Schlumpf BarJoe TravelGästehaus PattayaThe Food
Sansibar NakluaF&N MassageFlintstones PattayaAsien Erotik
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Featured Thailand Reisebericht Chiang Mai

Dieses Thema im Forum "Reiseberichte für alle" wurde erstellt von rabitt47, 18. Dez. 2018.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 15 Benutzern beobachtet..
  1. rabitt47

    rabitt47
    Expand Collapse
    Nach Pattaya kommt nur noch die Enthaltsamkeit
    Member aktiv

    [GALLERY=][/GALLERY]


    Nach meinen bisherigen Aufhenthalten in Pattaya wollte ich in den etwas ruhigere und vor allem kühleren Norden, da mir die Hitze das letzte mal doch etwas zu schaffen gemacht hatte.


    Da ich nicht mehr der Jüngste bin, mietete ich mich für drei Monate in eine sogenannte „Seniorenresidenz“ ein. Ich merkte schon in den ersten Wochen, das ich da voll ins Klo gegriffen hatte. Da ich den Preis aber schon bezahlte, nahm ich mir kurze Zeit später ein Hotel in der Loi Kroh, der schmutzigsten Strasse in Chiang Mai.



    Bars reihen sich an Bars und ein Happy End Massageshop nach dem anderen kann man hier finden.

    Durch das Internet wurde ich zunächst auf eine Besonderheit in Chiang Mai aufmerksam, der B2B Massage

    Diese Art von Massage ist schon etwas spezielles und ist m.E. nicht an anderen Orte in Thailand anzutreffen. Insbesondere sind sie nicht mit den Soapy Massagen zu verwechseln, von denen es in Chiang Mai auch einige gibt, die aber weit unterhalb des Niveaus von Bangkok und Pattaya anzusiedeln sind.

    Ich machte mich also per tuktuk in eine der Massageshops nach Anmeldung in die „Raspberry Massage“ auf, trat in das Eingangszimmer ein und wurde kurz über die Formalitäten informiert.

    1200 Baht für B2B, heißt zusammen Duschen und sich gegenseitig einseifen. Anschließend ins große Zimmer mit einem komfortablem Bett mit Massage und Hj/ BJ. Den Verführungskünsten der Mamasan erlegen – sie wehrte sich allerdings gegen diesen Ausdruck Mamasan- nahm ich die Variante für 2500 Baht mit Full Service, also die Variante mit Geschlechtsverkehr. Ich wurde noch nach besonderen Wünschen gefragt, aber mir fiel auf die Schnelle nichts ein. Nachträglich gesehen ein Fehler, denn Zungenküsse, die ich so mag scheinen wohl bei allen Mädels in Chiang Mai ein Tabu zu sein, wie sich später herausstellte.

    Man bot mir auch ein Oral Jelly an, die auf dem Tisch der Rezeption bereitlagen. Da ich mich im vorhinein schon mit Sildenafil versorgte, lehnte ich den Konsum dankend ab.

    Danach baute sich eine Riege von etwa 6 jungen Mädchen vor mir auf, sehr hübsch und recht jung, sicher keine über 30. Und wichtig für mich: Keine Tattoos und kein Piercing !!

    Irgendwie gefielen mir alle nicht so recht, als sich plötzlich die Tür öffnete und eine wunderhübsche, etwas reifer wirkende Frau trat in den Raum. Übrigens mit Brille, die ihr sehr gut stand .Sie wollte sie sofort absetzen , aber ich bat sie, sie anzubehalten.

    Spontan entschied ich mich für sie, bezahlte den Obulus und wir verschwanden ins 1. Obergeschoss.

    Sie begann sich sehr schnell auszuziehen, aber ich gab ihr zu verstehen, das wir uns bitte gegenseitig sehr, sehr langsam langsam entkleiden sollten. Offensichtlich genoß sie das auch und sie hatte nun alle Zeit der Welt, meinen schwarzen Schlüpfer im Zeitlupentempo den Beinen entlang nach unten hin zu ziehen. Dabei griff ich sie und sie auch mich schon überall ab, und mein Kleiner schwoll schon nicht unbeträchtlich an.

    Dann ging es gemeinsam unter die Dusche. Da es unerträglich heiß war, duschte ich fast kalt. Sie seifte mich ein, um anschließend meinen schon angeschwollenen Penis mit viel Seife auf Betriebstemperatur zu bringen, was ihm sichtlich gefiel. Ich bat sie nun, meinen Ständer unter der Dusche zu blasen, sie entfernte den Schaum, um das Prachtstück in voller Länge in Ihren Mund zu nehmen. Schön sanft und gefühlvoll bekam ich nun blank einen BJ, währenddessen das nun etwas heißer eingestellte Wasser über unsere Körper lief. Ein wirklich geiles Gefühl !

    Auch konnte ich sie problemlos fingern, sie stöhnte leise auf und wurde gut feucht. Ich hätte sie am liebsten gleich unter der Dusche von hinten genommen, aber sie bat um eine Fortsetzung im Zimmer.

    Dort angekommen umarmten wir uns und griffen uns gegenseitig ab. Ihr makelloser Körper erregte mich, ich geilte mich regelrecht an ihr auf und sie muß mein Begehren gespürt haben, denn sie wurde immer feuchter und fordernder.

    Leider wehrte sie geschickt meine Zungenküsse ab. Eigentlich gehört das für mich dazu, nur dann bekomme ich einen richtigen Harten. Nun denn, ich hätte das vorher abklären sollen ...

    Im Zimmer wurde mein Lümmel wurde nun kleiner, nachdem er die Seife und den Mund nicht mehr spürte. Erfolgreich hieß es jetzt wieder Blaskonzert, komischerweise nun mit Gummi:(. Unter der Dusche bekam ich einen ohne Gummi, naja , was soll es , vielleicht dachte sie, das ich gleich danach einlochen würde, aber da war mich noch lange nicht zumute.

    Erst einmal legte ich sie flach auf das Bett, spreizte ihre Beine und leckte ihre wirklich sehr lecker schmeckende Muschi. Bald merkte ich ihr anschwellenden [GALLERY=][GALLERY=][/GALLERY][/GALLERY]Kitzler und das schien ihr gut zu gefallen.

    Nun dachte ich, eine 69 Stellung wäre auch nicht schlecht, drehte mich um und versenkte mein wieder beachtlich großes Glied in ihren Mund. Doch sie wehrte jetzt komischerweise mein Pussylecken ab, indem sie ihre Beine fest aneinander hielt. Soll das mal einer verstehen …:eek:

    Nun war ich bereit, den Akt zu vollziehen. Ihr wunderhübsch geformter Körper erhob sich zu einer Hocke und führte sie meinen steifen Schwanz in ihre Möse. Aahhh wie herrlich, “So good,“ gab ich ihr zu verstehen. Rotierend bewegte sich sich, um anschließend den Schwanz ein und auszufahren wobei sie acht gab, das das Gummi nicht dem Schwanz entglitt.

    Ich hatte nun Lust , sie von hinten zu stoßen. :poppenSie hockte sich vor mich und ich drückte meinen Prügel langsam in ihre Fotze. Man, da lag ein breite Arsch vor mir ! Ich klatsche voller Wollust mit meinen Händen auf ihren Hintern. Hätte nie gedacht, das der Popo so gewaltig wäre. Konnte man auch nackig gar nicht vermuten.

    Da ich nicht in dieser Stellung kommen wollte, legte ich mich wieder hin, entfernte das Gummi:Präsi und sie rieb nun ihre Muschi an mein Glied, ohne einzulochen solange, bis ich mit einem lauten Schrei explodierte.:daume

    Der tuktuk Fahrer hatte gewartet und fuhr mich für 100 Baht wieder Richtung Heimat.

    Zeit hatte irgendwie - im Gegensatz zu Deutschland - überhaupt keine Rolle gespielt, das war sehr entspannend.

    Umgerechnet hatte mich das Abenteuer rund 70 Euro gekostet, sicher keine Kleinigkeit, aber das Aussehen des Mädels und das ganze Drumherum hatte den Preis gerechtfertigt.








    ------------------------------------------





    Am nächsten Tag ging ich neben meinem Hotel in einen Massageschuppen, wollte nur eine Fußmassage, um mir die Mädchen und die Räumlichkeiten anzusehen.


    Ich wurde gleich von Apple-so hieß sie -einen Stock nach oben gelotst und legte mich auf die Matratze, bat um mehrere Kopfkissen, um das listige Girl besser betrachten zu können. Wir hatten sehr viel Spaß und ob wohl ich noch von dem Tag davor völlig entleert war, schaffte sie es mich noch einmal zu entsaften.

    Und das kam so : Ständig griff sie mir während der Fußmassage schon unter die Hose. Nun revanchierte ich mich und griff sie zwischen die Beine, wobei sie ihre Hotpants anbehielt. Dieses Spielchen dauerte eine Weile, bis sie mir unvermittelt die Hose aufmachte und sehr sanft in meine schwarze Shorts griff. Eigentlich machte auch jetzt der Kleine nicht mit (hatte die blaue Pille im Gegensatz zum Vorabend nicht genommen), aber nachdem ich mich der Hose und Unterhose entledigte, bearbeitet sie meinen Schwanz so sanft und so langsam, das die Reaktion nicht auf sich warten ließ.:keine Ahnung Kein Abwichsen ala Chinamassagen in Deutschland ! Geschickt ahmte sie sehr gefühlvoll das Eindringen meiner Glans in eine weibliche Muschi nach, indem sie Daumen und Zeigefinger zu einem Ring formte. Das tat sich sitzend vor mir, sodaß ich sie dabei beobachten konnte. Ich wurde aber so geil, das ich meine Augen schloss und nur noch das Anschwellen meines Schwanzes genoss. Herrlich ! Immer mal wieder goss sie Öl über den den Harten und strich mit ihrer Hand mein Penis bis an die Wurzel. Eine wahre Künstlerin !



    Das Glied war nun in voller Größe und sie rieb den Schwanz im gleichmäßigen Rhythmus auf und nieder.:bigsmile


    Langsam stieg die Glut in mir auf, und mit einem lauten Schrei kam ich zum Höhepunkt. Ihr Kommentar : „Sehr gut gemacht“

    Leider viel zu viel bezahlt, da ich ja nur eine Fußmassage für 200 Baht wollte, hatte ich über weitere Extras nicht diskutiert. Ich bezahlte 600 Baht, da ist nomalerweise ein BJ inkludiert. Wobei ich unfairerer Weise Pattaya Preise zugrunde lege. Hier ist alles etwas teurer !Soll mir dennoch nicht noch mal passieren. Naja , 15 Euro ist ja nun auch nicht die Welt :)





    Nächstes WE buche ich wieder im gleichen Hotel...

    P.S In der Zwischenzeit wäre Apple fast meine Longtime geworden. Aber das ist eine andere Geschichte ...:rolleyes:
     
    Stack, blacky, Beachlover und 10 andere haben sich bedankt.
  2. Thread Status: Nicht registrierte User können nur den ersten Post lesen. Möchtest du mehr lesen registriere dich bitte.