimawandel-Wahn völliger Quatsch ist und total überzogen.

    Macht ihr euch ruhig alle verrückt :)
     
    tom089, Dillinger, Kohsamui und 3 anderen gefällt das.
  5. cavatine

    cavatine Hat nix anderes zu tun
    Member aktiv

    Registriert seit:
    19 Dezember 2010
    Beiträge:
    531
    Zustimmungen:
    610
    Wenn man einfacht sagt, dass es Scheiße ist, dann ist das keine Diskussion ;)

    Du könntest ja Punkte bringen, warum es völliger Quatsch ist und deiner Meinung nach überzogen ist. Vielleicht bist du ein einsamer alter Sack, dem die Zukunft der weiteren Generationen egal ist. Daher kann man das mal locker so sehen :p

    Mir geht der Hype aktuell auch auf die Nerven. Aber ich finde es gut, dass die junge Generation in Deutschland auch mal wieder für etwas einsteht. Denn uns ging und geht es immer noch so gut, dass uns vieles einfach egal ist. Bin nur gespannt, wie das weitergeht. Denn der Trend zu Flugreisen ist ungebrochen, dazu sind die Kreuzfahrten und SUVs nach wie vor total im Trend. Es ist das eine gegen den CO2 Ausstoß zu kämpfen und den Kohle Ausstieg usw. zu kritisieren, aber wenn es dann um die eigenen Gewohnheiten usw. geht, wird es interessant.
     
    Luis, bryant, hajo34 und einer weiteren Person gefällt das.
  6. Schwalli

    Schwalli Schreibwütig
    Member aktiv

    Registriert seit:
    19 Mai 2018
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    530
    Für mich ist es kompletter Quatsch da man urplötzlich daraus nen Elefanten macht und jeder meint einen auf Gutmensch machen zu müssen. Man liest einfach nichts anderes mehr und alle tun so als wenn nächste Woche alle Länder überschwemmt werden, alle verbrennen etc. Alle loben die Schüler das sie protestieren dabei machen es die meisten nur weil sie dadurch Schulfrei haben. Wäre das auf einem Samstag oder Sonntag wären nicht mal 5% der Schüler vor Ort am protestieren!

    Sollen einfach mal alle 5 Gänge runterschrauben und langsam von unten beginnen. Wenn ich im Auto sitze fahre ich auch nicht im 6. Gang los...

    Würde mit meinen 29 Jahren übrigens behaupten, dass ich noch nicht bei der Hälfte meines Lebens angelangt bin :)
     
    Riemen30, Deli, Kohsamui und 2 anderen gefällt das.
  7. Jarakeh

    Jarakeh Seit mehr als 3 Jahren auf die Scheidung wartend
    Member aktiv

    Alter:
    55
    Registriert seit:
    3 Juli 2018
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    1.962
    Ich habe mich inzwischen schon mehr oder weniger von der Idee,mal als Rentner in LOS zu leben,verabschiedet.

    Die derzeitige Regierung bemüht sich nach Kräften, "normalen " Rentnern den Daueraufenthalt zu erschweren oder ihn unmöglich zumachen. Hier seien nur die Stichpunkte " monatliche Mindestrente " und " Guthaben auf der Bank " angeführt.Man zeigt uns in den letzten Jahren immer deutlicher,daß wir dort eigentlich gar nicht erwünscht sind.Wir sollen dort nur so schnell wie möglich unser Geld ausgeben und uns dann ratzfatz wieder verpissen......:eek::eek::eek:

    Dann die unfreundliche,teils stark rassisitische Art von Polizei,Zoll,Imigration o.Ä.....das stößt mich immer mehr ab.:oops::oops::oops:

    Zum Urlaub machen,Spaß haben,Bumsen und Feiern mag Thailand ja noch attraktiv sein....aber dort leben ?:confused::confused::confused:

    Andere Länder in SOA sind ähnlich schön,haben die " Messlatte " aber lange nicht so hoch liegen ....;););)

    Ich denke,die Thais sind inzwischen zu satt und beißen nun die Hand,die sie lange großzügig gefüttert hat...:(:(:(
     
    Deli, NCS666, Sauger und 4 anderen gefällt das.
  8. thomas.txl

    thomas.txl Ego sum, qui sum!
    Moderator

    Alter:
    56
    Registriert seit:
    22 Oktober 2008
    Beiträge:
    5.073
    Zustimmungen:
    31.736
    Thailand und der Klimawandel ist das Thema....
     
    pensionist, uscmai und hammer67 gefällt das.
  9. Jarakeh

    Jarakeh Seit mehr als 3 Jahren auf die Scheidung wartend
    Member aktiv

    Alter:
    55
    Registriert seit:
    3 Juli 2018
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    1.962
    Darf Dich auf diesen Passus im ersten Beitrag des TO hinweisen.....darauf bezieht sich meine Antwort.

    Steigende Lebenshaltungskosten und der schwache Euro dämpfen schon mein Stimmungsbild, in Gedanken werden gelegentlich schon Alternativen zum Land des Lächelns gesucht.
     
  10. thomas.txl

    thomas.txl Ego sum, qui sum!
    Moderator

    Alter:
    56
    Registriert seit:
    22 Oktober 2008
    Beiträge:
    5.073
    Zustimmungen:
    31.736
    Ja, allerdings brauchen wir nicht gefühlt 10 Threads zum Thema Kosten, etc.....
     
  11. Jarakeh

    Jarakeh Seit mehr als 3 Jahren auf die Scheidung wartend
    Member aktiv

    Alter:
    55
    Registriert seit:
    3 Juli 2018
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    1.962
    Kommt auch nicht mehr.Habe geantwortet,fertig.
     
  12. skynet66

    skynet66 dr. phil. yodsak (hc)
    Foren Sponsor 2019

    Registriert seit:
    8 Juli 2012
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    5.043
    wenn man sich dem thema klimawandel im speziellen auf asien / soa nähern will, so sollte man zunächst mal sehen was china aktuell so treibt. denn was die machen ist für die region und auch den ganzen planeten mitentscheident.

    denen war das klima latte, bis die kp gemerkt hat, dass man auch das eigene land kaputtmacht. die anstrengungen, welche china aus reinem eigennutz mittlerweile unternimmt, sollten jedem leugner des klimawandels die augen öffnen. als beispiel für den kurswechsel in china
    China, der neue Ökopionier
    Klimaschutz in China: "Kohlefreie Zone" Peking

    gibt aber unzählige andere berichte darüber, darf jeder nach googlen.

    wer zwingt eine diktatur zu sowas? presse? umweltorganisationen? die vereinten nationen?

    niemand, die haben einfach mal nachgerechnet und eine kosten/nutzenanalyse vorgenommen, ohne kohlesubvention und dieselmoter, aber einberechnnug der folgekosten für die zukunft.
    die kp kennt keine legislaturperiode, die müssen keine wählerstimmen erhaschen, die hätten doch nun wirklich keine not, die könnten den klimawandel leugnen und keinen kratzt es.
    warum sind die jetzt so hysterisch? das möge mir mal ein hiesiger "klimaexperte" erklären, vielen dank.

    komisch, dass eine diktatur zu solchen erkenntnissen und umsetzungen in der lage ist, selbst wenn es wirtschaftswachstum kostet.

    china wird uns zeigen wie die energiewende funktioniert, und sie werden an den neuen technologien dazu nochmals profitieren, weil wir einfach zu dämlich sind.

    die schraube an der china (und inzwischen auch indien!) dreht, die hat gewicht, natürlich auch für thailand.
    Entwicklung von Wirkungsketten des Klimawandels in Thailand - Stärkung der lokalen Teilhabe

    und speziell für thailand, mekong region usw.
    Climate Change

    kein einfacher stoff, aber sollte man sich mal mit beschäftigen.

    am ende werden diejenigen, welche sich wissenschaftlich damit auseinandersetzen leider recht behalten, klingt blöd, wird aber so kommen.
    da hilft kein gezeter von lobbyisten, es geht um fakten und unterm strich um die ganz große kohle, welche die späteren generationen für die folgen zu löhnen haben.
    soweit denkt kein trump und keine sonstigen populisten, denen fehlt einfach der wille sich mit den empirischen fakten zu beschäftigen.

    über eine gute bekannte (promovierte, annerkannte klimaforscherin aus nigeria) bin ich dem thema nähergekommen, und es graust mich vor dem was da kommen wird.

    feuer frei genossen, alles fake-news, kopf in den sand ... et hätt noch emmer jutjejange
     
    Phyton, grenerg, urlauber62 und 22 anderen gefällt das.
  13. runkle

    runkle Auf der Sonnenseite
    Member aktiv

    Registriert seit:
    27 September 2015
    Beiträge:
    351
    Zustimmungen:
    669
    Starker Beitrag @skynet66. Der Verweis auf China gefällt mir sehr gut und ist meiner Meinung nach auch richtig. Bei Leuten die sofort mit "Gutmenschen" kommen, lohnt die Diskussion leider nicht.

    Falls die Folgen des Klimawandel in Thailand deutlich spürbar sind, brauchst du dir über das auswandern keine Gedanken machen. Dann haben wir alle andere Sorgen.
     
    neitmoj und skynet66 gefällt das.
  14. lillyfee

    lillyfee fucking FERNweh
    Member aktiv

    Registriert seit:
    1 November 2013
    Beiträge:
    1.080
    Zustimmungen:
    5.553
    Nachdem mir der Kollege Latif vor gut 30 Jahren (noch am Wegener Insitut) versprochen hatte, dass es die Malediven -auf Grund der Meeresspiegelerhöhung - um 2005 nicht mehr geben werde (wenn die Erwärmung nicht begrenzt werden würde, ich denke wir sind uns einig dass sie sich eher erhöht hat), sehe ich die Diskussion kritisch.
    Ein Schulkamerad ist Prof Dr für Geomorphologie und sagt, dass es plötzliche Erwärmung immer schon gegeben hat und die menschliche Auswirkung noch gar nicht feststeht. Nur tut man sich keinen Gefallen, das so zu kommunizieren, wenn man einen Regierungssuftrag bekommen möchte.
    Zu Wissenschaftlern (wie seinerzeit Herr Latif): Vielfach bemühen sich diese Leute um Geld aus Fördertöpfen. Ist die Finanzierung gesichert wird geforscht. Geht die Zeit dem Ende zu muss ein neues Projekt und neue Fördergelder gefunden werden. Sollte das Ergebnis in die falsche Richtung gehen, gibt's nicht unbedingt frisches Geld. Eigentlich logisch, schliesslich sind die Geldgeber meistens an einem bestimmten Ausgang der Forschung interessiert.
    Ich halte die Ökobilanz auch für wichtig, aber in einem gesunden Mass.
    Aber wer die Dämmung mit Styroporähnlichen Stoffen und Diesefahrverbote für moderne Diesel (Und z.B. Hamburg hat mit seinem Hafen den weitaus grösseren Verursacher direkt vor der Haustür) befürwortet, hat mMn ein Glaubwürdigkeitsproblem.
    Und wer FfF gut findet, kann ja mal nach Gretas Verwandtschaft googlen. Man könnte glauben, das Mädchen ist vielleicht vor den Karren dieser Leute gespannt worden und nicht diese haben das Mädchen unterstützt.

    Grüße lillyfee
     
    Riemen30, takeshi59, Deli und 10 anderen gefällt das.
  15. skynet66

    skynet66 dr. phil. yodsak (hc)
    Foren Sponsor 2019

    Registriert seit:
    8 Juli 2012
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    5.043
    für grundlagenforschung gilt das nicht. da wird geforscht, um elementarwissen zu generieren.
    dieses wird dann zur diskussion gestellt, und in der regel versuchen „kollegen“ das zu zerfetzen.
    da ich in der familie so einen hatte (bereich siliziumchemie), weiß ich was da abgeht.
    von wegen eine krähe hackt der andreren kein auge aus, die gönnen sich gegenseitig nicht das schwarze unterm nagel.

    und denen, denen es um die großen erkenntnisgewinne geht, denen ist kohle sowas von latte, da sind seltsame persönlichkeiten, fachidiotie und grenzwertiges wie sozialer autismus bis zur bipolaren störung eher die regel denn die ausnahme ... aber eben auf ihrem gebiet herausragend.

    warum wohl wollen die populisten genau hier mit dem hammer kürzen?

    aus dem gleichen grund warum die katholische kirche durch hansi-paule zwo 1992 galileo galilei erst 350 jahre nach dessen tod rehabilitiert hat.

    herrschende (oder angehende herrschende) wollen niemals die deutungshoheit verlieren, und da passt grundlagenforschung nicht so wirklich ... es könnte ja am eigenen weltbild und dessen deutung kratzen.

    mit kohle kann man hyänen kaufen, aber das waren dann meistens die studenten, bei denen es zur erleuchtung ein zu weiter weg war. der doktorvater meines onkels sagte mal: freie forschung ist ein stetes beweisen und widerlegen. das soll uns antreiben, nur so erweitern wir unseren erkenntnishorizont.

    müsste eigentlich hierzu einen thread über fillosofie und metaphysik eröffnen, das erspare ich euch und mir besser.
     
  16. Damnam

    Damnam สามี
    Member aktiv

    Registriert seit:
    24 Oktober 2008
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    1.138
    Wenn man bedenkt, dass in Thailand und anderen ostasiatischen Ländern die Verschmutzung durch Benzin- und Dieselgetriebenen Fahrzeugen Smogglocken über den Städten verursacht, die zum Teil Sichtweiten von unter 200m verursachen, können wir hier in Europa (man beachte die Grösse auf einer Weltkarte) ca. soviel ausrichten, wie ein Tropfen auf einem heissen Stein.
    Katalysatoren für Autos, gibt es die auch für Hochseeschiffe?

    Was in Europa abgeht, ist eine gezielt gerichtete Abzocke, damit Geld generiert wird. Wer kann mir beweisen, was mit den Geldern wirklich umgesetzt wird? Wissenschaftliche Forschungen, die Antriebe mit umweltverträglicheren (Brenn)Stoffen vorantreiben, gibt es schon lange.
    Aber es existiert eine sehr mächtige Lobby, die sich mit fossilen Brennstoffen dumm und dämlich verdient. und die haben finanziell viel Macht.
    Der heutige Stand des Klimas zeigt auf eine neue Eiszeit hin, vor jeder Eiszeit hat sich die Temperatur drastisch erhöht, um nachher innert kürzester Zeit zu fallen. Kürzeste Zeit; man muss in Jahrzehnten rechnen. Selbst wenn sämtlicher CO2 Ausstoss um 95% reduziert wird, hat das keinen Einfluss auf den Klimawandel. Der passiert einfach, schon immer. Um 1100 bis 1300 galten zum Teil höhere Temperaturen als in den letzten 8 Jahren,die Gletscher wiesen zum Teil kleinere Volumen als heute auf. Danach folgte die kleine Eiszeit, 1300 - 1800.

    500 Jahre! Nachher wurde es wieder wärmer, steigend, bis heute.

    Wenn klein Gerdas denken, sie können das Klima innerhalb einer Generation der Menschen ändern, sollten sie besser in der Schule, sofern besucht, aufpassen.
     
    Sauger, patric09, schamotti und 2 anderen gefällt das.
  17. skynet66

    skynet66 dr. phil. yodsak (hc)
    Foren Sponsor 2019

    Registriert seit:
    8 Juli 2012
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    5.043
    obige, ernstgemeinte frage erneut gestellt, warum machen die chinesen seit 2013 bis 2015 eine wende um 145-160 grad?

    sind die blöd?

    haben die zuviel gras geraucht?

    sind die linksgrün-versifft?

    bitte um erkenntnis, danke.
     
    Phyton, hajo34 und neitmoj gefällt das.
  18. Jarakeh

    Jarakeh Seit mehr als 3 Jahren auf die Scheidung wartend
    Member aktiv

    Alter:
    55
    Registriert seit:
    3 Juli 2018
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    1.962
    :daumen:daumen:daumen

    Vielleicht weil sie keine fachkundige Beratung durch Member dieses Forums haben....:bigg:bigg:bigg:bigg:bigg:weg
     
    runkle und skynet66 gefällt das.
  19. dongguan

    dongguan Kennt eine Menge Lady Boys
    Member Adult

    Registriert seit:
    20 Juli 2010
    Beiträge:
    1.423
    Zustimmungen:
    7.596
    Bei den Chinesen geht es weniger um dem Klimawandel sondern mehr um die Luftverschmutzung .
    In China wird man mehr umweltbewusster aber der Klimawandel ist kein Thema .

    China ist zwar eine Diktatur aber in der Chinesischen Kultur zählt das Mandat des Himmels die hat zur Zeit die KP
    Die Lebensumstände verbessern sich,dafür gibt das Volk eine Ruhe solange sich das Leben bessert darunter gehört auch die Umwelt.
    Bring halt nichts viel Geld zu haben aber dafür im Smog zu ersticken.
    In China war die Durchnitstemperatur vor ca. 3000 Jahren auch 4 grad höher als zur Zeit.
     
    lillyfee und tongshi gefällt das.
  20. KWLiebling

    KWLiebling Schwuttenlebenverbesserer
    Member Adult

    Alter:
    52
    Registriert seit:
    3 Mai 2009
    Beiträge:
    7.313
    Zustimmungen:
    10.819
    Ganz sicher kann man natürlich nie sein aber die Chinesen haben im Gegensatz zu uns tatsächlich ein Problem mit sehr schlechter Luft, haben sich seit Jahren riesige Anteile an den für Batteriebau notwendigen Rohstoffen erkauft und sie haben nicht genug Erdöl, lösten zuletzt die USA als Erdölimporteur Nr.1 ab, das ist auf Dauer auch teuer und ja wohl auch irgendwann endlich. Für mich nur ein paar wenige Denkanstöße für ein Umdenken in China.
    Ich persönlich bin kein Fan von Elektromobilität, weil sie für mich wirtschaftlich und auch umweltpolitisch sehr bedenklich ist. Wissenschaftlich haltlos ist die Verteufelung der modernen Dieselmotorentechnologie, welche gerade in Deutschland stattfindet, ebenso wie Grenzwertdiskussionen, da hat Lobbypolitik ganze Arbeit geleistet.

    Ansonsten sehe ich es hier wie @lillyfee und deine Meinung, das das nicht für Grundlagenforschung gilt, teile ich nicht.
     
    uscmai, lillyfee, goldimann und 2 anderen gefällt das.
Schlumpf BarJoe TravelGästehaus PattayaJade House
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden